Frage von Mausal95, 77

findet ihr das auch zuviel oder gerecht?

Ich bin ca. 20-25 Tage pro Monat bei meinen Freund und seine Vermieterin verlangt dafür 80 Euro Nebenkosten. Ich Verbrauch fast kein Strom da ich mit fernsehe z.b oder wenn mein Freund nicht am Laptop ist benutze ich Ihn usw... das einzige was ich separat mache ist mal mein Handy und Tablet.... und ab und zu duschen sonst nix... Sie meinte aber das wir zuviel strom verbrauchen obwohl sie das garnix wissen kann da alle 11 Wohnung an einem Strom Zähler hängen... Kann Sie dann soviel verlangen für nicht einmal einen Ganzen Monat ? Ich dachte mir jetzt einmal das ich ihr nur noch das Duschen und das bezahle was ich auch verbrauche und wir uns zähler holen wo man Sieht was wir verbrauchen. was meint Ihr dazu ???

Antwort
von Genesis82, 23

80 Euro wären bei 25 Tagen etwas mehr als 3 Euro am Tag. Das finde ich jetzt nicht unbedingt wenig, aber auch nicht ungewöhnlich hoch. In der Wohnung wird definitiv mehr Wasser verbraucht (oder duscht ihr immer gemeinsam, geht zusammen auf Toilette?); es wird mehr Strom verbraucht , denn es muss mehr Energie beim Kochen aufgewendet werden; es wird bestimmt auch mehr Licht eingeschaltet sein, z.B. wenn ihr euch in verschiedenen Räumen aufhaltet oder du da bist und dein Freund nicht; wenn du am Laptop bist läuft er, statt sonst ausgeschaltet zu sein; die Müllmenge nimmt zu usw.

Antwort
von albatros, 18

Wohnst du denn zur Untermiete? Oder warum hast du keinen eigenen Zähler? Ist Umlage Strom als Betriebskosten dann überhaupt vereinbart?

Alles was nach Verbrauch und Wohnfläche abgrechnet wird ist irrelevant. Lediglich bei Personenumlage oder Pauschale sähe es anders aus.

Antwort
von AnnoJ, 47

Also ich finde das echt ein bisschen rass, was die da verlangt, obwohl du eig. fast nix verbrauchst. Meine Meinung ist, dass das zu viel ist und die echt mal n bisschen toleranter sein könnte :/

Antwort
von noname68, 57

bei 20-25 tagen im monat giltst du als dauerhafte mitbewohnerin und dein freund muss sich anteilige kosten gefallen lassen, die nach kopfzahl bemessen werden. allerdings sind 80 euro pro monat recht happig. verlange eine aufschlüsselung.

andererseits wohnst du irgendwo und hast so gut wie keine mietkosten.


Kommentar von skydog1311 ,

...ich find schon bedenklich, dass Strom nicht verbrauchsabhängig abgerechnet wird, sondern ein Zähler für 11 Wohnungen vorhanden sein soll.

Kommentar von noname68 ,

ist aber nicht anders zu machen. oder bezahlst du die (anteiligen)  kosten, wenn der vermieter das stromnetz umbauen lässt, damit jeder einen eigenen zähler bekommt? das wäre die konsequenz

Kommentar von skydog1311 ,

Das ändert nichts an der Tatsache, dass es hinterweltlerisch ist und eigentlich sowohl Vermieter und Mieter ein Interesse daran haben müssten, dass verbrauchsabhängig abgerechnet wird.

Kommentar von Mausal95 ,

was meinst du genau mit aufschlüsselung ?

So stimmt das nicht das ich keine kosten habe ich wohne erstens nicht alleine und zweitens muss da ja auch geheizt werden usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten