Frage von Schischa3, 9

Findet ihr besser, dass es immer weniger Sprachen und Dialekte gibt oder findet ihr es schlecht, dass diese aussterben?

Eine Argumentation wäre interessant.

Antwort
von Hardware02, 6

Ich finde es zwar bedauerlich, wenn Sprachen aussterben, aber ein Aussterben von Tierarten finde ich noch viel schlimmer. Daher sollte man seine Energie auch nicht auf das falsche Ziel lenken.

Antwort
von asker0123, 3

Ich komme aus BW, wo man ja bekanntlich Dialekt spricht ;-)

Da, wo ich wohne, ist zwar schon badisches "Territorium", aber da wird noch Schwäbisch geredet, bzw. der Dialekt hat schwäbische Einflüsse. Und von Aussterben kann man bei uns nicht reden. Einige in meiner Klasse reden stärker Dialekt als andere. Ich gehöre zu der größeren Fraktion in der Klasse, die stärker Dialekt reden. Unser Deutschlehrer (der aus Speyer kommt) hat sich sogar manchmal über unseren Dialekt beschwert und legt dann mit seinem Dialekt los :D ist sogar so weit gegangen, dass wir während der London-Fahrt auf der Fähre von Dover nach Calais einen Dialekt-Battle gemacht haben. ^^

Dialekte sollte so lange wie möglich erhalten bleiben, auch wenn einige negative Assoziationen bei anderen erwecken. Sie erzeugen ein Gefühl der Verbundenheit mit der Heimat und sind eine Variante der deutschen Sprache und wird schon seit Hunderten von jahren gesprochen, auch wenn sie sich etwas gewandelt haben.

Ich bin dafür, Dialekte vor dem Aussterben zu bewahren, auch wenn sie für Andere schwer zu verstehen sind.

Antwort
von MiaMaraLara, 9

Ein Stück Sprachkultur geht mit der Zeit verloren. Das ist schon schade. Aber es ist doch recht praktisch viele Leute einbahnfrei zu verstehen.

Antwort
von Malavatica, 4

Was soll daran auch nur ansatzweise positiv sein? 

Sprache und auch Dialekt sind ein Stück Identität. Und Teil der eigenen Kultur. 

Alles der Globalisierung zu opfern empfinde ich persönlich als unendlich traurig. 

Antwort
von AriZona04, 6

Im Prinzip ist es egal, ob welche entstehen oder aussterben oder wie wir das finden, denn Sprache entwickelt sich genau so wie Kulturen und neue Erfindungen - alles verändert sich ständig. Jede Generation Jugendliche kreiert neue Begriffe, das ist völlig natürlich.

Antwort
von marrymaddly, 4

Ich würde nicht sagen, dass sie Aussterben. Wohl eher, dass sie sich weiterentwickeln, so wie es davor auch immer war. Argumentieren muss ich dazu nicht

Kommentar von Schischa3 ,

Es gibt aber Sprachen, die am aussterben sind. Und wenn Englisch immer wichtiger wird, dann werden die anderen Sprachen immer unwichtiger.
In der Schweiz reden etwa 60'000 Menschen Rätoromanisch (4. Landessprache) und es werden immer weniger Leute. In der italienischen Schweiz sind meiner Meinung nach die verschiedenen Dialekte am aussterben. Meine Eltern waren als Kind dort hin gezogen und haben nur das normale Italienisch gelernt, weil man in der Schule kein Dialekt, auch nicht in den Pausen sprechen konnte.
Ein Mal habe ich einen Deutschen gefragt, welche (Fremd-) Sprachen die Mitschüler alles sprechen. Er meinte nur Deutsch und einige Plattdeutsch. Ich vermute, dass Plattdeutsch früher viel häufiger gesprochen wurde.
Die Sprachen entwickeln sich weiter, doch es gibt Sprachen, die am aussterben sind. Das hat Vor- sowie Nachteile.

Kommentar von marrymaddly ,

Super, dass du selbst so viel weißt! Aber Sprachen sind ja schon früher ausgestorben, kann es nicht trotzdem an der Entwicklung liegen? :/ Also so hätte ich halt gedacht. Das mit den Argumentieren meinte ich so, dass ich dazu keine Argumente dazu schreiben wollte oder so. Ich weiß dazu ja nicht soo viel

Antwort
von derhandkuss, 4

Ich finde es eigentlich schade, wenn es denn so wäre.

In Deutschland wurde zum Beispiel bereits vor einigen Jahren prophezeit, dass friesisch (Nordfriesland) droht auszusterben, weil im Familienleben immer weniger gesprochen. Die Bildungspolitik hat dies erkannt und versucht gegenzusteuern, indem es Angebote in Kindergärten, Schulen etc gibt, damit bereits von jung auf wieder friesisch gesprochen wird.

Antwort
von Wurzelstock, 3

Radio Eriwan antwortet:

Im Prinzip ja. Weil ausgestorbene Sprachen den Archäologen in einigen Millionen Jahren ähnliche Erfolgserlebnisse beim wieder Ausgraben bescheren könnten, wie heute die Dinosaurier.

Antwort
von Evileul, 4

Wir sind im Dorf aufgewachsen, jedes Dorf in unserer Gegend sprach einige wörter im Dialekt anders aus.
Aber unsere Eltern haben uns Kindern nur Hochdeutsch beigebracht.
So stirbt wieder ein Dialekt aus , ich kann nicht so reden wie die alten, obwohl ich seit nem Jahr wieder wegen Krankheit in meinem Dorf lebe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten