Findet ihr, beliebt zu sein ist wichtig?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sicher möchte ich von dem einen oder anderen gemocht werden aber..jedem kann und muß man auch nicht gefallen!

50 Freunde..die braucht kein Mensch und es werden mit Sicherheit auch keine wahren Freunde sein. 2/3 wahre Freunde sind ausreichend genug und alle anderen..sogenannten Freunde..mit denen kann man sich trotzdem gut verstehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdros
05.12.2015, 18:09

Danke fürs Sternchen!

0

Ich befürchte, dass ich einen Hauch psychopathisch und zudem stellenweise etwas unsozial bin. Trotzdem möchte ich meine Meinung dazu abgeben ;)

Lieber einen echten Freund als 1000 Falsche. Ich habe nicht viele Freunde, aber die die ich habe sind mir viel wert.

Aber manch einer braucht es einfach, von Vielen umringt zu sein und im Mittelpunkt zu stehen. Für alle anderen reicht es, ein paar wenige gute - und dafür auch echte - Freunde zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie das behaupten bzw. du das über Facebook oder sonstige Social Networks "rausgefunden" haben willst, dann kann ich dir nur sagen "Kennen heißt nicht mögen". Wahre Freunde sind die, die IMMER für einen da sind, ganz gleich was passiert. Und das sind die wenigsten. Flüchtige Bekannte werden von vielen oft als "Freunde" bezeichnet, sind es aber gar nicht.

Viele denken, je mehr ich kenne, desto beliebter wirke ich. Das ist aber Quatsch. Wie gesagt, kennen heißt nicht gleich auch mögen ;)

Wichtiger ist es, dass du dir die Freundschaft zu deinen guten Freunden, auf die du dich immer verlassen kannst, erhälst und die Beziehungen zu diesen pflegst und hegst. Denn wenn es hart auf hart kommt, sind sie diejenigen, die dir helfen, dir Trost spenden, dich unterstützen und mit dir über alles lachen und weinen können ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es wichtig generell gute Freunde zu haben auf die man zählen kann, seien es 2 oder 50 Freunde. Und ich glaube nicht das die Leute so viele echten Freunde haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde einer dieser 50 Menschen in der Nacht angefahren kommen, wenn es dir schlecht geht? Echte Freunde würde das tun und davon reichen eine paar wenige. Für die hat man dann auch genug Zeit, um diese Freundschaften zu pflegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :-) 

Ich finde es besser einen guten Freund zu haben,der dann wirklich für einen da ist. Was bringen dir 50 Freunde,wenn am Ende doch keiner zu dir steht? Wenn alle 50 Freunde,wirkliche Freunde wären,dass wäre schon krass,denn eigentlich hat keiner so viele.... :S 

Lg superlolly :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es wichtig, nicht unbeliebt zu sein.

Beliebt sein muss ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

justtherewhynot,

ich gebe dem User Plautenmann Recht und stimme ihm mit seiner Antwort zu. Man sollte lieber nicht zu viele Freunde haben, denn zum Schluss weiss man nicht mehr wer der oder die Freund/Freundin ist und bricht den Kontakt einfach ab.

Man sollte lieber wenige Freunde haben, denn weiss man, dass sind die

richtigen und wahren Freunde, zu dem man ein richtiges und wahres Vertrauen aufgebaut hat und der oder diejenige, meinen es ehrlich mit Dir und der Freundschaft.

MfG Angelika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein beleintheit ist nicht wichtig aber ein paar freunde sollte man schon haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand hat 50 Freunde! Oder sind hier Facebook-Freunde gemeint? Das sind keine richtigen Freunde sondern nur Rumgammler!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenige, dafür gute Freunde reicht aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung