Frage von webschamane, 182

Findet eigentlich noch jemand, dass die Islamverbände zu einem Lichtermarsch für die Opfer von Paris aufrufen sollten?

Kommt nur mir das so vor oder wirken die Islamverbände, doch irgendwie zu still.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Agentpony, 159

Klar sind die Muslime still. Erstmal natürlich, weil sie nun selbst legitime Angst haben vor negativen Reaktionen.

Das zweite ist die Taktik, die wir jetzt schon viel zu lange von den muslimischen Verbänden, und sogar in diesem Thread sehen. "Das sind keine Muslime" und ab mit dem Kopf in den Sand. es wäre ja noch schöner, wenn man sich irgendwie als Teil eines Problems verstehen und ändern müsste.

Wir sprechen hier über ein Problem, das viel größer ist, als der IS. Nämlich die Unfähigkeit eines Großteils der Muslime, ihr veraltetes Erbe in ihrem neuen Leben in Europa abzulegen. Und an vorderster Stelle steht hier der Jahrhunderte alte Glaubenskrieg unter den muslimischen Sekten.

Es ist höchste Zeit, daß insbesondere die Sunniten ihre Fesseln durchschneiden, mit denen sie sich an die fetten und satten Kleriker in Arabien ketten und zu einer europäischen Ökumene finden, die sowohl den anderen muslimischen Fraktionen, als auch den Nichtmuslimen auf Augenhöhe begegnet, sie endlich sich hier als Staatsbürger und Teil einer westlichen Kultur verstehen.

Kommentar von sarahj ,

mal ein wirklich gutes Statement.

Ich würde auch mal gerne mal was von einer Fatwa gegen die Terroristen hören. Bei ein paar lustigen Bildchen (Charlie) oder einem kritischen Buch (Rushdy) sind die satten Kleriker und die unkritischen "hinterher-Renner" weitaus forscher unterwegs.

Ja, davon müssten sich die europäischen Muslime distanzieren und endlich einen eigenen, modernen und reformierten Islam definieren. Und das nicht nur in Form von Lippenbekenntnissen, sondern z.B. auch mal aktiv auch gegen die Salafisten in den eigenen Reihen demonstrieren (ich denke da an Vögel wie Vogel).

Kommentar von Iamiam ,

wer dauernd mit dem Rücken an die Wand gedrängt wird, fragt nicht nach Feinheiten, er ist froh, dass der Nebenmann sich mit ihm wehrt!

Wir schaffen die self-fulfilling prophecy, indem wir die Muslime alle über einen Kamm scheren und geschlossen ablehnen, so dass ihnen gar nichts anderes übrigbleibt, als sich über Unterschiede in der Glaubensauffassung hinwegzusetzen und den Mitmoslem unbesehen für gut zu befinden!

Dass sie einen eigenen, modernen und reformierten Islam entwickeln sollten, ist wohl wahr, und es gibt mehr als nur Ansätze dazu. Durchsetzen wird sich aber sowas erst, wenn wir sie nicht in die Ecke drängen (und auch, wenn wir nicht mehr Ölmilliarden in die Saudische Wüste pumpen, damit haben wir die Wahabiten und im Gefolge die Salafisten samt ihren Auswüchsen erst groß gemacht! Die persischen Ayatollas ebenso: wir haben zu lange Schah gespielt)

Im Deutschlandfunk kannst Du übrigens jeden Freitag kurz vor 10 h morgens die Sendung Koran erklärt (auch nach-)hören. Da sprechen meist muslimische Theologen. Ob sich ihre Stimmen durchsetzen können gegen das Geld der Saudis, muss sich erst noch herausstellen.

Kommentar von webschamane ,

Habe ich dich richtig verstanden ? Die armen Fundamentalisten sind nur eine Umarmung davon entfernt, bessere Menschen zu werden ? Ganz klar, alle anderen sind Schuld, lass mich raten hinter den Saudis und Iranern steht auch der CIA, richtig ?

Kommentar von sarahj ,

Alles irgendwie richtig, und irgendwie PC, und irgendwie nett. Aber irgendwie auch unbefriedigend. Ok, wir müssen uns mehr anstrengen. Unsere Schuld, wir integrieren nicht genug. Und erst mal 20 Jahre warten, bis den Saudis das Geld ausgeht. Oder auch 50. Bis dahin ist es zu spät.


Den Koran habe ich im Schrank, den real existierenden Islam in diversen Büchern von ex-Muslimen beschrieben. Die Probleme höre ich in Gesprächen mit diversen Bürgermeistern. Die Probleme sehe ich an Schulen, wo nichts funktioniert. Wo Eltern ihre Kinder von der Schule nehmen, weil sie in der Pause nicht mehr sicher sind und nichts lernen, und wo Lehrer verzweifeln, weil sie Jugendlichen keine Werte beibringen können, und sogar angepöbelt werden.

Und es hat erst begonnen.

Der Islam, so wie er auf der Welt gerade mehrheitlich regiert und gelebt wird, ist eine faschistische, rassistische, grausame und gefährliche Ideologie.

Sie ist nicht kompatibel mit unserer westlichen Demokratie.

Rund die Hälfte lehnt die Verfassung ab, sollte sie im Konflikt mit dem Koran steht.
Rund die Hälfte beführwortet Todesstrafe bei für uns harmlosen Vergehen.

Nicht die Menschen sind schlecht. Die Ideologie ist es.
Nicht die Muslime sind die Gefahr, sondern ihre Religion.

Alle sagen "die Mehrheit ist friedlich" aber wieviel % ist die Mehrheit. 51% ?

So gesehen war auch das 3. Reich friedlich.
Da waren über 99% nicht gewalttätig (siehe link).
Dennoch hat der Holocaust stattgefunden.

Eine Ideologie, die nur dann friedfertig ist, wenn man ihren heiligen Büchern nicht folgt, ist gefährlich.
Wenn die Mehrheit von sich sagt, daß sie den Koran für das wichtigste Regelwerk halten, ist gefährlich.
Der Koran ist - wer ehrlich ist - ähnlich gefährlich wie damals Mein K*mpf. Und man komme mir nicht mit dem Alten Testament. Die Christen (und ich bin wahrlich keiner) haben sich von ihm distanziert. Für sie gilt das NT.

Die Muslime sind beim AT geblieben. Der Koran ist moralisch auf dem Niveau des Alten Testaments. Und Muslime glauben weit intensiver als Otto-Normal-Christ. Die meisten "Gutmenschen" denken tatsächlich der Glaube der Muslime wäre genauso WischiWaschi wie ihr eigener.

Daher muss der Koran kritisiert werden, genauso wie vor vielen Jahren die Bibel. Nicht die Muslime sind das Problem.
Der Islam ist das Problem.

Muslime müssen sich "ent-gläubigen". Sie müssen zu Kuschelmuslimen werden, genauso wie die Kuschelchristen.
Und zwar schnell. So leid es mir tut: das ist die einzige Chance.

Und da hat die CSU Recht: wer sich nicht ein- und anpassen will, der muss halt schauen wo er einen Platz findet für seine Vorstellungen. Hier gilt das Grundgesetz.

Sie müssen ihren Islam als Folklore begreifen, nicht den Koran als Gesetz. Genau wie die Christen das heute tun. Auch wenn es auf allen Seiten mal wieder Spinner gibt. Ab 1% Spinner wird es schon gefährlich.

Es ist kontraproduktiv, Gebetsräume in Schulen und Univeritäten zur Verfügung zu stellen. Da hocken nur die Fundamentalisten drin.

Es geht nicht, wenn man so tut als wäre ein Kopftuch kein Statement. Es ist eins.
Es sagt: mir ist Religion so wichtig, daß ich mich nicht anpassen will. Daß ich mich abgrenzen will. (siehe Diskussion an anderer Stelle hier über Kopftuch)

Und sorry, das Kopftuch muss auch raus aus der Schule. Sowohl bei Lehrern als auch bei Schülern. Dann haben die Mädchen wenigsten ein paar Jahre eine Chance, sich zu integrieren.

Es gibt noch mehr Punkte, aber das reicht erst mal.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article132932718/Das-Funktionaersproblem-i...

--
PS:
nur so ein Beispiel
(ich weiss: Einzelfälle darf man nicht verallgemeinern, ich weiss. Aber es ist symptomatisch):

Bekannte von mir kamen nächtens im Sommer in Berlin von einer Veranstaltung. Sie hatte ein kurzes Kleid an. Sie wurde auf offener Straße von einer Gruppe Jugendlicher als H*re beschimpft und beide mit Steinen beworfen.
In ihrem Wohnviertel, kurz vor der Haustüre.
Wo sie seit 15Jahren leben.
Sie überlegen, ob sie wegziehen werden.

Werden wir uns daran gewöhnen müssen?

--
PPS:
Übrigens:  DLF höre ich täglich.

Kommentar von nikfreit ,
Ich würde auch mal gerne mal was von einer Fatwa gegen die Terroristen hören.

Ja nee klar, eine Todes-Fatwa wird nicht etwa von den fundamentalistischen Religionsführern ausgesprochen, nein daaaas sind die Gemäßigten. Sag mal, seit wann ist eine Todes-Fatwa überhaupt diskutabel?

Kommentar von webschamane ,

Das würde ich jetzt aber eher an der Todesart festmachen, vielleicht sind die, die nur für Köpfen sind, tatsächlich die gemäßigten. Ach es gibt denke ich nicht einen Hassprediger der öfter mal Todes-Fatwas ausspricht und trotzdem gemütlich durch europäische Hauptstädte spaziert.

Kommentar von Iamiam ,

Man kann an dieser Frage exemplarisch feststellen, wie sich die Radikalen gegenseitig die Bälle zuspielen:

Wer eine Fatwa fordert, billigt dieses Mittel, das immer nur  Unterdrückung wiederspiegelt.

Hass gebiert neuen Hass. Was wir brauchen, ist aber ein aufeinander Hören. Das "liebet eure Feinde" ist kein romantisches "alles für gut finden", sondern der Versuch, den Feind zu verstehen, seine Motive nachzuvollziehen. Das beugt dem Hass vor. Erst dann kann ich ermessen, wo ich was bekämpfen will. Weder Hass noch Unterwerfung sollten unseren Verstand vernebeln, sondern verständige Analyse soll ergeben, wie ich gegen unerwünschte Tendenzen vorgehe.

Die einfachen Rezepte sind meist viel zu kurzsichtig angelegt, um Positives zu bewirken.

(ich bin übrigens keineswegs Bibel-gläubig, aber diese Sammlung vieler Weisheiten (und auch Abstrusitäten) sollte man ebensowenig ignorieren wie die Weisheitssammlungen anderer Religionen.)

Im Übrigen waren Religionsführer und Macht immer unter einer Decke (zumindest die Führer der Mehrheitsreligionen). Manchmal waren sie sogar identisch (siehe auch unsere Kirche in/nach dem Mittelalter)

Kommentar von webschamane ,

Jeder der jemals mit einem Schlägertypen zu tun hatte, weiß das die "andere Wange hinhalten" nicht besonders gut ausgehen wird. Weder ist das für Jesus Christus besonders gut ausgegangen, noch wird das für irgendjemand anderen jemals gut ausgehen. Was wir gegen den IS brauchen, sind einfach mehr und die besseren Waffen. Und dann bomben wir die Hölle aus diesen Mistkerlen heraus.

Kommentar von Iamiam ,

meinst Du, weil wir Deutsche Herrenmenschen sind, schaffen wir das besser als die Amis, die das in Vietnam, in Afghanistan, im Irak und jetzt in Syrien vergeblich versucht hatten?

Solche Gewaltphantasien sind zwar zugegebenermaßen erbaulich, helfen aber niemandem weiter!

Antwort
von Zeitzeugin, 182

Das stimmt so nicht. Am Montag sollen verschiedene Verbände vor der französischen Botschaft einen Kranz niederlegen.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/newsblog-berlin-brandenburger-tor-erstrahlt-wi...

Dann gibt es einige Stellungnahmen dazu. Darf leider nicht so viele Links hier rein kopieren wie ich gerne möchte.

Kommentar von webschamane ,

Finde ich gut, wusste ich einfach nicht, danke.

Antwort
von ThomasJNewton, 86

Das hängt ein wenig vom Standpunkt ab.
Weil ich es grundsätzlich sehr kritisch sehe, andern zu sagen, was sie tun sollten.

Zugegeben, MUslime wirken auch auf mich stiller als die Gegendemonstaanten gegen Pegida.
Wobei das wohl mehrere Gründe hat.

Ein Grund ist sicherlich die Berichterstattung, das ist eine Sensationsmeldung. VIelleicht haben auch die Deutschen/Christen eine längere Demo-Tradition.
Vielleicht ist Religion auch ein weniger demofreundliches Thema als Rassismus.

Kommentar von webschamane ,

Entschuldige, ich versuche das Argument nachzuvollziehen, du blickst also auf den Arabischen Frühling, dann blickst du auf PEGIDA und daraus folgerst du, dass Deutsche eine längere Demo-Kultur haben. Das Volk von dem Lenin meinte, es kaufe sich immer zuerst ein Zugticket, bevor es einen Bahnhof stürme.

Vielmehr würde ich auf das Argument zurückgreifen, dass die muslimischen Mitdiskutanten lieferten, es scheint ihnen einfach egal zu sein.

Ansonsten wünsche ich dir mit deinem Nichtbevormundungsprinzip in Hinblick auf fundamentalistische Muslime ehrlich viel Glück. Ohne Sarkasmus und aus tiefstem Herzen.

Persönlich denke ich allerdings, dass du damit höchstens im orangefarbenen Ganzkörperstrampler vor einer Videokamera enden wirst.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Und zwischen deinem Wünschen und deinem Denken besteht kein Zusammenhang?

Nun ja, ich bin ein leichter Autist.
Andere würden daraus lesen, dass du mir den Strampler wünschst.

Zumindest hat der keine Kapuze, damit er wiederverwendbar ist.
Weil die Kapuze beim Wort-im-Munde-Umdrehen etwas leidet.

Kommentar von webschamane ,

Sorry, kein Zusammenhang zur Frage.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das bezog sich auf deinen Kommentar.
Das weißt du sehr wohl, nehmen ich an.

Die Richtlinien verbieten es, dir zu sagen, was ich von dir halte.
So ähnlich meiner Einschätzung aller Menschen, die mir mit voller Absicht das Wort im Munde rumdrehen.

Kommentar von nikfreit ,
Persönlich denke ich allerdings, dass du damit höchstens im orangefarbenen Ganzkörperstrampler vor einer Videokamera enden wirst.

Wie kommst Du jetzt auf Guantanamo? Ohne Worte.

Antwort
von RobinsonCruesoe, 113

In den arabischen Staaten gibt es auch keine Lichterketten für die eigenen Glaubensgeschwister, die jeden Tag dem Terror zum Opfer fallen. In welcher Welt lebst du? Prenzlauer Berg und Mandelmilch?

Kommentar von webschamane ,

Tut mir leid, deine Antwort ist mir nicht flauschig genug, damit kann ich jetzt so nichts anfangen.

Kommentar von Iamiam ,

Kannst Du nichts anfangen oder willst Du nicht?

Der Terror richtet sich in erster Linie gegen die Glaubensbrüder der anderen Konfession: Al Quaida und IS mit Unterstützer Saudi-Arabien u.a. gegen Schiiten, Hisbolla und Unterstützer Persien gegen Sunniten. Dazwischen werden alle anderden sowieso aufgerieben, natürlich auch die dortigen Christen, Jesiden, Juden, Sikhs u.v.a.m., andere "Feinde" wie Demokraten, Frauenrechtler, Homosexuelle selbstverständlich auch.

Diejenigen, die von dort fliehen, tun dies aus unterschiedlichsten Motiven. Ich kenne einen Kurden, ehemals PKK, der nach Verwundung, Festnahme, Folter, Entlassung es gerade noch geschafft hat, seiner zweiten Festnahme zu entgehen und der sich nichts sehnlicher wünscht als Frieden, ich habe aber auch zwei Jugendliche kennengelernt, die der Einberufung entgehen wollten, andere kommen wirklich nur aus wirtschaftlichen Gründen und meinen, Deutschland sei das Schlaraffenland: die Schlepper haben ihnen versprochen, dass sie in Deutschland sofort dein Haus bekämen, entsprechend unzufrieden sind sie jetzt. Wie gesagt, die ganze Bandbreite.

Du kannst aber davon ausgehen, dass die in der Regel wissen, wovor sie geflohen sind und dass sie sich gegen eine Wiedervereinnahmung durch den IS sehr wohl widersetzen!

Dass dabei auch andere sich einschleichen können, ist durchaus eine Gefahr, aber diese Gefahr haben wir auch bei eigenen Landsleuten.

Zu leise? Wer sich für seine fehlgeleiteten Glaubensbrüder schämt, wird nicht laut. Laut waren nach dem Krieg auch in erster Linie diejenigen Deutschen, die sich im Innersten nicht geschämt haben sondern dies nur nach aussen zur Schau stellten, um ja keinen Verdacht zu erregen (von Globke über Maunz bis Filbinger etc.). Die Nachzucht dieser Brut erleben wir ja hierzulande grad wieder.


Kommentar von Iamiam ,

in Deutschland sofort dein Haus bekämen

muss natürlich heissen

in Deutschland sofort ein Haus bekämen

Kommentar von webschamane ,

Junge, was erzählst du da von Flüchtlingen, das war gar nicht gefragt. Und wo richtet sich der Terror in Pariser Konzerthäusern gegen eigene Glaubensbrüder. Was labberst du bitte ?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Der Sinn einer Frage ist, dass man die Antworten in Ruhe liest und überdenkt.
Und auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit.

"flauschig" würde ich nicht unbedingt mit einer ernsthaften und gründlichen Analyse und Bewertung einer Antwort verbinden

Kommentar von webschamane ,

Du hast vollkommen Recht, entschuldige, manchmal bin ich einfach ein kleines Schandmaul.

Antwort
von RudolfFischer, 94

Mir scheint es zu einfach zu sein, nur zu sagen: "Das waren keine Muslime." Allenfalls waren das keine _wahren_ Muslime.

Wer sich selbst mit in die Luft sprengt, muss dafür einen sehr guten Grund haben, und der kann in diesem Fall nur sein, dass die Terroristen erwarten, für ihre Tat in den Himmel zu kommen.

Genau diese Selbsttäuschung muss ihnen genommen werden, und das können nur die muslimischen religiösen Führer mit Bezug auf den Koran.

Kommentar von Iamiam ,

Es hat ja auch Jahrhunderte gedauert, bis sich das Christentum von Kreuzzügen und Hexenverbrennungen distanzierte. Wann wurde Galilei rehabilitiert? War erst zu meinen Lebzeiten!

Und von der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel distanziert sich der Katholizismus bis heute nicht, ist in Bayern sogar ein Feiertag. Wer weiß, wozu die noch gut sein könnte? Na ja, jedenfalls schadetr das niemandem, aber genau diese Vorstellung ist die gleiche wie die der 72 Jungfrauen als Lohn für die Märtyrer: die leibliche Auferstehung!

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ich glaube, du denkst in einem Punkt zu kurz:

Ein Mensch, der glücklich ist und in gesicherten Verhältnissen lebt, kann auch auf einen Lohn im Jenseits hoffen.
Dann nimmt er das als Nachspeise, nach dem Genuss eines guten Lebens.

Wenn man den Weg abkürzt, dann weil man im Diesseits nichts mehr erhofft, und den Lohn mehr ersehnt als ihn zu erwarten.

Bis auf wenige (kranke) Spinner hat so eine Jenseitsfixierung mit den diesseitigen Verhältnissen zu tun.

Kommentar von webschamane ,

Lieber Iamiam noch mal zur Erinnerung, folgende Punkte stehen in keinerlei Zusammenhang zur Frage: Flüchtlinge, die CIA, die Saudis, Hexenverbrennungen, Kreuzzüge, die Marienverehrung und auch alles andere das zu erzählst. Poste das bitte wo anders !

Kommentar von nikfreit ,
Wer sich selbst mit in die Luft sprengt, muss dafür einen sehr guten Grund haben, und der kann in diesem Fall nur sein, dass die Terroristen erwarten, für ihre Tat in den Himmel zu kommen.

Wenn Fanatiker sich in die Luft sprengen ist der Grund zweitrangig, viel wahrscheinlicher ist, die sind völlig durchgeknallt. Deshalb alle Muslime in Sippenhaft zu nehmen ist ziemlich anmaßend, wie ich finde. 

Kommentar von webschamane ,

Fanden 99 % der Christen die Inquisition irgendwie toll ? Nein. Wieso ist es dann passiert ? Weil sie vor dem 1 % mit Waffen verdammt viel Angst hatten. Hätten sie also gegen das 1 % aufstehen sollen, um das Leben von 10.000den Menschen zu retten - Ja, ganz genau. Sollten heute die Muslime genau so aufstehen ? Ja, meiner Meinung nach ganz genau.

Kommentar von nikfreit ,

Nach Deiner Logik finden also 99% der Muslime die Anschläge von Paris toll, soso. Das ist purer Populismus den Du da betreibst. 

Kommentar von webschamane ,

"Populismus" uh magisches Zauberwort um die Diskussion noch zu gewinnen, lass mich überlegen wie kann ich das kontern, ah ich weiß "Kreuzritter". So jetzt kannst du wirklich nichts mehr sagen.

Kommentar von nikfreit ,

Nee, muß ich wirklich nicht. Deine Frage sollte eh nur Stimmung machen. Wer der Ansicht ist, 99% finden die Anschläge "toll" dem ist ohnehin nicht zu helfen.

Kommentar von webschamane ,

Du kannst das gerne so sehen, ist aber überhaupt nicht mein Anliegen. Im Grunde möchte ich nur, dass wir uns alle lieb haben und ich gemütlich meinen Kaffee trinken kann ohne, dass ich mir Sorgen machen muss, was der nette Herr mit Vollbart unter seinem Mantel hat. Aus der Entwicklung in Europa und der Welt habe ich aber den Eindruck, dass ein kleiner Teil der Muslime lieber das Kalifat hätte um einen Grund zu finden meine Sachen zu seinen Sachen zu machen. Und ich habe dein Eindruck, dass das ein größerer Teil der Muslime ganz gut findet, da sie dann "ganz groß rauskommen werden". Das wird aber nicht passiert. Und würden sie sich heute schon gegen die extremeren "Glaubensbrüder" positionieren würden wir uns viel Ärger in der Zukunft sparen. Du kannst das gerne verteidigen, allerdings werden sie zu dir zuerst kommen. Haben sich die Terroristen ein linkes Satiremagazin ausgesucht oder eine rechte Hardcore-Rockergruppe.

Antwort
von gamine, 58

Ich finde die Deutschen sollen zu einem Lichtermarsch aufrufen für die Opfer, die von Stuttgart aus mit amerikanischen Drohnen in Afrika beschossen werden.

Jeder sollte vor seiner eigenen Türe kehren und nicht immer den anderen sagen wollen, was sie zu tun hätten.

Kommentar von webschamane ,

Von mir aus sollen die Boko-Haram in Grund und Boden bomben, ich werde dann in der ersten Reihe stehen und klatschen. Wenn du für eine Träne für ISIS Veranstaltung aufrufen möchtest, werde ich dich nicht unterstützen.

Kommentar von gamine ,

Was laberst denn du daher?

Kommentar von webschamane ,

Was verstehst du denn genau nicht ? Wenn Islamisten von deutschen Boden aus bombadiert werden, finde ich das persönlich gut. Ich persönlich finde es gut, wenn Boko Haram daran gehindert wird Schulen abzufackeln oder Frauen in die Sklaverei zu verkaufen. Immer weiter bombadieren, meine Unterstützung haben sie.

Kommentar von gamine ,

Du unterscheidest dich in nichts von den Terroristen. Mord bleibt Mord, egal, wer ihn begeht. Und wer Mord unterstützt und befürwortet, ist selber nicht besser.

Kommentar von webschamane ,

Ok. Also wenn ich jetzt auf Twitter den Hashtag #BombenaufBokoHaram eröffne, wirst du den dann liken oder nicht ?

Kommentar von gamine ,

Du tust mir leid. Die hilfreichste Antwort hat dir Zeitzeugin gegeben, indem sie dir aufgezeigt hat, dass du im Irrtum bist. Durch die Auswahl der hilfreichsten Antwort hast du bestätigt, dass es dir nur darum geht, die Leute gegeneinander aufzuhetzen. 

Deine Mentalität ist genau die von Terroristen.

Antwort
von ItsJustMe38, 82

Nein, ich finde wir Muslime müssen vielmehr Dua/Bittgebete für unsere muslimischen Brüder machen, die rund um den Globus leiden und uns für sie einsetzen.
Gaza, Syrien, Myanmar, Bangladesh, Tschetschenien, Afganistan, Aserbaidschan, China...

Ich finde es natürlich nicht richtig, was in Paris passiert ist, aber wieso soll das jetzt wichtiger sein?
Vor wenigen Wochen gab es ebenfalls einen IS-Attentat in Ankara wo auch über 100 Leute starben, wieso hat das niemanden interessiert?

Kommentar von webschamane ,

Du kannst ihnen auch gerne Pendel-Energie schicken, allerdings bezog sich meine Frage eher auf die reale Welt. Und dir ist schon aufgefallen, dass in vielen Ländern die du aufzählst muslimische Fundamentalisten die Probleme erst verursacht haben oder ?

Kommentar von earnest ,

Du sagst zu Lichterketten nein und findest die abscheulichen Taten dieser Verbrecher "nicht richtig".

Genau DAS ist diese lauwarme Reaktion, die der Fragesteller meinen dürfte. 

Wer jetzt beredt schweigt, solidarisiert sich mit den Tätern.

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Ja, genau, Europa solidarisiert sich mit den Tätern, indem sie alle anderen Opfer ignorieren.

Keine Sorge, ich schweige nicht, das heißt aber auch nicht, dass ich an einen Lichtermarch mitmachen will.

Ich schweige nicht, sondern Rede für alle Opfer dieser Welt!

Kommentar von earnest ,

Du erinnerst mich an einen Bettler, dem gerade ein Fünfer gegeben wurde - und der sich nun bitterlich beklagt, daß nicht allen Bettlern dieser Stadt ein Fünfer geschenkt wurde.

Antwort
von nikfreit, 42

Kommt es nur mir so vor oder wirkt diese Frage ein wenig zu tendenziös?


Solidaritätsbekundungen gab es massig, auch von islamischer Seite. Durch eine kurze Suchanfrage bei Google hätte sich diese Frage erübrigt. Man muß kein Freund des Islams sein, um diese Frage als versteckte Schuldzuweisung zu verstehen, frei nach dem Motto: Wenn Ihr Euch nicht von dieser Barbarei distanziert, seid Ihr mitschuldig. Außerdem muß die Frage erlaubt sein, wo wir durch Lichterketten unsere Solidarität mit den Terroropfern weltweit gezeigt haben in den vergangenen Wochen? Wenn man von der Prämisse ausgeht, daß die meisten Moslems friedliche Menschen sind, wird man kaum einfordern, jeder einzelne möge sich distanzieren. 

Wie hier schon ganz richtig angemerkt wurde, wird der IS von den USA und deren Verbündete finanziert und bewaffnet um unliebsame Länder zu destabilisieren und Regime-Changes herbeizuführen. Dabei ist der IS nur ein Beispiel. Unterstützt wurden ebenso al-Qaeda und zahlreiche andere "Moderate Terroristen". Frau Clinton räumt sogar ein: "we created al Qaeda", das entsprechende Video kann man bei youtube aufrufen.

Kommentar von webschamane ,

Schön, dass du "moderate Terroristen" geschrieben hast, ich hätte fast schon "moderate Islamisten" gelesen. Terroropfer der vergangenen Monate, hmm mal nachdenken, waren da auch welche ohne islamistischen Hintergrund dabei ?

Kommentar von nikfreit ,

Seit 2000 kamen rund 107.000 Menschen durch Terroranschläge ums Leben.Todesopfer sind etwa bei der Hälfte der Terroranschläge zu beklagen.

Auf OECD-Staaten entfallen rund 5% der Toten, die seit dem Jahr 2000 durch Terroranschläge getötet wurden.

Die 10 am stärksten von Terrorismus betroffen Länder sind:

Irak: 6.362 Tote bei 2.492 Anschlägen allein im Jahr 2013;

Afghanistan: 3.111 Tote bei 1.148 Anschlägen;

Pakistan: 2.345 Tote bei 1.933 Anschlägen;

Nigeria: 1.826 Tote bei 303 Anschlägen;

Syrien: 1.078 Tote bei 217 Anschlägen;

Indien: 404 Tote bei 624 Anschlägen;

Somalia: 405 Tote bei 197 Anschlägen;

Jemen: 291 Tote bei 295 Anschlägen;

die Philippinen: 292 Tote bei 499 Anschlägen;

Thailand: 131 Tote bei 332 Anschlägen;

Quelle: Global Terrorism-Index des Institute for Economics and Peace 

Aber klar doch, das waren Deiner Meinung nach alles Islamisten, oder? Lichterketten gibt es nur für unsereins. Merkst Du was?

Kommentar von webschamane ,

Also du meinst, dass das im Irak, Afghanistan, Pakistan, Nigeria, Syrien... keine Islamisten waren. Wenn du diese Liste liest und dann ganz stark in dich gehst, was fällt dir auf ?

Kommentar von nikfreit ,

Dein Ernst? 

107 000 Todesopfer=Islamisten? 

Kommentar von webschamane ,

Und sollte das jetzt mir oder dir zu denken geben ?

Antwort
von andydy, 173

Das wäre in so einem Fall genau das schlechteste . Sowas muss ruhen . Langsam aber nicht zu langsam . Denn Menschen die, die direkt von Vorurteilen sprechen wie du , haben dann wenn die Islam Verbände kommen würden direkt im Kopf " ja wegen denen ist es doch passiert , Wegen solchen wie euch " . Das krasse ist aber das es keine Muslime gewesen sind . Es sind welche gewesen die sich als MUSLIME auusgeben !!! Denn im Koran steht das wenn du einen unschuldigen Menschen umbringst , es dann so sei als hättest du die ganze Welt ermordet! Wären es Muslime gewesen, hätten sie es nicht getan . Genau wie die vom 11 September.

Kommentar von webschamane ,

Sorry, die Logik kann ich nicht sehen. Ich würde, das als extrem positiv empfinden, wenn sie das tun würden, deshalb habe ich die Frage gestellt. Das gar nichts passiert, erscheint mir persönlich sehr verdächtig.

Kommentar von nikfreit ,

Daß gar nichts passiert ist Dein subjektives Empfinden, die auf schlechte Recherche beruht. 

Kommentar von andydy ,

und wer fragt den solche wie dich dann was verdächtig ist ? jemand beeinflussten der nicht weiß wo rechts und links ist vor lauter hetzerei ?

Kommentar von andydy ,

und du sagst verdächtig , warum den verdächtig ?! das würde ich jetzt echt mal gerne lesen ?

Kommentar von webschamane ,

Qui tacet, consentire videtur, Wer schweigt, scheint zuzustimmen.

Kommentar von sarahj ,

mhm - steht im Koran nicht auch, man solle die Ungläubigen ermorden wo immer man sie findet, oder habe ich da ein Zitat aus der Bibel erwischt? (etwas verwirrt)

Kommentar von ilprincipe ,

Es gibt vom Koran viele Übersetzungen und noch mehr Auslegungen. Schauen wir uns deswegen an, Und es wird ihnen im folgenden Vers auch gesagt, was sie zu erwarten haben, wenn sie aufsässig werden. Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe. . Von wegen – wenn jemand einen unschuldige Person tötet… Wer sich gegen Allah und seinen Gesandten stellt, der ist nicht unschuldig, der darf getötet und gekreuzigt werden, dem können die Hände und Füße abgehackt werden, der hat Glück im Unglück, wenn er nur aus dem Land verbannt wird. Er wird der gerechten Strafe nicht entkommen, nicht einmal im Jenseits. Es ist genau diese Sure, auf die sich die Kämpfer des Islamischen Staates berufen, wenn sie ihre Feinde köpfen, kreuzigen und alles auf Video festhalten. Sie töten keine Unschuldigen. die Sure 5, Vers 32 auf islam.de, der Stimme des Zentralrates der Muslime, wiedergegeben wird. Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Israels vorgeschrieben: Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (daß es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet (hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte. Und wer es am Leben erhält, so ist es, als ob er alle Menschen am Leben erhält. Unsere Gesandten sind bereits mit klaren Beweisen zu ihnen gekommen. Danach aber sind viele von ihnen wahrlich maßlos auf der Erde geblieben. Das liest sich schon etwas anders. Es handelt sich um ein Zitat aus dem Talmud und kein muslimisches Gebot. Es gilt nur für die Kinder Israels, nicht für Muslime. Die Israeliten werden daran erinnert, wozu sie sich verpflichtet haben. Und es wird ihnen im folgenden Vers auch gesagt, was sie zu erwarten haben, wenn sie aufsässig werden. Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe. . Von wegen – wenn jemand einen unschuldige Person tötet… "Wer sich gegen Allah und seinen Gesandten stellt, der ist nicht unschuldig, der darf getötet und gekreuzigt werden, dem können die Hände und Füße abgehackt werden, der hat Glück im Unglück, wenn er nur aus dem Land verbannt wird. Er wird der gerechten Strafe nicht entkommen, nicht einmal im Jenseits." Es ist genau diese Sure, auf die sich die Kämpfer des Islamischen Staates berufen, wenn sie ihre Feinde köpfen, kreuzigen und alles auf Video festhalten. Sie töten keine Unschuldige.

Kommentar von Hamburger02 ,

 Im Koran steht genau,. wer ein Moslem ist und wer nicht:

Die wahrhaft Gläubigen (mu'min) sind die, die sich zu Gott und Seinem Gesandten bekannt haben und keinen Zweifel hegen und mit ihrem Vermögen und ihrem Leben auf Gottes Weg kämpfen. Das sind die Rechtschaffenen.“

Koran 49:14-15

Diese Bedingung erfüllen die IS-Kämpfer und sind deshalb laut Koran wahre Gläubige. Das ist Tatsache und wer das abstreitet, verschließt die Augen vor der Realität.

Die Geschehnisse als einmaligen "Ausrutscher" darzustellen geht ebenfalls an der Realität vorbei, denn die Geschichte des Islams ist genauso wie die Geschichte des Christentums eine Geschichte der Gewalt.

Kommentar von earnest ,

Ja, genau! Die haben alle nur so getan, als seien sie Muslime. 

Und als sie "Allah ist groß" beim Drücken des Abzugs ausriefen, meinten sie in Wirklichkeit "Gelobt sei Jesus Christus!"

Wer nun - nach Paris - noch behauptet, 9/11, Charlie Hebdo und all die anderen Untaten hätten KEINEN muslimischen Hintergrund, der lebt in einer Scheinwelt - oder er lügt.

Kommentar von gamine ,

earnest - 9/11 musst du aber ganz schnell wieder aus deiner Liste streichen. Was meinst du, was passiert, wenn ein Flugzeug ziemlich weit oben in ein Hochhaus hineinfliegt? Genau, es brennt - oben. Welchen Grund könnte es geben, dass das Haus implodiert, von unten her? 

Die ganze Islam-Hetze hat mit 9/11 begonnen. Vorher war nie die Rede von Moslems, die uns "armen" Weltunterdrückern in Europa und den USA Böses wollten. Denk nochmal in Ruhe drüber nach.

Kommentar von webschamane ,

Das darf ja bitte nicht wahr sein, gibt es bitte irgendetwas auf den Planeten wo nicht die CIA dahinter steckt. Bei der nächsten Frage werde ich hinzufügen, bitte alle Antworten, die Killerzombies, die CIA, Vampire, Außerirdische oder Hochfinanz beeinhalten einfach weglassen.

Kommentar von Agentpony ,

Welchen Grund könnte es geben, dass das Haus implodiert, von unten her? 

Keinen, daher ist es ja auch nicht so geschehen.

Kommentar von gamine ,

Ach so? Das Haus ist nicht innerhalb von Sekunden in sich zusammengestürzt? Verursacht durch den Aufprall eines Flugzeuges, das oben hineingeflogen ist. Ist ja lächerlich. Und jetzt kommst du daher und erzählst mir vielleicht, das Haus hätte tage- oder wochenlang gebrannt, wie das normalerweise der Fall wäre.

Kommentar von webschamane ,

Du hast Recht. Das war offensichtlich eine Verschwörung der US-Regierung, die den Muslimen in die Schuhe geschoben wurde. Ziel ist es die Muslime auszuschalten, da sie die einzigen sind, die zwischen der Menschheit und einer Alien-Killerzombie-Kometen-Invasion vom Planeten Zong stehen.

Kommentar von gamine ,

Du redest nur dummes Zeug. Ich habe lediglich aufgezeigt, dass die beiden Türme unmöglich durch Flugzeugaufpralle in den obersten Etagen auf die Art eingestürzt sein können, wie sie das laut video getan haben. Wenn du noch nicht mal so weit logisch denken kannst, ist halt Hopfen und Malz verloren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community