Frage von IlFlorianIl, 33

Finde keine Lebenslust mehr?

Hallo,

ich finde keine Lebenslust mehr, trotz Familie mit Kind. Ich war 6 Jahre mit meiner Freundin zusammen bis sie sich im Januar von mir getrennt hat. Der Schwerpunkt der Trennung lag an meiner Kopfschmerz erkrankung, zudem auch Borderline und Schwere Depression. Ich hatte schon oft Suizid Versuche, die nicht Funktioniert haben, weil ich die Kopfschmerzen nicht mehr aushielt. Stabil gehalten haben mich über die Jahre meine Familie, bzw. meine Ex Frau und mein Kind. Dennoch war es immer Schwer für mich Stabil zu bleiben, da ich manchmal über Monate Schmerzen hatte. Die Phychatrie brachte nichts, da ich einfach alles Blockiere. Ich will nicht mehr Leben. Diese Schmerzen und jetzt der Verlust meiner Frau hat mir den Rest gegeben. Ich finde, trotz das ich ein Kind habe kein halt mehr. Ich habe mein Kind seid dem nicht mehr gesehen, weil ich es nicht möchte. Ich möchte auch nicht das sie, wenn sie Älter wird mitkriegt wie ihr Vater Lebt bzw. eher Vegetiert. Ich Lebe schon lange neben mir hier, als das ich Lebe. Mein Überlebenswille ist komplett weg. In der Phychatrie hatten die Versucht mich wieder hin zukriegen, aber es ist so, das ich nicht mehr möchte. Ich finde auch keine Kraft mehr um wieder hoch zu kommen, ich bin Komplett ausgelaugt und Leer. Jeder der mir zu nahe kommt, breche ich den Kontakt ab, weil ich schon Angst habe wieder Aufzublühen und dann wieder zu fallen. Viele sagen ich soll an meiner Tochter denken, aber auch wenn ich an sie denke kommt nur noch der Gedanke das ehh alles nichts mehr bringt was ich tue und mache. Es hilft nichts mehr und ich will auch garnicht mehr. Ich bedanke mich vorweg schon mal auf eure Antworten und eure Erfahrung die in der Situation wie ich ähnlich gesinnt sind.

LG Florian

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mistergl, 32

Da bleiben nicht viele Möglichkeiten, oder?

Wenn du merkst du blühst etwas auf, blockiere es nicht mehr und riskiere es. MMn der einzige Weg da raus zu kommen. Auch wenn es hart klingt, aber im Moment solltest du dir wichtiger sein als alles andere. Inkl deines Kindes. Du bist krank und musst gesund werden. Wenn dir keiner dabei hilft, zieh es alleine durch.

Wenn iMo für dein Kind gesorgt ist, solltest du etwas Abstand gewinnen, wenn dir das Ganze schlechte Vibrationen vermittelt. Halte dich Imo eher an die positiven Einflüsse.

Man würde dir gern sagen, es wird ein Spaziergang daraus zu kommen. Aber im Gegenteil, du brauchst richtig Eier in der Hose und Kampfgeist. Lässt du dich weiter hängen, ändert sich gar nichts. Im Gegenteil es wird tatsächlich schlimmer. Du entscheidest das!!!

Antwort
von violatedsoul, 29

Warst du schon mal in einer Kopfschmerz-Klinik?

Was deine Depressionen außerhalb deiner Kopfschmerzen angeht, musst du schon irgendwo realisieren, dass keinem geholfen werden kann, der das nicht will. Der Türöffner ist immer der Betroffene selbst.

Und deine Tochter kann ruhig sehen, dass es dir nicht gut geht. Auch Eltern müssen nicht nur funktionieren. Aber sie möchte auch sehen, dass du dir helfen lässt. Und das ist deine Aufgabe. Nicht in erster Linie für sie, sondern für dich.

Antwort
von Socat5, 33

da ich einfach alles Blockiere

Solange das der Fall ist, kann niemand etwas für dich tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten