Finde in neuer Schule keinen Anschluss. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Um in einem Klassenverband zurecht zu kommen, muss man nicht mit jedem gut Freund sein. Das kann man auch nicht, dass ist ganz klar! Man kann aber an seiner Einstellung arbeiten und das Beste daraus machen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass man sich bewusst ins Abseits drängt, weil man der Meinung ist, dass man mit seinen Mitschülern nichts gemeinsam hat. Ich denke, dass an dem Spruch: Wie man in den Wald hineinruft so schallt es auch heraus! einiges Wahres dran ist. Du musst in Deiner Klasse nicht mit jedem befreundet sein, Du musst lediglich signalisieren, dass Du ein Teil des Klassenverbandes bist und die anderen trotz ihrer unterschiedlichen Interessen akzeptierst und respektierst. Dann wird man sich Dir auch nicht verschließen. Ihr seid ja keine Kindergartenkinder mehr. Vielleicht musst Du nur ein wenig an Deiner Einstellung arbeiten und positiver auf die Menschen zugehen, dann wird Dein Allgemeinwohlbefinden auch besser sein. Für mich hört sich das so an, dass Du gleich das Handtuch wirfst, wenn es nicht so läuft, wie Du Dir das vorstellst. Es wird immer mal wieder Dinge in Deinem Leben geben, die es gilt zu überwinden oder wo man das Beste daraus machen muss. Arbeite an Dir und gehe offen auf andere zu, dadurch kann man Vieles ändern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Was ist den so schlimm wen man nur eine Freundin aus der Klasse hat? Ist es den ne richtig gute Freundin? Als ich noch zur Schule ging hatte ich viele Freunde, gehörte eher zu den beliebteren. Allerdings hatten bei uns die "coolen jungs" zu denen ich mich auch dazuzählen wollte oder zählte nur mist im kopf. Ständig gabs elterngespräche usw. Der der am Blödsten tat war der Coolste könnte man sagen. Das gab jede menge ärger und auch untereinander ständig streit, dan hatten wir wieder jemanden ausgeschlossen, dann wieder mit dem Krach ein tag später mit dem nächsten. Man musste immer damit rechnen das die freunde einem in den rücken vielen. Die lettzten Schuljahre vor dem abschluss zog ich mich etwas zurück, hatte noch 2 wirklich gute freunde. Mit den andern kam ich klar wolte aber nichts genauers zu tun haben, zum glück da die die sich immer noch nicht geändert hatten nun nicht mehr mit elterngesprächen sondern mit der Polizei usw oft zu tun hatten. Die beiden freunde sind auch heute noch sevr gute freunde von mir seit jahren und wir helfen einander, bauen manchmal im ausgang immer noch etwas mist und sind zufrieden so. Warum 20 falsche freunde auf dem Schulhof und 500internetkontakte die ich nich kenne? Da sind weniger richtig gute freunde auf die ich 24h zählen kann viel besser. 

Du kannst ja auch ausserhalb der Schule jemanden kennenlernen, beispielsweise bei deinem Hobby? Falls du keins hast gehst du in den Jugendtreff oder suchst dir was. Klar die können nicht auf klassenfahrt aber mit einer guten freundin klappt auch die klassenfahrt. Und die schule is sozusagen deine Arbeit, auf der Arbeit wirst du mal mit etwas pech von idioten umzingelt sein. Aber an feierabend triffst du die wirklich guten freunden oder dein partner und das ist das wichtigste, das auserhalb jemand gibt der für einem da ist, ob partner, freund, freundin oder wer auch immer. 

Ausserdem müssen ja auch nicvt immer die Schüler auf dich zugehen, auch du kanst mal jemandem ansprechen oder so. Dabei erfährst du vieleicht auch gemeinsame interessen.

Falls es aber in richtung Mobbing wechseln sollte, ist es ganz wichtig das du das umbedingt meldest, bei deinen Eltern, Klassenlehrer oder Schulpsychologe. Und auch da ists wiedrr wichtig auf richtige freunde zählen zu können.

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey.. Ich bin auch jetzt seit ungefähr 4 Monaten auf einer neuen Schule. Ich hatte auch, wie du, nur eine Freundin(bzw eine Schulfreundin) dort. Ich wollte auch unbedingt wieder wechseln, aber weil ich schon zu oft gewechselt habe, durfte ich nicht. Nach einer Weile wurde die coole Mädchen Clique in meiner Klasse, die mich immer ignorierte aufgelöst. Ich weiß nicht genau wie es bei dir ist, aber es braucht Zeit bis man sich gewöhnt. Ich hasse meine Schule an sich immernoch,  (Wird sich nie ändern glaub ich) aber ich habe jetzt mehrere Freunde und verstehe mich auch gut mit den Jungs. Versuch einfach dich in die Klasse zu intigrieren (Damit sage ich nicht, dass du so sein sollst wie alle anderen!) Du musst ja nicht unbedingt gemeinsame Interessen mit den Mädchen haben, du kannst z.B jemanden sagen, dass sie einen schönen Schal hat und von wo der ist und so kannst du sie fragen. Und Zaaaack ein Gesprächsthema:) Du darfst nicht traurig sein wenns nicht sofort klappt und versuch auf sie zu zugehen!!:) viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey, ich hab auch das fachabi gemacht. Bin von bayern nach berlin gezogen und habe bis jetzt noch keine wirklichen freunde... außer vlt 2 leute aber die reichen mir da ich weis auf die ist wirklich verlass! ich war in meiner klasse auch immer alleine aber weil ich von mir aus dicht gemacht habe! ich hab mir gesagt ich bin hier um MEIN abi nachzuholen und nicht um freundschaften zu knüpfen! was die klassenfahrt angeht ohje vlt kannst du zuhause bleiben und ein praktikum für die eine woche machen :) das wechseln wird es nicht leichter machen. wenn du immer die neue bist musst du halt irwo mal bleiben um sich mit anderen leuten "näher" zukommen. also sprich freundschaften brauchen seine zeit. du musst dich auch selbst integrieren. du kannst nicht erwarten das du immer bei ner gruppen arbeit herbeogerufen wirst wenn du nur still dasitzt. frag die leute hinter dir ob die lust haben mit dir zuarbeiten mehr als ein nein passiert nicht eine gruppe muss dich aufnehmen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probleme verfliegen so schnell wie sie gekommen sind zudem ist fast alles vergänglich, zieh dein Ding durch, überhole die anderen und lass sie links liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?