Frage von torino, 36

Finanzierung durch Kapitalerhöhung?

Hallo wobei liegt der Finanzierungsaspekt bei einer Kapitalerhöhung? Prinzipiell werden doch nur mehr Aktien ausgegeben und der Aktienkurs wird meist gesenkt, nur warum geht man davon aus, dass dadurch das Unternehmen finanziert wird, weil dadurch bekommt man doch auch nicht automatisch mehr Investoren in sein Unternehmen?

Antwort
von BarbaraHo, 10

Das Unternehmen bekommt bei der Erstausgabe von Aktien Eigenkapital, das haben die anderen schon wunderbar beantwortet. Alles, was danach mit den Aktien an der Börse passiert - solange das Unternehmen nicht selbst Aktien verkauft (also oft behalten ja die ursprünglichen Eigentümer des Unternehmens einen entsprechenden Anteil der Aktien) sieht das Unternehmen nichts von dem Geld. Das ist reine Angebot und Nachfrage. Will ein Aktionär Aktien verkaufen, sagt er, wie viele Aktien aus seinem Besitz zu welchem Preis zum Verkauf stehen. Die Leute, die Aktien kaufen möchten, sagen, wie viele Aktien sie zu welchem Preis kaufen würden. Der Preis der Aktien ist also der, zu dem die meisten Geschäfte stattfinden können. Das Geld fließt dann also nur noch vom neuen Aktionär zum alten Aktionär. Und also nur dann, wenn vom Unternehmen neue Aktien rausgegeben werden, ist der "alte Aktionär" das Unternehmen. Und demnach fließt dieses Geld in das Unternehmen. Und zwar als Eigenkapital. Das Geld gehört somit dem Unternehmen. Ist natürlich besser als jeder Kredit (der ja mit Zins zurück gezahlt werden muss, und zwar in festgesetzter Höhe zu festgesetzten Terminen). Die Ausschüttung einer Dividende kann das Unternehmen steuern, natürlich nicht beliebig, da hierfür der Beschluss der Hauptversammlung erforderlich ist. Und da sitzen die ganzen Aktionäre bzw ihre Vertreter und stimmen über diverse Dinge ab. Vielleicht magst du auch mal das ein oder andere im Gesetz nachlesen? Zu finden unter www.gesetze-im-internet.de - ansonsten einfach mal ein wenig nach Aktiengesellschaft (oder auch andere Kapitalgesellschaften) googeln.

Antwort
von Achim19651, 22

Moin,

eine Kapitalerhöhung bei einer AG heisst nichts anderes als die Ausgabe neuer Aktien. Als AG muss ich nur zusehen, dass die neu emittierten Aktien zum Ausgabekurs gekauft werden. Das kann für die AG wesentlich günstiger sein, als z.B. einen Kredit aufzunehmen. Das durch Aktienausgabe eingesammelte Geld ist Eigenkapital.

Für den Kurs ist in erster Linie relevant, ob die Aktien überhaupt im freien Handel ge- und verkauft werden können. Er hat mit dem eigentlichen Unternehmenswert nicht viel zu tun; nicht umsonst heisst dies ja auch Börsenwert.

Antwort
von wfwbinder, 12

Da neue Aktien immer unter dem aktuellen Börsenkurs ausgegeben werden, bekommen die Altaktionäre fast immer ein Bezugsrecht für die neuen Aktien.

So können sie entweder die preiswerteren Aktien kaufen, oder sich durch den Verkauf der Bezugsrechte schadlos halten.

Die Zuführung von Eigenkapital ist auf jeden Fall sehr solide.

Antwort
von ROMAX, 6

Eine der Grundregeln bei der Finanzierung ist, langfristige Investitionen durch langfristiges Kapital zu finanzieren, kurzfristige durch kurzfristiges. Ein gesundes Unternehmen muss ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Eigenkapital und Fremdkapital aufweisen (debt to equity ratio). Fremdkapital muss nicht nur durch angemessene Verzinsung vergütet werden, sondern auch getilgt, so dass eine zu hohe Verschuldung riskant ist und zur Insolvenz führen kann, wenn eine Tilgung ansteht, die entsprechende Liquidität nicht vorhanden ist. Eigenkapital ist zwar i.d.R. teurer, weil Aktionäre Ertragserwartungen an ihre Dividende stellen, die meist über den Zinsen auf den Kapitalmärkten liegen, aber ein zu hoch verschuldetes Unternehmen rutscht in eine höhere Risikoklasse und wird sich auch nur noch über höhere Zinsen finanzieren können, so dass diese Variante mit der Zeit teurer und riskanter wird. Eine Investition für z.B. neue Anlagen mit einer wirtschaftlichen Lebenserwartung von z.B. 20 Jahren mit 5-jähriger Fremdfinanzierung durchzuführen wäre für ein Unternehmen lebensbedrohlich, so dass in solch einem Fall eine Kapitalerhöhung die notwendige Kapitaldecke langfristig planbar stellt.

Antwort
von Nasdaq14, 7

Man bekommt mehr Eigenkapital in das Unternehmen.

Möchte man das Unternehmen vergrößern kann man entweder neue Gelder über eine Kapitalerhöhung " einnsammeln " oder eine Finanzierung aufnehmen.

Das " Mehr " an Eigenkaptal liegt ja nicht nur " rum " sondern wird investiert  etwa um Wachstum zu finanzieren.

Mna kann auch nicht unendlich kredite aufnehmen, weil natürlich Sicherheiten vorhandne sein müssen.

Wen das Eigenkaital höher ist, ist auch die Framdkaptalbeschaffung  einafcher.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq







Antwort
von Traveller24, 1

Die Aktien werden ja nicht umsonst ausgegeben, sondern gegen Geld. Hier fliesst dem Unternehmen tatsächlich neues Kapital zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community