Frage von serenity0761, 46

Finanzierung des Kindesunterhalts als Studentin vor und nach der Geburt, wie macht man das?

Eine Freundin ist Studentin und bekommt ein Baby. Wenn Sie in Mutterschutz geht, zwei Monate vor der Geburt, steht sie finanziell auf dem trockenen. Ihr Studentenjob ist sowieso ausgelaufen, ab der Geburt gibt es ja Elterngeld aber die zwei Monate davor gibt es offensichtlich gar keine Unterstützung. Sie kann nicht arbeiten, hat aber auch keinen Anspruch auf Sozialleistungen, da sie als Studentin immatrikuliert ist. Was kann sie machen, um Unterstützung zu bekommen?

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 26

In so einer Situation besteht ziemlich wahrscheinlich Anspruch auf Hartz IV oder Sozialgeld. Sie sollte unbedingt beim Amt nachfragen!

Zum einlesen:

http://www.kind-und-studium.de/Finanzielle_Hilfen/Arbeitslosengeld_II_und_Sozial...

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-fuer-studenten-im-aus...

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 10

Will sie denn dann erst einmal in Elternzeit gehen und bleiben,dann könnte sie ihr Studium auch erst mal unterbrechen,dann kann sie auch ALG - 2 beantragen ?

Wenn nicht,dann kann sie mal im § 7 Abs. 6 SGB - ll nachsehen,da stehen Ausnahmen wo man dann doch ALG - 2 beziehen kann und wenn es nur in Form eines zinslosen Darlehens wäre.

In erster Linie hat sie aber spätestens 6 Wochen ( Mutterschutz ) vor dem errechneten Geburtstermin Anspruch auf eigenen Unterhalt durch den Kindsvater,sollte dieser leistungsfähig sein,dass würde er sein,wenn er mehr als 1200 € Netto hätte,diesen muss sie aber bei ihm geltend machen,von alleine geht da nichts,vorausgesetzt sie leben nicht zusammen.

Antwort
von Annika95g, 27

Bafög beantragen. Plus Kindergeld (190 Euro) plus Mindestsatz Elterngeld. Bei der Krankenkasse anrufen, die wissen auch Rat!

Kommentar von serenity0761 ,

Bafög gibt's keins mehr, Kindergeld gibt es ja auch erst nach der Geburt.

Antwort
von MenschMitPlan, 14

Vor der Geburt kann sie sehr wohl arbeiten, solange sie sich dazu in der Lage fühlt. Nur nach der Geburt besteht absolutes Beschäftigungsverbot.

Sie könnte sich beurlauben lassen (Urlaubssemester), dann hat sie Anspruch auf Sozialleistungen. Bekommt sie Bafög? Mit dem Eltern- und Kindergeld wird sie nach der Geburt des Kindes ja auch nicht weit kommen...

Antwort
von huldave, 23

Sie soll mal beim Sozialamt nachfragen, es könnte sein, dass dort für diese Zeit ein Anspruch entsteht

Antwort
von rasperling1, 4

Zunächst einmal hat sie einen Unterhaltsanspruch gegen den Vater des Kindes, auch schon 2 Monate vor der Geburt. Ist von dort kein Unterhalt zu bekommen, so sind ihre Eltern unterhaltspflichtig. Sollte auch von dieser Seite kein Unterhalt zu erhalten sein, müsste sie Hartz 4 beantragen. 

Antwort
von glaubeesnicht, 35

Ihr Eltern sind für sie zuständig bis zum Ende ihrer Erstausbildung. Was ist denn mit dem Vater des Kindes?


Kommentar von serenity0761 ,

Ihre Eltern sind mittellos, außerdem ist es nicht die Erstausbildung.

Kommentar von serenity0761 ,

Der Vater zahlt wohl, ist aber auch knapp bei Kasse und sucht nach weiteren Quellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community