Frage von AniTsukiYu, 76

Finanziert niemand die Ausbildung?

Meine Mutter möchte eine Ausbildung zur Physiotherapeutin machen um besser Geld zu verdienen. Nur haben wir kein Geld um das zu finanzieren. Wir Leben momentan schon von Hartz IV und die Ausbildung kostet 300 Euro im Monat. Ausserdem, wenn sie denn tatsächlich anfängt wird der Staat nicht mehr für 4 Leute bezahlen, sondern für 3. wir haben dann also noch weniger Geld als sowieso schon. Gibt es kein Institut oder eine Möglichkeit die Ausbildung für sie zu finanzieren. Gleichzeit Schule und Arbeit ist aus Zeitgründen nicht möglich. Ausserdem würde sie sich selbst töten. Wir wissen das es hart wäre und dafür sind wir auch bereit, diese 3 Jahre mit weniger auszukommen, allerdings wissen wir nicht was wir tun sollen.

Ich hoffe wirklich jemand kann uns helfen.

Antwort
von EstherNele, 10

Du hast recht mit deiner Befürchtung - durch das Jobcenter wird deine Mutter keine Ausbildung bezahlt bekommen.

Eine Ausbildung bezahlt bekommt man bei einer Erstausbildung und wenn man unter einer bestimmten Altersgrenze ist. Die zumindest hat deine Mutter längst überschritten.

Warum das so ist:
ALG II ist ein nachrangiges Einkommen, das heißt, das bekommt man nur dann, wenn alle Einkommen zusammen (das deines Dads, deiner Mutter, das Kindergeld und dein Minijob ) nicht ausreichen, um euren Lebensbedarf zu decken. Erst dann wird der Rest, der zu einem von Gesetzgeber festgelegten Limit (dem Regelbedarf und den KdU, den Wohnkosten) noch fehlt, vom Jobcenter bezahlt.

Im Gegenzug ist man verpflichtet, alles zu tun, um seinen Bedarf weitestgehend ohne Zuschüsse decken zu können.

Deine Mutter hat derzeit einen Job - auch wenn es nur ein Teilzeitjob ist, trotzdem trägt sie zu den Lebenskosten der Familie bei.

"Sie könnte besser Geld verdienen" ... du weißt schon, dass eine ganze Menge Unsicherheiten dabei sind, wenn man einen solchen Schritt vorhat.

So eine Ausbildung muss man erst mal durchstehen - kräftemäßig, aber auch finanziell. Und dann muss man diese Ausbildung möglichst mit Erfolg abschließen und dann eine Anstellung finden.

Um sich selbständig zu machen mit einer physiotherapeutischen Praxis, dürfte bei deinen Eltern sicher erst mal das Geld zu knapp sein.

Alles das sind Gründe, wo der Gesetzgeber sagt: es soll jeder so gut es geht, seinen Lebensunterhalt selbst erarbeiten. Da ist nirgends formuliert, dass es nur im Wunschjob sein darf.

Ich rate zur Vorsicht, wenn ihr wirklich glaubt, einfach mit mehr Sparsamkeit wäre das vielleicht zu packen ... einige empfehlen das ja hier.

Lass uns mal rechnen.
Wenn das JC für deine Mum nichts mehr zahlt und sie auch keinen Teilzeitjob mehr hat, entfallen monatlich 364 € (Regelleistung) + der Freibetrag, der ihr auf Grund des Einkommens zusätzlich bleibt. Der würde sich - bei angenommenen 400 € Einkommen - auf 160 € belaufen. (Oder eben mehr, je nach Einkommen).

Ihr seid zu viert - ich rechne mal mit 600 € Miete, also 150 € Mietanteil für deine Mutter.

Also fallen weg: die 364 €, vielleicht 160 € Freibetrag und 150 € Mietanteil.
Das sind also schon mal 670 €, die euch in der Haushaltskasse fehlen.

Dazu kommt, dass sich deine Mutter selbst krankenversichern muss. Also noch einmal etwa - je nach Kasse - mindestens 130 €.

Das sind schon mal 800 € weniger als jetzt.

Trotz aller Sparsamkeit - etwas für Ernährung, Kleidung, vielleicht Handy, Fahrgeld, aber auch eventuelle unerwartete Kosten (Zuzahlung Medikamente, Zahnarzt, eine Brille) müsste man für deine Mum einkalkulieren. Ich finde da 200 € pro Monat schon ziemlich eng kalkuliert, aber nehmen wir mal 200 € an, dann sind wir schon bei 1000 € pro Monat.

Dann kommen 300 € Kosten für die Ausbildung, die zu zahlen sind.

Das sind Aufwendungen von monatlich 1.300,- €, die nicht abgesichert sind. Das wären dann 15.600,- im Jahr, und das über drei Jahre, ohne Pause ...

Vielleicht gibt es ja eine andere Möglichkeit für deine Mutter, zu einer besser bezahlten Arbeit zu kommen.

Ich kenne junge Leute, die lernen erst einen anderen Beruf, arbeiten ein paar Jahre, sparen jeden Cent und machen dann diese Art Ausbildung + einen Minijob - einfach weil sie sich das direkt nach der Schule nicht leisten können bzw. auch die Eltern das nicht gestemmt bekommen.

Ich hätte dir gern etwas anderes gesagt...

Kommentar von AniTsukiYu ,

nein, es ist gut das du mir das du mir zeigst wie es wirklich aussieht. danke dir, wirklich.

Antwort
von KRABBENFISCH, 51

Bei Bürgervereinen bzw. allg Vereinen in der Umgebung nach Subvention fragen, eine gezielte Organisation die Spenden an solche Fälle ausgibt, gibt es meinem Weißen nach, leider nicht, ich wünsche deiner Mutter dennoch viel Glück auf ihrem weiteren wege!

Kommentar von AniTsukiYu ,

vielen Dank

Antwort
von Halbammi, 45

Wer zur Schule geht steht dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und sucht somit auch keine Arbeit. Wer keine Arbeit sucht bekommt kein Hartz IV. Für schulische Ausbildungen gibt es Bafög. Darum könntest du dich kümmern. Mehr Chancen sehe ich nicht.

Antwort
von 7vitamine, 30

Wenn es nicht anders geht, dann rät jedes Amt oder sonst wer woanders zu sparen damit es wieder ausreicht.

Die anderen drei Familienmitglieder müssten einstecken können in der Zeit und auf dies und das mal verzichten können. Keine teuren Sachen mehr wie zB deine Spielkonsole oder die Spiele dazu, denn auch die hat etwa 400€ gekostet, die Spiele sind auch nicht billig.. ergo könnte man dann denken, dass das Geld doch irgendwo da ist wenn man will.

Kommentar von AniTsukiYu ,

die haben mir meine eltern geschenkt weil ich immer davon geredet habe wie sehr ich es Liebe bei Freunden zu spielen, weil sie nicht sehen wollten das ich von ihnen abhängig bin. aber du hast recht, neue Spiele kaufe ich mir ohnehin nicht. danke für den Rat und auch das ich mich in der Umgebung informieren kann.

Antwort
von brido, 42

Es käme eine Ausbildung in Frage wo man von Anfang an etwas verdient. Oder es gehen alle arbeiten, wobei  möglicherweise Hartz 4 mehr ausmacht. Eine Umschulung wird vom AA nicht übernommen? 

Kommentar von AniTsukiYu ,

weiß leider nicht was AA ist tut mir leid

Kommentar von EstherNele ,

Für eine Umschulung musst du plausible Gründe haben:
das Berufsbild gibt es nicht mehr, du kannst den alten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben ... so in der Art.

Einfach, weil du dann perspektivisch vielleicht mehr verdienen könntest, darauf bezahlt dir das Jobcenter keine Umschulung. 

Immerhin werden bei einer Umschulung die Regelleistung, Krankenkasse, KdU, Fahrtkosten sowie die Kosten der Umschulung getragen - das ist nicht von ohne, da muss es schon eine gute Begründung für geben.

Es käme eine Ausbildung in Frage wo man von Anfang an etwas verdient.

Warum sollte ein Ausbildungsbetrieb eine mindestens 33- jährige als Azubi einstellen?

Etwas anderes als eine betriebliche Ausbildung wäre aber nicht möglich, BAB würde nicht gezahlt werden bei einer zweiten Ausbildung ...

Antwort
von muschmuschiii, 33

Wenn man sich als "Hartz4 Familie" Schuhe für € 450 leisten kann, dann ist aber noch reichlich Luft nach oben !

Kommentar von Halbammi ,

wo steht etwas von schuhen?

Kommentar von ViribusUnitis ,

in einer seiner anderen Fragen

Kommentar von AniTsukiYu ,

die habe ich von meiner Schwester geschenkt bekommen die mehr als genug verdient. bitte unterstelle mir nicht gleich Sachen. nur weil ich und meine Familie von Hartz IV Leben heißt das nicht das wir am Rande zur Obdachlosigkeit Leben. wir sind nicht das Klischee von Hartz IV Empfängern was Leute wie du denken. meine Eltern arbeiten und haben versucht mir immer alles recht zu machen. ich hab es nicht verlangt aber sie kaufen mir Sachen weil sie nicht sehen wollen wie ich mich mit meinen Freunden Vergleiche. sie lieben mich und ich liebe sie auch deswegen möchte ich Ihnen helfen, ich arbeite nämlich auch Teilzeit und gebe etwas dazu. ganz abwärts davon habe ich nach Hilfe gesucht auf dieser Plattform. nicht nach Klugscheißern die mich verurteilen. (das sollte keine Beleidigung sein falls du das für eine hälst)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community