Frage von milky98, 21

Finanzielle untetstützung beim ausziehen oder evt doch erst lehre?

Also ich bin diese woche 18 geworden und beende (hoffentlich) näcbstes jahr mein abi. Danach würde ich sehr gerne ausziehn weil ich es zu hause nicht mehr aushalte! Ich bekomme halbwaisenrente und kindergeld womit ich evt meine miete decken könnte. Mein dad sagt da fällt noch einiges zusätzlich an, was er mir nich zahlen wird! Eig wollte ich dann lehramt studieren verdiene dann aber tzd kein geld um mir eine eigene wohnung zu leisten. Jetzt bin ich am überlegen ob ich nich studiere bzw erst später und erst einer lehre beginne und geld verdiene. BaFög geht glaube nich weil mein dad zu viel verdient (kenn mich damit aber nich aus)!
Hat jmd einen rat für mich? Ich mein wenn ich nich studiere wann will ich dann studieren es wird nie der richtige zeitpunkt kommen und neben job und studiere kann ich mir nich do gut vorstellen!😯 Hat jmd erfahrungen? Danke schonmal im vorraus! :)

Antwort
von Fortuna1234, 13

Hi,

also mit einem Azubigehalt kann man zwar durchaus leben (ob es zu einer eigenen Wohnung reicht ist fraglich), aber sparen kannst du dir da auch nichts.

Hast du denn bisher mal gejobbt? Wer sich Studium und Nebenjob nicht vorstellen kann, hat glaub ich noch nie gejobbt. Und ja, es ist machbar. Auch während der Schule/Abi. Ein Studium ist sogar einiges freier und deswegen ist ein Nebenjob absolut machbar.

Das wären also 450€ Job + Kindergeld (184€) und Halbwaisenrente. Und wenn das nicht für eine Wohnung reicht, nimmt man eben eine WG. Oder man nimmt einen KfW-Kredit auf und sucht sich den monatlichen Betrag aus (geht von kleinen Beträgen bis zu 650€ monatlich). So kann man es wunderbar alleine schaffen.

In einer Ausbildung hast du zwar dein Gehalt (ist meist nicht hoch genug). neben einer Ausbildung noch zu jobben ist anstrengender. Und du brauchst die Erlaubnis von deinem Arbeitgeber.

Geld bekommst du also in nächster Zeit eh nicht viel. Mach deswegen nicht davon abhängig, ob du eine Ausbildung machst oder studierst. Das haben schon ganz andere geschafft. Man muss aber seine Ansprüche an seine aktuelle Lebenssituation anpassen. Eine supergeile Wohnung, Urlaub oder sonstiges muss eben warten bis man im Berufsleben angekommen ist und ausgelernt ist.

Ich habe seit ich 14 bin gejobbt. Hab mich im Master mit einem Job komplett selbst finanziert ohne staatliche oder elterliche Hilfe und ohne Kredit. Natürlich hab ich die ein oder andere Party ausfallen lassen, aber ich hab mein Studium gut geschafft. Es gehört nur etwas Organisation dazu. Ich war meist nach den Vorlesungen direkt arbeiten, abends dann den Stoff nachgeholt. Vor Klausuren Arbeitsstunden runtergeschraubt und nach den Klausuren wieder hoch geschraubt. So hatte ich immer genug Zeit für Uni und auch mein soziales Leben.

Antwort
von turnmami, 5

Mein Rat: ziehe dann aus, wenn du selber genügend Geld verdienst, um dir eine Wohnung zu leisten.

Bis zum Ende deiner Erstausbildung ist alleine dein Vater für dich unterhaltspflichtig. Und hier reicht die Wohnmöglichkeit bei ihm.

Deine Ausziehwünsche sind hier völlig egal. Dafür gibt es auch keinerlei staatliche Unterstützung.

Antwort
von DerHans, 13

Was du gerne möchtest, interessiert den Staat nicht. Wenn du ausziehen willst, musst du dir das leisten können, oder dein Vater muss zahlen.

Da er dir aber eine Schlafmöglichkeit bietet, muss er eben NICHT zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten