Frage von Stormer, 51

FInanzielle Unterstützung beim Ausziehen in der Ausbildung?

Hi zusammen ICh wohne derzeit in NRW und suche mir gerade eine Ausbildung in Hessen (fragt nicht) Da müsste ich mir dann natürlich eine Wohnung suchen, kann Ich da irgendwie finanzille Hilfe beantragen? Unterhalt von den Eltern Kindergeld oder irgendwie so etwas? Bin 18 und bitte keine Kommentare das ich mich ja mit Eltern versöhnen soll was in der Nähe suchen oder sowas Ich hab meine Gründe Danke im Vorraus

Antwort
von Rheinflip, 24

Check den Babrechner.arbeitsagentur.de . Wichtig ist das Einkommen der Eltern.  Wenn die arm sind gibt's Ban.  Sonst musst du auf Unterhalt hoffen oder klagen.  

Kommentar von Stormer ,

Arm sind sie absolut nicht

Kommentar von Rheinflip ,

Dann wirst du Unterhalt bekommen müssen.

Kommentar von Rheinflip ,

Rechne mit ca 700 E für Lohn+KinderGeld+ Unterhalt.  

Kommentar von Stormer ,

Mei Lohn währ schon 700

Kommentar von SimonG30 ,

sollten die 700 € netto sein & Du würdest dann noch das Kindergeld (190 €) selbst bekommen, wird Dir von Deinen Eltern nicht mehr allzuviel Unterhalt zustehen. Wenn überhaupt...

Kommentar von Rheinflip ,

Dann kannst du noch die ca 200 E KinderGeld dazu zählen. Da bekommst  du wahrscheinlich keine weiteren Hilfen.  

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung, Geld, Kindergeld, 6

In deiner Erstausbildung sind vorrangig deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet,wenn es deine Ausbildung also erforderlich machen würde umzuziehen und deine Eltern leistungsfähig wären,dann müssen sie dir auch Unterhalt zahlen !

Laut Düsseldorfer Tabelle würde dir dann als Azubi / Student ein Unterhalt von 735 € zustehen,davon wird dann in der Regel die Azubi - Netto - Vergütung bis auf 90 € für Aufwendungen wegen der Ausbildung angerechnet,wenn diese dir laut zuständigem OLG - zustehen würden.

Würden die Aufwendungen dann tatsächlich höher liegen müsstest du das nachweisen.

Sollten die Eltern dann nicht min. Unterhalt von min. deinem Kindergeld ( min. 190 € ) an dich zahlen,dann stünde dir das Kindergeld selber zu,du könntest es dann sogar per Antrag auf Abzweigung bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit ( in der Regel ) auf dich überleiten lassen.

Erst wenn deine Eltern nicht leistungsfähig wären bzw.nur einen geringen Teil Unterhalt zahlen könnten könnte es dann mit BAB - oder - Bafög - etwas werden,je nach dem um welche Ausbildungsart es sich bei dir handelt,also entweder Schulische oder betriebliche Ausbildung,in der du dann selber eine Vergütung bekommen würdest.

Dann ist dein eigenes Einkommen / Vermögen wichtig,denn selbst wenn deine Eltern nicht leistungsfähig wären könnte der Anspruch auf Beihilfe entfallen,wenn du durch dein Einkommen deinen Unterhaltsbedarf selber decken könntest,aber das Kindergeld würde dir dann auf jeden Fall zustehen.

Ab deinem 18 Lebensjahr musst du deinen Unterhaltsanspruch dann selber bei deinen Eltern geltend machen.

BAB - könntest du erst beantragen wenn du schon eine eigene Wohnung hättest und da gemeldet bist.

Wenn du also eine feste Zusage für deine Ausbildung hättest,dann könntest du erst einmal nur zum zuständigen Jobcenter gehen und da einen Antrag auf ALG - 2 und die Kostenübernahme für eigenen angemessenen Wohnraum stellen,dann würde dir ggf.erst einmal Leistungen nach dem SGB - ll ( ALG - 2 oder besser Hartz - lV ) gezahlt und dein Unterhaltsanspruch könnte dann auf das Jobcenter übergeleitet werden,bis deine Ausbildung dann beginnt.

Denn ab deiner Ausbildung hast du dann in der Regel nach § 7 Abs. 5 SGB - ll keinen Leistungsanspruch mehr,dann würde dir auch der evtl.Unterhalt der Eltern wieder zustehen.

Du kannst dir im Internet mal suchen was dir an angemessenem Wohnraum in der neuen Stadt für eine einzelne Person zustehen würde,dazu kannst du mal eingeben ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder ,, angemessene KDU" und dazu dann den Namen der Stadt / Stadtteil in der du dann wohnen würdest.

Dann kannst du dir noch einen kostenlosen Rechner für das BAB - suchen und da deinen evtl. Anspruch berechnen lassen,dazu brauchst du aber das Einkommen deiner Eltern und deine evtl. Wohnkosten in der neuen Stadt,deshalb erst nachsehen was dir für eine Person zustehen würde.

Würden dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen deinen Unterhaltsbedarf nach dem SGB - ll nicht decken,dann könntest du in der neuen Stadt beim Jobcenter noch einen Antrag nach § 27 Abs. 3 SGB - ll auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) stellen.

Deshalb sollst du nachsehen was dir in der neuen Stadt nach dem SGB - ll an Wohnraum bzw.an Kosten zustehen / übernommen würde,denn das Jobcenter berücksichtigt dann nur die angemessenen KDU.

Dieser Mietzuschuss ist eine Beihilfe die dann nicht zurück gezahlt werden müsste und hat auch mit dem ALG - 2 nichts zu tun,denn davon würdest du ja in der Regel ab Beginn der Ausbildung ausgeschlossen sein.

Antwort
von DerHans, 29

Wenn du ZUERST eine Ausbildungsstelle in Hessen findest, kannst du BAB beantragen. Dann hättest du auch Anspruch darauf, dass dir das Kindergeld direkt ausgezahlt wird.

Wieso kannst du dir denn nicht eine Ausbildung suchen, wo es auch Unterkunftsmöglichkeiten gibt?

Kommentar von Stormer ,

Sagen wir mal Hier sind wir nur ein Schritt von Blutigen Prügeleien entfernt und darauf hab ich mal so gar keine lust

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community