Frage von gast4500, 63

Finanzielle Unterstützung als volljähriger Schüler bei Auszug in eigene Wohnung aufgrund der fam. Situation?

Ich bin volljährig und noch Schülerin und möchte aufgrund der familiären Situation von Zuhause ausziehen (es ist für mich unerträglich). Es hieße ich muss mich an das Jobcenter wenden. Auf welche finanzielle Hilfe kann ich hoffen und wie läuft das mit der Wohnung ab? Es hieße, ich solle mit dem unterschriebenen Mietvertrag dort auftauchen, aber woher weiß ich, was mir zusteht und wenn ja wieviel? Und ist es möglich, einen Mietvertrag ohne Einkommen zu unterschreiben?

BITTE NUR HILFREICHE ANTWORTEN, DANKE!

Antwort
von drschlau99, 44

Schwierige Situation. Ohne Kohle wirst Du wahrscheinlich keinen Mietvertrag bekommen. Vielleicht kennst Du jemanden, bei dem Du erst mal kostengünstig in eine WG ziehen kannst. Das Geld für die Miete müsstest Du vorstrecken und dann hoffen, dass Du von einer staatlichen Stelle Unterstützung bekommst.

Es gibt auch noch SchülerBafög, geht aber auch nur mit eigener Wohnung.

Das Jobcenter wird dich nicht sinnvoll beraten. Beim BafögAmt bekommt man schon eher sinnvolle Infos. Ansonsten vielleicht eine Familienberatung oder ähnliches Aufsuchen und dort Tipps holen.

Antwort
von fairytales, 33

Möglich ist es, dass du ihn unterschreibst. Den muss dir aber erst mal jemand anbieten und das wird ohne Einkommen und/oder Bürgschaft nicht der Fall sein.

Der einfachste Weg wird sein, dass du dir einen Job suchst, dann eine Wohnung und dann schaust, was du noch vom Amt bekommst. Wenn Bafög nicht möglich ist, kannst du Wohngeld beantragen.

Antwort
von Gaskutscher, 23

Was für eine Schule besuchst du? Ausbildung im Dualen System (Berufsschule) oder Vollzeitschule (Abitur, etc.).

Förderung kann über ALG II (auch bekannt als Hartz IV) erfolgen. Hier ein Link zu Informationen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/auszubildene0344e199030cc990a....

Man müsste genau wissen wie deine Situation aussieht. Also ob du Anspruch auf BAföG oder ALG II erhalten kannst.

Mein Tipp für dich: Geh zum Jobcenter und versuch dich dort anständig beraten zu lassen. Freundlich sein, nicht verzweifelt oder zu fordernd. Das bringt dich nicht weiter und nervt nur den Berater.

Kommentar von gast4500 ,

Fachoberschule - führt zum Fachabi bzw Abi.
Das Jobcenter meinte ich müsste mit dem Mietvertag antanzen, aber ich würde gerne vorher wissen, ob und wieviel mir zusteht. 

Hat man evtl auch Anspruch auf beides, wenn das Geld nicht reichen sollte? 

Wie sieht das mit den Eltern aus, wird das Einkommen von denen berücksichtigt, obwohl sie nicht zahlen?

Kommentar von Gaskutscher ,

Wie viel möglich ist, ist über den Mietspiegel definiert. Du musst herausfinden welcher Mietspiegel dort gilt wo du deine Wohnung haben willst. Das ist von Gemeinde zu Gemeinde bzw. Stadt zu Stadt unterschiedlich.

Das Jobcenter kann dir aber sagen welcher Mietspiegel für welche Stadt gilt bzw. das kannst du auch per Google relativ einfach herausfinden.

Es wird dann die Miete bis zur Maximalgrenze übernommen.

Auf was du Anspruch hast -> siehe Informationen auf der bereits verlinkten Seite bzw. auf der Website der Arbeitsagentur.

Ob das Einkommen der Eltern berücksichtigt wird (du sie also u.U. auf Unterhalt verklagen müsstest) -> bin ich überfragt. Da kann ich dir keine Rechtsberatung geben. Tut mir leid.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community