Frage von kolli601, 22

Finanzielle hilfe trotz Arbeit?

Es ist beschämend ich muss nach essen fragen! :=/ ich arbeite täglich 10 bis16 Stunden... Nun aber bin ich soweit das mein geringer lohn nicht reicht... Kann ich mir irgendwo was an Zuschuss holen? Ich kaufe erst für meine Tiere Futter... Aber auch das bringt mich langsam zum ende... Erst die Tiere dan ich... So ist das! Aber wie gesagt tiere haben essen ich hab schon Magen Krämpfe.. Egel was haubtsache essen.. Muss ja nicht,s warmes sein

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von isomatte, 4

Wenn du 10 - 16 Stunden arbeitest kann bei dir etwas nicht stimmen,oder arbeitest du teilweise umsonst bzw.unter dem Mindestlohn ?

Je nach dem was für ein Einkommen du hast und wie die sonstigen individuellen Umstände bei dir sind käme dann vorrangig Wohngeld / Lastenzuschuss in Betracht,oder dann aufstockend ALG - 2 vom Jobcenter.

Bist du am Abzahlen eines Hauses wirst du mit ALG - 2 schlechte Karten haben,wenn du nicht gerade kurz vor der Abzahlung stehst,denn in der Regel werden bei Wohneigentum dann nur Neben / Betriebs / Heizkosten anerkannt.

Einem Single z.B. würden derzeit für den Lebensunterhalt 404 € pro Monat zustehen,davon müssen alle Ausgaben bestritten werden die nichts mit der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zu tun haben.

Du kannst dir dann also selber ausrechnen ob du mit deinem Einkommen evtl.Anspruch auf eine Aufstockung hättest,es werden dir zwar vom Bruttoeinkommen dann Freibeträge nach § 11 b SGB - ll berechnet und dann theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen,um so dann dein anrechenbares Einkommen zu senken,aber wenn du dann mehr anrechenbares Einkommen als Bedarf hast wirst du nichts bekommen.

Und wenn du auf eine Aufstockung keinen Anspruch hast,dann hast du in der Regel auch keinen auf Wohngeld bzw.Lastenzuschuss.

Nur mal ein Beispiel :

Würdest du als Single in einer Wohnung leben und da 450 € für die KDU - zahlen müssen,dann läge dein Bedarf nach dem SGB - ll inkl.deines derzeitigen Regelsatzes bei min.854 € pro Monat.

Hättest du dann ein Bruttoeinkommen von min. 1200 €,dann könntest du den derzeitig max. Freibetrag von 300 € geltend machen,wenn du also angenommen 900 € Netto bekommen würdest hättest du nach Abzug des Freibetrages noch etwa 600 € anrechenbares Einkommen.

In diesem Fall würdest du dann Anspruch auf min. 254 € Aufstockung vom Jobcenter haben.

Bei angenommen 2000 € Brutto bliebe es bei dem max. Freibetrag von 300 €,hättest du dann angenommen 1350 € Netto blieben nach Abzug des Freibetrages noch etwa 1050 € anrechenbares Einkommen und damit würdest du mit ca. 200 € über deinem Bedarf liegen und keinen Anspruch mehr haben.

Du solltest also deine monatlichen Belastungen prüfen und ggf.eine Konsequenz daraus ziehen.

Denn solltest du mit deinem Einkommen die Anspruchsvoraussetzungen für Wohngeld / Lastenzuschuss bzw.dann ALG - 2 nicht erfüllen,dann wirst du auch bei anderen Stellen die Lebensmittel usw.an bedürftige abgeben nicht viele Chancen haben,denn die verlangen in der Regel einen Nachweis das man Sozialleistungen bezieht.

Antwort
von Tagwerker, 15

10 - 16 Stunden arbeiten? Das wären bei normalen Mindestlohn
von 8,50 Euro Brutto bei 5 Arbeitstage bei Durchschnitt 12 Stunden am Tag 240 Stunden im Monat mal 8,50 Euro.

Ich will dir nichts vorrechnen, aber ich komme mit der Frage
nicht ganz klar. Hast du Schulden? Ist die Miete zu hoch? Musst du
Unterhaltzahlzungen nachkommen, oder warum ist dein Gehalt zu wenig?

Und was für Tiere hast du?



Antwort
von kolli601, 14

Habe festgehalt.. 2 Katzen und 1 hund... Das haus wird monatlich angezahlt ... Und nebenbei saniert

Antwort
von Matermace, 16

10-16 Stunden pro Tag, bei 5 Tagewoche und Mindestlohn wären als Höchstwert 2720€ brutto pro Monat. Wieviel fressen denn deine Tiere so?

Antwort
von beangato, 22

Wohngeld oder aufstockendes ALG II.

Und vlt. solltest Du mal Deine Prioritäten überdenken.

Antwort
von captaiinobvious, 16

10 sstunden am tag 5 Tage die woche also ca 200 stunden im Monat der Mindestlohn in Deutschland ist 8,50 also 200*8,50=1700€ wo ist mein Fehler?

Antwort
von RexImperSenatus, 4

Willkommen im Sklaventum Deutschland.

1949 Mein Opa hatte EINEN Job - Oma und die Kinder waren zu Hause, Haus war abbezahlt, Auto und TV waren auch da.

2016 - Fast jeder hat 3 Jobs, keine Zeit für Kinder bzw. Kinder kriegen, Auto und Haus ist nicht drin, jede halbwegs annehmbare Wohnung ist zu teuer und Hunger haben wir auch.

Liebe Bundesregierung  - VIELEN DANK FÜR DIESEN FORTSCHRITT und die LEEREN WAHLVERSPRECHEN !

Die Rechnung präsentieren wir dann bei den nächsten Wahlen !

PS - das wir langsam hungern ist guuut - laut Geschichte hat sich immer erst was geändert, wenn das Volk hungerte !!!! Dann werden wir mal sehen.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten