Frage von Yuna2016, 69

Finanzielle Hilfe in Notlagen?

Guten Morgen:-)

Kurz zusammengefaßt: Nach der Trennung von meinem Mann musste ich vorerst ALGII beantragen, dazu erhalte ich Kindergeld sowie Unterhalt für meinen Sohn was aber in vollem Umfang von dem allseits bekannten Hartz4 abgezogen wird.

Nach allen Abzügen bleiben mir ca. 400 € zum Leben. Jetzt habe ich diesen Monat so schlecht gehaushaltet (was mir noch nie passiert ist) dass nur noch 5 € bis zum Ende des Monats übrig sind.

Ich bin völlig verzweifelt, ich habe noch 2 Flaschen Wasser und ein bisschen Wurst Zuhause. Keine Wertgegenstände die ich verkaufen könnte!

Weiß jemand Rat, gibt es Stellen an die man sich wenden könnte um Geld zu erhalten? Ich wäre für jeden Tipp dankbar!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, 4

Wenn du noch etwas Geld hast könntest du mit deinem aktuellen Bescheid zur Tafel und da Lebensmittel für 1 € - 1,50 € bekommen,oder du holst dir bei deiner Bank einen aktuellen Kontoauszug und gehst damit persönlich zum Jobcenter !

Mit diesem kannst du dann deine Mittellosigkeit belegen,kannst dann versuchen einen Vorschuss zu bekommen und wenn sie das nicht möchten stünde dir ggf.ein Lebensmittelgutschein zu.

Du kannst eine Person deines Vertrauens als Beistand mitnehmen.

Antwort
von archibaldesel, 1

Geh zur Tafel und pass zukünftig besser auf.

Antwort
von Gerneso, 37

Als Empfängerin von Sozialleistungen kannst Du zur Tafel gehen.

Die Trennung vom Mann ist übrigens nicht der Grund dass Du wenig Geld zur Verfügung hast. Der Grund ist wohl eher darin zu sehen dass Du nicht berufstätig bist. Auch Ehefrauen und Mütter können einem Beruf nachgehen und brauchen dafür keine Genehmigung des Mannes.

Die hast Dich entschieden kein eigenes Einkommen zu haben und offenbar sogar obwohl der Gatte nicht gut verdient. Denn würde dieser gut verdienen bekämest Du auch in der Trennung kein Hartz4 sondern Trennungsunterhalt bis zur Scheidung.

Also: Wer gerne beim Kind Zuhause bleiben will sollte einen Gutverdiener heiraten. 

Kommentar von MKausK ,

auch Tafeln kosten Geld

Kommentar von Gerneso ,

Man muss halt lernen mit dem Geld hauszuhalten was man hat. Und die Fragestellerin schreibt sie hat nach allen Abzügen noch 400 Euro im Monat zur Verfügung. Das ist ausreichend.

Antwort
von DODOsBACK, 20

Trink Leitungswasser! Selbst wenn du das deinem Sohn nicht zumuten willst - für dich sollte es reichen!

Geh zur Tafel, da gibt es Lebensmittel (fast) umsonst. HartzIV-Bescheid mitnehmen - "Armut" muss man dort beweisen!

Dann holst du dir bei der Bank einen kostenlosen Kontoausdruck und marschierst damit zum Amt. Dort setzt du dich ins Wartezimmer, bis du drankommst, und drückst auf die Tränendrüse. Wenn der erste Ansprechpartner dir nichts gibt, bestehst du darauf, den Vorgesetzten sprechen zu dürfen.

Am besten nimmst du dir noch einen Begleiter mit - das ist dein gutes Rcht und die Gespräche laugfen vor Zeugen meist wesentlich freundlicher ab. Vermutlich kriegst du dann einen Lebensmittelgutschein, den du über die nächsten Monate "abstottern" kannst.

Da ich keine Ahnung habe, wo du wohnst, weiß ich auch nicht, an wen du dich vor Ort wenden kannst... Kirchen, Nachbarschaftszentren, Sozialberatung?

Oder du "bettelst" beim Gemüsehändler, Bäcker, Fleischer...

Natürlich könntest du auch versuchen, das Problem selbst zu lösen... Bitte  Nachbarn/ Freunde/ Bekannte/ Familie um Hilfe. Bring den Jungen zum Vater. Sammle Pfandflaschen. Geh Containern. Bringe das Gerät, mit dem du das hier grade schreibst, zum Pfandleiher oder setz ein paar Klamotten bei Ebay Kleinanzeigen rein.

Und wenn du irgendwann mal ein paar Euro über hast, legst duu Vorräte an! Knäckebrot, Konserven, TK... Damit das nicht jeden Monat passiert. Ein kleiner Nebenjob könnte ebenfalls helfen...

Antwort
von jimpo, 20

Wer mit 400€ nicht auskommt, der verpulvert mal eben so das Geld. An Deinen Sohn hast Du nicht gedacht? Frag Deinen Verflossenen oder sammel Flaschen.


Antwort
von HDMIFRA, 31

1. Warum kaufst du Wasserflaschen ? Jeder Mensch sollte eigentlich eine Wasserleitung zuhause haben. 2. Ich bin zwar kein Fan davon, aber gehe wirklich in der Not schwarz arbeiten, als Putzfrau oder so. Vielleicht denkst du dir "Sicher nicht" aber dann kann ich dir auch nicht helfen. 3. Geh zu einer Tafel in deiner nähe, dort kannst du für 1€ so viele Lebensmittel kaufen wie nötig. 4. Geh einfach arbeiten, das wird vielleicht stressig mit Kind usw., aber tu es einfach ! Selbst als Putzfrau hast du mehr als 400€ zu verfügung !

Antwort
von klugshicer, 21

Du könntest dir einen Typen suchen und dich bei ihm bis zum Ende des Monats durchfressen.

Antwort
von bohemianflowers, 31

Habt ihr keine Tafel?

Sonst Eltern und Freunde oder deinen Ex fragen, geht ja auch um euer Kind.

Antwort
von MKausK, 20

Betteln gehen, Flaschen sammeln, Armenküche....prostituieren 

klingt hart ist aber besser als zu verhungern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten