Frage von Bartstoppel1902, 67

Finanzen, Amtgänge etc. ... Was passiert eigentlich nachdem ich gestorben bin?

Guten Morgen zusammen,

in den letzten Tagen ist einer meiner Mitarbeiter gestorben. Da kam ich selbst auf die Frage was passiert eigentlich wenn ich Sterbe? - Die Frage hat keinen spirituellen, sondern einen rein Formellen Hintergrund. Ich bin erst 26 und da denkt man ja in aller Regel noch nicht daran ein Testament zu verfassen. Ich habe wenig Geld auf dem Konto, aber ein paar Reserven in Riester, Rürop und Sterbeversicherungen eingezahlt. Was passiert nach meinem Tod und wie hoch werden die Kosten für eine ganz normale Beerdigung sein? Auf was muss man sonst so achten?

Ich hoffe das erweckt nicht den Eindruck ich sei in eine Depresion verfallen. Ich bin einfach nur neugierig.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DEVK, Business Partner, 27

Hi Bartstoppel1902,

kein Thema über das man sich gerne Gedanken macht - schlimm, wenn man dann durch so einen Verlust so plötzlich daran erinnert wird :-/

Was mir zu diesem Thema noch einfiel: Hast Du dir schon einmal überlegt, was mit deinen elektronischen Daten nach deinem Tod passieren soll? Damit meine ich z.B. Zugänge zu Onlinebanking, E-Mail-Konten oder sozialen Netzwerken. Diese Daten werden als "digitales Erbe" oder "digitalen Nachlass" bezeichnet. Die Rechte an diesen Daten, die nach dem Tod des Benutzers weiter existieren, gehen normalerweise an die Erben über.

Es ist empfehlenswert per Testament auch festzulegem, was mit dem digitalen Erbe passieren soll. Zugangsdaten sollte man aber nicht ins Testament schreiben - zumal sich Passwörter schnell ändern. Sinnvoll ist dagegen ein Hinweis, wo sich die Daten befinden und wer darauf zugreifen darf. Am besten weiht man Vertrauenspersonen zu Lebzeiten ein.

Falls dich das Thema interessiert...die DEVK hat gerade erst eine Studie dazu in Auftrag gegeben: https://www.devk.de/presse/pressemitteilungen/pm_85120.jsp...

Viele Grüße

Saskia vom DEVK-Team

Antwort
von Apolon, 14

Hallo Bartstoppel1902,

Du machst hier einen Fehler!

Man sollte sich informieren, wie der weitere Lebensweg von statten geht,

1. wenn man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

2. wenn man sich selbst nicht mehr um seine Belange kümmern kann und Hilfe benötigt.

3. wenn man krank ist und dringend Pflege benötigt.

Für deinen Tod, solltest du nur einem Angehörigen die erforderliche Vollmacht ausstellen, dass er für alles erforderliche, wie auch die Beerdigung, erledigen darf.

Für die Punkte 1 - 3 kann man die notwendigen Versicherungen abschließen, wie z.B. eine Berufsunfähigkeits-, Pflege- und Krankenzusatzversicherung.

Allerdings sollte man auch daran denken eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht einem nahen Angehörigen oder guten Freund auszuhändigen.

Dazu kannst du dich hier informieren:

http://www.bmjv.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Betreuungsrecht.html

Gruß N.U. 

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Hallo Herr Uhrig,

ich bin der Meinung hier keinen Fehler begannen zu haben, sondern Sie.

Ich habe hier eine Frage gestellt die sich auf ein Thema bezieht mit dem ich mich noch nicht beschäftigt habe. Sie haben mir jedoch auf eine Frage geantwortet die ich

1. nicht gestellt habe und

2. mir schon ziemlich viele Gedanken gemacht habe und entsprechende Absicherungen getroffen habe.

Ich sehe dennoch den guten Willen in der Antwort und bedanke mich dafür.

LG. Bartstoppel

Antwort
von Strolchi2014, 30

Da kümmern sich die Erben drum. Es gibt auch Nachlassverwalter die sich drum kümmern können.

Eine Beerdigung ist nicht billig. Kommt auch drauf an, wie du beerdigt werden möchtest. Da gibt es ja verschiedene Varianten. In der Regel beauftragen die Angehörigen dazu eine  Beerdigungsinstitut.

Antwort
von Annelein69, 20

Die Kosten sind unterschiedlich.Kommt auf die Art der Bestattung an.

Sterbeversicherung gibt ja schon einen Teil dazu.Was deinen Nachlass betrifft..hast du kein Testament verfasst erben deine gesetzlichen Erben.So lange du noch ledig bist und keine Kinder hast,sind das die Eltern und Geschwister.Bist du verheiratet,deine Frau,hast du auch Kinder,dann eine Hälfte deine Frau und die andere Hälfte deine Kinder.

Klar macht man sich in dem Alter noch keine Gedanken.So lange du auch noch alleine bist ist es auch kein Problem,aber wenn Familie da ist,sollte schon alles geregelt sein.

Antwort
von WosIsLos, 12

Riester und Rürup verfällt nach deinem Ableben.

Aus den Sterbeversicherungen können die Beerdigungskosten gedeckt werden.

Derzeit sollten hierfür 3.000€ reichen.

Nach deinem Ableben dreht sich die Erde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiter.

Antwort
von Spezialwidde, 40

Im Prinzip kanns dir dann ja egal sein ;-) Aber alle notwendigen Formalitäten müssen die Angehörigen erledigen. Sollte es keine geben machts der Staat, dem dann auch das Erbe zufällt. Über Beerdigungskosten kann man sich im Internet schlau machen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community