Frage von drhouse1992, 41

Finanzbuchhaltung. Woher weiß ich, was Bestandskonto oder Erfolgskonto ist?

Ich bereite mich Gerade auf eine Ausarbeitung zum Thema Bilanz und doppelte Buchführung vor.

Jetzt kommt man ja an dem Punkt, an dem Geschäftsvorfälle gebucht werden müssen. Dafür muss ich ja wissen, ob ich ein Bestandskonto oder ein Erfolgskonto und ein Passiv oder Aktiv Konto habe, um zu wissen, auf welcher Seite ich die Zugänge und die Abgänge eintragen muss.

Jetzt steht in meiner Literatur z.B, dass das Kassekonto ein Aktiv Bestandskonto ist. Oder dass das Konto "Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung" ein Passiv Bestandskonto ist.

Aber woher wissen die das? Muss man das auswendig lernen? Dass Kasse natürlich was mit Umlaufvermögen auf der Aktiv Seite zu tun hat weiß ich. Und dass Verbindlichkeiten etwas mit Fremdkapital auf der Passivseite zu tun hat ist ja auch logisch.

Aber ich habe jetzt Angst davor, dass ich mit irgendeinem Konto konfrontiert werde, bei dem ich keinen Plan habe, wo ich das hinstecken soll. :( Gibt es da noch irgendein anderes Kriterium? Oder irgendwelche Klassiker, die immer wieder kommen und bei denen man sich einfach merken kann, wo sie hingehören?

Antwort
von lena153, 19

Aktivkonten nehmen die Vermögenswerte einer Gesellschaft auf. Dazu gehören Kasse, Grundstücke und Gebäude etc. Diese stellen auch grundsätzlich die Investition (Mittelverwendung) einer Gesellschaft dar.

Passivkonten nehmen die Schulden bzw. Verbindlichkeiten einer Gesellschaft auf. Dazu gehören Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Verbindlichkeiten ggü Kreditinstituten, Fremdkapital etc. Diese stellen auch die Mittelbeschaffung für die Investitionen auf der Aktivseite dar.

In der GuV werden die Erfolge aus Investition und Mittelbeschaffung gebucht wie z.B. Zinsen auf Kredite der Gesellschaft als Aufwand oder Zinsen von Banken für Anlagen als Ertrag.

Antwort
von mrlilienweg, 27

Alle Konten die in die Bilanz eingehen sind Bestandskonten (diese werden ins neue Jahr vorgetragen). Alle Konten die in die Gewinn- und Verlustrechnung eingehen, sind Erfolgskonten (diese werden nicht ins neue Jahr vorgetragen).

Um sich zu merken wo was hingehört musst du dir eben § 266 HGB Bilanz und § 275 HGB G + V  reinziehen oder SKR4 anschauen der nach dem Bilanzgliederungsprinzip aufgebaut ist Kontenklasse 0 - 3  und 9 sind Bestandskonten, der Rest sind Erfolgskonten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community