Frage von gegaihs, 110

Finanzamt Hilfe?

Ich habe wahrscheinlich bei dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung etwas falsches angekreuzt.
Ich wollte die Kleinunternehmerregelung und ohne ausgewiesener MwSt.
Jetzt will das Finanzamt von mir eine Umsatzsteuervoranmeldung haben, da habe ich so wie es aussieht das andere Kästchen angekreuzt. Das Problem ist ich habe jetzt schon ca 400 Rechnungen ohne ausgewiesener MwSt ausgestellt und kann daher auch nicht die Umsatzsteuervoranmeldung machen.
Was sollte ich machen ?
Beim Finanzamt habe ich angerufen und mir wurde gesagt die werden mal nachfragen aber das kann dauern ?
Anwalt nehmen, da kommt doch jetzt sicherlich einiges auf mich zu ?

Antwort
von FlyingCarpet, 56

Such Dir einen Steuerberater, der wird das mit dem Finanzamt abklären.

Antwort
von 123dieanni, 16

ein schriftlicher Antrag beim Finanzamt, die Regelungen des § 19UStG in Anspruch nehmen zu dürfen, dürfte hier sicher auch weiterhelfen.

Antwort
von kevin1905, 40

Du brauchst keinen Anwalt sondern einen Steuerberater...

Kommentar von gegaihs ,

Der wird mir auch nicht weiterhelfen können bis ich das mit dem Finanzamt klargestellt hab richtig ?

Kommentar von kevin1905 ,

Genau dies zu korrigieren und dich entsprechend zu beraten um solchen Situationen in Zukunft vorzubeugen brauchst du einen Steuerberater.

Einen Anwalt bräuchtest du in einem streitigen Verfahren vor einem Gericht. Soweit ist es wohl noch lange nicht.

Antwort
von Helmuthk, 32

Du hast 400 Rechnungen ausgestellt.

Waren das nur Beträge über 5,00 € oder so?

Bei durchschnittlichen Rechnungsbeträgen von 20,00 € sind das dann schon 8.000,00 €.

Wie hoch wird dann wohl der Jahresumsatz sein?

Und Du hast Dir eine Umsatzsteuer- ID- Nummer bestellt.

Wofür benötigst Du die- außer zum umsatzsteuerfreien Import aus anderen EU- Staaten?

Kommentar von gegaihs ,

Beträge zwischen 11€ und 38 €. Ja der Umsatz ist wirklich schön relativ hoch.
Hätte ich so nicht erwartet.
Die Umsatzsteuer Id brauchte ich, für eine bestimmte Webseite um mich dort überhaupt registrieren zu können.
Und auch wie du schon sagtest zum umsatzsteuerbefreiten Import.

Kommentar von Helmuthk ,

Dann solltest Du Dir mal den § 1a UStG durchlesen.

Danach ist nämlich der innergemeinschaftliche Erwerb ausgeschlossen bei Kleinunternehmern im Sinne des § 19 Abs. 1 UStG.

Mit anderen Worten: Kleinunternehmerregelung und innergemeinschaftlicher Erwerb schließen sich gegenseitig aus.

Das Finanzamt wird die Umsatzsteuer- Voranmeldungen wohl wegen der Umsatzsteuer- ID- Nummer fordern, und wohl zu Recht.

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Und Du, Helmuthk, solltest Dir § 1a UStG in Gänze durchlesen:

(4) Der Erwerber kann auf die Anwendung des Absatzes 3 verzichten. Als Verzicht gilt die Verwendung einer dem Erwerber erteilten Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gegenüber dem Lieferer. Der Verzicht bindet den Erwerber mindestens für zwei Kalenderjahre.

Antwort
von vogerlsalat, 58

Nein, mach einen persönlichen Termin auf dem Finanzamt.

Kommentar von gegaihs ,

Schon Erfahrungen damit gemacht ? Ich denke nicht das es mit einem Termin getan ist, wenn ich dort klar stelle, dass ich mich "vertippt" habe. Die werden mir wohl den Vogel zeigen 😅 aber mir wird da wohl nichts anderes übrig bleiben.
Danke

Kommentar von vogerlsalat ,

Also, ich lebe in Ö und hier kann man mit den Finanzämtern ganz gut reden und die sind auch behilflich wo es geht.

Antwort
von HMilch1988, 17

Ich würde das FA kontaktieren und diesen Ausfüllfehler beichten... das sind alles nur Menschen. Die ändern das mit einem Mausklick ab und gut ist.

Denke mal nicht das du einen Steuerberater oder Rechtsanwalt dafür brauchst... das ist doch alles nicht so schlimm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community