Frage von josessos, 9

Filtert eine Umkehrosmoseanlage auch Fluorid aus dem Wasser?

Die geräte Funktionieren ja so, das Moleküldünne löcher in der membran sind. Das Fluorid müsste ja als Anion Salze mit den Kationen Bilden und die wären dann definitiv zu groß. Oder sieht es im Gelösten zustand anders aus?

Antwort
von PeterJohann, 6

Mit Umkehrosmose-Anlagen wird auch komplett de-ionisiertes Wasser erzeugt, also ist auch Fluorid kein Problem (kommt halt auf die Vorlage, die Drücke und die Membran an).

Die Trenn-Funktion geht aber auch nicht über Löcher in der Membran, sondern durch ein Lösungs-Diffusions-Geschehen an einer Membran OHNE nennenswerte Poren.

Antwort
von Messkreisfehler, 8

Ja, Fluorid wird recht gut zurückgehalten, auch gelöst.

Der Rückhaltegrad richtet sich nach der verwendeten Membran.

Antwort
von cg1967, 4

Fluorid wird zurückgehalten. Probleme gibts bei Silikat.


Kommentar von Messkreisfehler ,

Naja, zurückgehalten wird Silikat auch, allerdings kommt es bei höheren Silikatkonzentrationen zu Scalingeffekten an der Membran die meist irreversibel sind. Zurückgehalten wird das Silikat trotzdem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community