Frage von 17ages, 77

Sind Filmreviews mit Ausschnitten erlaubt?

Hallo zusammen, ich sehe immer wieder auf YouTube oder bei anderem, wie Leute Reviews über Filme machen und dabei dann auch kleine Ausschnitte aus diesen Filme zeigen (keine Trailer sondern von ihnen ausgewählte Ausschnitte). Ich bin mir sicher, dass diese davor nicht zu den Urhebern also die Produktions/Verleihfirmen gegangen sind und um Erlaubnis gefragt haben. Generell ist es ja verboten Filme zu zeigen und vor jedem Film kommt ja auch der Hinweis, dass das zeigen oder verleihen des FILMS verboten ist. Ist dann nicht auch das zeigen einer Szene zum untermalen des Reviews oder belegen der Aussage verboten? Oder fällt das dann in einen anderen Bereich und ist damit wieder erlaubt, solange es nur kurze Ausschnitte sind und wenn ja, wie lang dürfen dann diese Ausschnitte sein?

Danke schon mal im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasMorus, Community-Experte für Urheberrecht & Youtube, 54

Hallo 17ages,

Was du vorhast, ist nach deutschem Urheberrecht gestattet. Denn was du beschreibst ist exakt die Definition eines Zitates im urheberrechtlichen Sinne.

§51 UrhG

Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche
Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern
die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt
ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn [...] einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden, [...]

Du darfst einzelne kurze Szenen, zum Beleg einer Aussage einblenden. Die Szenen dürfen nicht länger sein als unbedingt notwendig zum Beleg deiner Aussage notwendig.

Du musst überdies argumentieren können, dass du genau das zitierte Material verwenden musstest, um deine Aussagen sinnvoll belegen zu können. Das ist bei den meisten Journalistischen Produkten schwierig. Bei Filmkritiken hingegen genau der Anwendungsfall. (Du könntest zum Beleg kaum Szenen aus einem anderen Film nehmen)

Die Rechtslage ist also zu deinen Gunsten. Die technischen Voraussetzungen sind es leider nicht. Denn die Youtube-Content-ID erkennt leider nicht, zu welchem Zweck Filmausschnitte eingeblendet werden. Sie erkennt nur, dass dort Filmclips in deinem Video sind, die mit ihrer Datenbank der urheberrechtlich geschützten Filme übereinstimmen.

Stelle dich also darauf ein, dass deine Videos gesperrt werden und du Strikes bekommst. Da wirst du ständig "Urheberrechts-claims" gegen deine Videos anfechten müssen. (Falls du nicht weißt, wie das geht. Hier ein Tutorial:

)

Die Copyright claims sind übrigens der Grund, warum viele Youtuber mittlerweile keine legalen Zitate nach Zitatrecht (oder in den USA Fair use) mehr verwenden. Ich habe schon Youtuber explizit erklären hören, dass sie mittlerweile Zitate Spiegel-verkehrt einblenden oder pitchen, damit die Content-ID sie nicht erkennt. Das Prozedere der Copyright-Claim-Anfechtung ist ihnen einfach zu kompliziert.

(Wahrscheinlich hat der Fall, den Shinjischneider anspricht einen ähnlichen Hintergrund)

Kommentar von 17ages ,

danke, das war ausführlich, allerdings war es rein aus Interesse und nicht weil ich es machen wollte aber trotzdem danke ^.^

Antwort
von Shinjischneider, 55

Viele Reviewer machen ihre Reviews parodistisch. In den USA ist das kein Problem. In Deutschland wird's schwieriger. Da kommt man eventuell mit "Videozitat" weiter.

Generell kommt es einfach auf den Versuch an. In Deutschland sind die Urheber allerdings extrem mächtig. In der Schweiz, Österreich und den USA ist das Urheberrecht bei Parodien etc. sehr viel angenehmer.

Der Nostalgia Critic hatte im Dezember ein "Disneycember". Er hat dort bewusst nur einzelne Bilder und Szenen aus Trailern benutzt mit dem Hinweis, dass Disney aktuell extrem stark gegen Urheberrechtsverstösse vorgehe und er dem vorbeugen wolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community