Filiale in der Ausbildung ohne Probleme wechseln in der Probezeit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Grund egenomme kannst Du meiner Ansicht nach nichts tun, außer in die Nähe ziehen. Vielleicht bekommst Du ja in der Nähe der Berufschule und der Filiale ein Zimmer, daß Du anmieten kannst. Alles andere ist zu kompliziert und geht nur über eine Kündigung. Was ich an Deiner Stelle aber nicht machen würde. Ich hatte auch mal einen Arbeitsplatz der über 80km weit entfernt war. Ich war einfach immer 90 Minuten mit Bus und Bahn unterwegs und habe die Strecke und den Zeitaufwand über 8 Jahre in Kauf genommen, da wirst du wohl auch nur die 3 Jahre durchstehen, oder? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versetzen lassen kannst du dich nicht, da du zudem Auszubildene bist. Da du dich für diese Filiale anscheinend beworben.hast müsstest du dort Kündigen.und bewerbungen schreiben. Du könntest auch dein Chef.fragen ob er ggf. Ein gutes Wort für dich einlegt. Viele schaffen die Probezeit leider nicht. Dadurch werden.immer wieder zwischen durch Ausbildungplätze frei. Einige Firmen stellen diese aber auch.schon für 2017 ein, da.diese sich auch schon bald.Anfangen.zu bewerben (die jetzige 10 usw.) Da du aber schon zur.Schule gegangen bis schreib dies dann.mit rein. Mehr als eine Ablehnung kann dir ja nicht passieren. Aber wenn.die.Filiale bei dir.in der nähe ist und eine Berufschule die dies Ausbildet nähr ist . Darfst/Musst du welcheln. Wenn du aber doch bei dir.bleiben willst und nur die.Fahrt dein Problem ist. Solltest du wenigstens den Rollerführerschein machen und evtl. Fragen ob du die Berufschule wechseln darfst für eine in deiner nähe.:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?