FH an Uni wechseln, Exmatrikulation?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich versteh meist nicht, wieso ihr mit solchen Problemen nicht zur Uni bzw. FH geht und das mit denen klärt? Du wirst nicht der/die erste sein, der/die mal so ein (ähnliches) Problem hat.

Da gibts keine einheitliche Regelung, wie was gehandhabt wird. So viel ich weiß, machen die Unis bzw. FHs das irgendwie für sich aus. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass du hier keine zufriedenstellende Antwort bekommst (und deshalb auch der erste Absatz).

Bei uns wars so, dass man sich auch nach der Rückmeldefrist noch rückmelden konnte, allerdings mit einem Aufschlag. Geht das?

Kurzzeitig an zwei Hochschulen eingeschrieben zu sein wird bestimmt auch kein Gefängnisaufenthalt nachsich ziehen. Gerade bei einem Wechsel werden die bei der Uni schon checken, dass du nicht auf Risiko wechseln willst, weshalb es da bestimmt eine Immatrikulation auf Vorbehalt oder sowas gibt.

Ich kann mich einfach nur wiederholen, dass du dich bei der Uni meldest und denen sagst wie es aussieht. Ich hab selber die Erfahrung gemacht, dass die eigentlich relativ nett sind und bestimmt auch ne Lösung parat haben.

Wenn du die Ergebnisse Mitte Feb hast, kannst du ja dann alles nachreichen und wenn nicht, dann wird die FH bestimmt auch irgendwie mit sich reden lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GedankenGruetze
06.01.2016, 16:42

Edit: Weil ich das vergessen habe.

Du kannst bei der FH fragen, ob du den Studienbeitrag wieder zurückbekommst. Ich glaube mal gehört zu haben, dass man als 1. Semester alles zurückbekommt, wenn man sich in einem bestimmten Zeitraum (wenige Wochen bis max. 1 Monat?!) wieder exmmatrikuliert. Vielleicht würde man das an der FH so auch machen, falls du die mal fragst. ;)

0