Frage von Dome901, 432

Feuermelder Fehlalarm -wer bezahlt möglichen Einsatz der Feuerwehr?

Hallo zusammen, letzte Woche ging in unserer Wohnung der Feuermelder an, zum Glück war es nur ein Fehlalarm, ich war zuhause und konnte ihn gleich wieder abstellen. Aus gegebenem Anlass heraus stelle ich mir nun die Frage was passieren würde wenn ich eben mal nicht zuhause bin und der Feuermelder wieder ein Fehlalarm verursacht?! Angenommen der Nachbar ruft besorgt die Feuerwehr und diese rückt an, wer kommt für diese kosten auf? Im Haus möchte ich eigentlich niemanden einen Schlüssel aushändigen der gegebenenfalls den Rauchmelder abstellen kann und unsere Vermieterin wohnt 1 Stunde entfernt.

Antwort
von PeterKremsner, 426

Der der die Feuerwehr gerufen hat der Zahlt. Aber wenn es begründeten Anlass für einen Notfall gibt, auch wenn keiner da ist, muss keiner Zahlen

Kommentar von Dome901 ,

Seh ich anders, angenommen bei meinem Nachbar geht das Teil los wenn er nicht zuhause ist? Dann kann ich dass Teil möglicherweise die ganze Nacht ertragen und hoffen dass es nicht brennt weil ich Angst hab die Feuerwehr zu rufen und eine Menge kosten auf mich zukommen?! Völliger Quatsch. Im Ernstfall wäre es unterlassene Hilfeleistung weil ich nicht die Feuerwehr gerufen hab wenn tatsächlich was ist.

Kommentar von PeterKremsner ,

Genau darum hab ich geschrieben "Aber wenn es begründeten Anlass für einen Notfall gibt, auch wenn keiner da ist, muss keiner Zahlen".

Kommentar von deem86 ,

Quatsch, der Anrufer bezahlt nur, wenn er böswillig den Notruf benutzt hat. Wenn man wegen eines Rauchmelders die Feuerwehr ruft, muss man nichts bezahlen.

Kommentar von PeterKremsner ,

Genau darum hab ich geschrieben "Aber wenn es begründeten Anlass für einen Notfall gibt, auch wenn keiner da ist, muss keiner Zahlen".

Der Alarm des Rauchmelders ist natürlich ein begründeter Anlass dass ein Notfall existiert.

Kommentar von Nomex64 ,

Die Aussage ist so falsch herum, da sie erst mal suggeriert das eine Kostenpflicht beim Anrufer entsteht. Das ist grundsätzlich nicht der Fall. Nur im Fall § 145 StGB müsste der Anrufer zahlen.

Kommentar von PeterKremsner ,

Ich habe es womöglich ungünstig geschrieben, aber der Satz: "Aber wenn es begründeten Anlass für einen Notfall gibt, auch wenn keiner da ist, muss keiner Zahlen" sagt im Prinzip genau das aus

Antwort
von 19Berny90, 432

Solange man die Feuerwehr nicht zum Spaß ruft ist alles Safe! Zahlen muss bei so einem Einsatz keiner. Man muss ja davon ausgehen dass es brennt wenn irgendwo ein Rauchmelder piepst.

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 426

Meines Wissens nach gibt es bisher in keinem Feuerwehrgesetz eine Regelung das bei der Fehlauslösung eines Heimrauchmelders eine Kostenpflicht entsteht.

Auch der Anrufer wird nicht kostenpflichtig da er nach bestem Wissen von einer Gefahr ausgehen muss.

Antwort
von Failbreak, 375

Solange man die Feuerwehr begründet ruft ist alles in Ordnung. Und ein Rauchmelder zählt für mich definitiv zu begründet.

Antwort
von aribaole, 156

Ein Rauchmelder gibt KEINEN Feueralarm.
Wenn man Glaubwürdig Erklären kann, warum man die Feuerwehr rief, kriegt man auch KEINE Kosten.
Andernfalls wirds teuer!

Antwort
von grisu2101, 309

Welches Fabrikat ist das ? (Der Rauchmelder)?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten