Frage von Bruehlerin, 24

Feuchtikeit im Schlafzimmer?

Ist Niederschlag am unteren Fensterrand ein Zeichen für unzureichende Belüftung?

Antwort
von marcussummer, 16

Ich vermute mal, du meinst nicht "NIederschlag", sondern lediglich Kondensfeuchtigkeit...

Primär ist das ein Anzeichen dafür, dass die Innentemperatur höher als die Außentemperatur ist, weil die warme Innenluft natürlich absolut mehr Wasser speichern kann, das beim Abkühlen an der kalten Scheibe dann kondensiert. Außerdem ist das Kondensieren von Feuchtigkeit ein Hinweis darauf, dass hier eine Wärmebrücke (umgangssprachlich auch Kältebrücke genannt) besteht.

Daraus automatisch eine unzureichende Belüftung zu folgern geht in meinen Augen etwas zu weit. Wenn da dauernd Feuchtigkeit kondensiert, sollte man aber vielleicht doch mal über eine bessere Isolierung (z.B. Austausch der Fensterscheiben) oder Änderung im Raumklima (Lüften) nachdenken, da dauerhaft feuchte Stellen irgendwann anfangen zu schimmeln.

Antwort
von Onki73, 7

Nein, nicht immer. Es kommt auf das Fenster und die Art der Beheizung des Raumes an.

Kondensat am Fenster entsteht immer dann, wenn durch Luftauskühlung die rel. Luftfeuchte an der Oberfläche auf 100% ansteigt. Überschüssiges Wasser aus der Luft sammelt sich dann bei weiterer Abkühlung der Luft an der Oberfläche als Kondensat.

Es kann ein Hinweis auf eine erhöhte Raumluftfeuchte (mangelhafte Lüftung) sein, es kann aber auch bedeuten, dass die Fensterscheibe eine zu kalte innere Oberfläche hat (mangelhafte Erwärmung).

Für die Überwachung der Raumluftfeuchte ist ein Hygrometer bestens geeignet, was an einem Ort aufgestellt werden sollte, der die Raumlufttemperatur besitzt (an Innenwänden, nicht über Heizkörpern, am Fenster, etc.).

Meine Erfahrung ist, dass es auch Kondensat am Fenster geben kann, wenn die Raumluftfeuchte im normalen Bereich liegt. Ursächlich ist dann, dass die Heizungswärme nur noch schlecht das Fenster erreichen kann - durch breite Fensterbretter oder die Heizung sitzt neben dem bodentiefen Fenster.

Hier würde ein höherer Anteil an Wärmestrahlung durch die Heizanlage für eine bessere Temperaturverteilung im Raum und die Minderung der Kondensatgefahr sorgen. Bei einem hohen Anteil an Wärmestrahlung im Raum bleiben sogar Einfachfenster bei Nachtfrost draußen kondensatfrei.

Antwort
von jogibaer, 10

Ist es draussen sehr kalt, werden alle Fenster innen feucht. Ausser sie haben 2- fach Verglasung. Heute ist sogar 3- fach Verglasung üblich. Dann gibt es sowas nicht mehr.

Würde trotzdem das Wasser jedesmal wegwischen, damit die Fenster schnell trocken werden. Klar muss man schauen, dass nicht unnötig Feuchtigkeit in die Wohnung kommt. Kochen ohne Dampfabzug sollte vermieden werden. Auch das Bügel mit Dampf ist eine grosse Quelle, da geht ja literweise Wasser weg. Ich würde an einem schönen Tag draussen auf dem Balkon meine Wäsche bügeln, so bleibt die Wohnung trocken.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten