Frage von rbode, 100

Feuchtigkeit im Kellerboden nach 6 Wochen 40% gefallen. Ursache?

Hallo, im gekauften Haus wurde im Kellerboden eine Feuchtigkeit von 130 vor 6 Wochen gemessen. Nun nach 6 Wochen (Haus wurde zwischenzeitlich nicht genutzt) ist der Wert nach einer erneuten Messung plötzlich auf 80 gefallen. Wie ist so etwas möglich? Kann man daraus irgendwie schliessen wo das Wasser vermutlich herkommt. Aussenwand wurde gemessen und ist trocken. Welcher Wert im Kellerboden wäre eigentlich noch normal? Danke für jede Antwort im Voraus.

Antwort
von Enwe13, 72

Hallo,

die Angaben 130 und 80, was bedeuten diese? Ist das die relative Feuchte in %, wie üblich, oder die Materialfeuchte in mg/m3 oder etwas anderes?

Ein Sinken der Feuchte in Kellern ist zur Zeit leicht erklärbar:

Die Außenluft ist meistens effektiv trockener als die Innenluft.

Im Sommer ist es meistens umgekehrt, dann kann man einem Keller sehr schaden.

Wenn der Unterboden nicht dicht ist, dann strömt ganz normal langsam Feuchte nach, was nicht schlimm ist, das war in alten Kellern auch schon normal, man hat sogar offen Lebensmittel darin gelagert (außer natürlich Brot).

Wenn kein Schimmel vorhanden ist, dann empfehle ich hier:

Vom Oktober bis April (also im Winter) öfter lüften, im Sommer nur selten und kurz.

Andernfalls brauchen Sie eine spezielle Feuchteregelung (z.B. enwilec).

Wenn meine Antwort hilfreich war, dann klicken Sie bitte entsprechend, vielen Dank.

Viel Erfolg und tschüß!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community