Fettleibigkeit mit 20 ich möchte abnehmen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, du sollst nicht weniger essen. Und fange bitte nicht an Kalorien zu zählen, die haben mit Übergewicht nichts zu tun.

Du musst erst einmal herausfinden, welche Ursache dein Übergewicht hat. Es gibt dafür nur drei Möglichkeiten: Ernährungsfehler, belastende Lebensumstände (bspw. "Frustesser") oder Schadstoffeinwirkungen (bspw. Nebenwirkungen von Medikamenten wie Cortison).

In der Regel sind es die Ernährungsfehler und dabei geht es nicht um Kalorien und Mengen, sondern darum, ob deine Nahrung alle Stoffe liefert, die dein Organismus benötigt. Das ist bei der heute üblichen Nahrung nicht mehr der Fall, weil sie stark verarbeitet wurde und durch die Verarbeitung viele wichtige Stoffe zerstört wurden. Das ernährungsbedingte Übergewicht ist also tatsächlich ein Mangelkrankheit und deshalb sind Diäten auch keine gute Idee, weil sie den Mangel nur noch weiter verstärken. Man zehrt dann zwar während der Diät aus, aber danach ist der Stoffwechsel ruiniert und man nimmt umso schneller wieder zu - der Jojo-Effekt.

Die Fehler sind konkret der Verzehr von Fabrikzucker, Auszugsmehlen, Fabrikfetten und generell stark verarbeiteten Nahrungsmitteln wie Konserven und Präparate.  Wenn man diese minderwertigen Nahrungsmittel durch möglichst naturbelassene Lebensmittel ersetzt, bekommt der Stoffwechsel wieder alle nötigen Stoffe, kann wieder richtig  funktionieren und das Gewicht normalisiert sich wieder. Erfahrungsgemäß nimmt man dabei rund 100g/Tag ab, anfangs mehr, später weniger.

Fabrikzucker ersetzt man durch frische Früchte oder Honig (aber nur wie ein Gewürz verwenden). Auszugsmehle ersetzt man durch frische Vollkornmehle (man braucht also eine Mühle) und raffinierte Fette wie Margarine ersetzt man durch naturbelassene Fette wie Butter oder gute nativ-extra Bio-Öle. Der Frischkostanteil (Gemüse, Blattsalate, Obst, Sprossen, Nüsse, Kerne, Saaten) sollte so hoch wie möglich sein. Ich hatte schon Fälle, bei denen einige Wochen reine Frischkost nötig war, andere kamen mit einem Drittel Frischkost aus. Das ist also individuell verschieden.

Ich habe das ganze Thema Übergewicht vor einiger Zeit in einem Artikel zusammengefasst und die Zusammenhänge und Ernährungsänderungen ausführlich beschrieben. Wenn dich das interessiert, kann ich dir das gerne als PDF zu Verfügung stellen. Und wenn du Fragen dazu hast, helfe ich dir gerne weiter.

Bei Melanie und Sönke kannst du dir ein Bild von der Ernährung machen.

-> http://vollwert-blog.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laß dir mal ein Ernährungsprogramm zusammen stellen!

wichtig sind zudem Sport u. Bewegung u. Geduld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du wirklich hilfe suchst, wende dich an ein Adipositaszentrum in deiner Nähe. auch Selbsthilfegruppen sind da sehr hilfreich ( leite selbst 2 stück)

www.adipositasverband.de   da findest du adressen in deiner Nähe. Ist kostenlos aber nicht umsonst :)    Vorteil: da gibt es Expertenrat und Gleichgesinnte mit denen du auch Sport machen kannst. das hebt die Motivation  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst: BMI ist sehr ungenau und beschreibt nur das Verhältnis von Gewicht/Größe. Das heißt, dass es nicht heißt dass du fett bist, da Muskeln schwerer sind als Fett. Wenn du abnehmen willst ernähr dich typisch "gesund" und ohne Zucker --> Softdrinks eingeschlossen. Sonst geh mal zum Arzt oder ins Fitnessstudio da gibt's meistens gute Ratschläge oder ganze Ernährungspläne mit Trainingsplänen in Verbindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein lieber Troll - bei diesem starken Übergewicht solltest du das mit deinem Hausarzt besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sagsmireinfach
18.05.2017, 13:04

Ich bin kein Troll ich bin wirklich so Schwer!!

0

Was möchtest Du wissen?