Frage von JulieZwerg, 67

Fette Weide, Kosten eines Shettys?

DA ich vielleicht bald ein Shetty bekomme wollte ich mal wissen was mit fetter Weide gemint ist und wie viel ein Shetty im Monat Kostet(ohne Anschaffung). Vielen Dank (PS ich wollte nur mal fragen also bitte keine Dummen Sprüche)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sockeistbae, 25

Also den Ausdruck "fette Weide" kenne ich so, dass die Weide sehr "fett" ist also viel Eiweiß etc. enthält und Pferde auf "fetten" Wiesen eben schnell an Gewicht zulegen, vorallem leictfuttrige Rassen. Also bei Kosten kann 8ch Dir nichts über Heu und Strohpreise etc. erzählen, weil ich nur die Preise von Vollpension kenne xD Also du brauchst halt von 100€- 400€ ( also es gibt natürlich auch teuere) für die Boxenmiete an Versicherungen definitiv eine Tierhalterhaftpflichtversicherung die kannst du schon für 10€ im Monat bekommen und ggf. eine Op-Versicherung ( find ich jetzt nicht so sinnvoll) falls du eine Reitbeteiligung nimmst ( weil du ja schon zu groß für das Shetty bist) evt. noch eine Fremdreiterrisikoversicherung oder so. Dann natürlich noch TA und Hufschmied.  TA halt Impfungen und Wurmkuren, Schmied kostet bei Barhufer ca. 35€ pro Besuch. Und er muss alle 6-8 Wochen kommen. Dann gibt es natürlich noch die Ausrüstung, die öfter 'mal kaputt geht. Und falls du noch Zusatzfutter füttern willst, kostet dass ja auch etwas. Und du solltest unbedingt eine Ankaufsuntersuchung machen lassen. Es gibt die kleine und die große (in der Klinik) Bei einem Shetty würde mir eine kleine reichen. Ich weiß ja noch von der vorherigen Frage, dass du es bei einer Freundin für 100€ stehen könnte, aber denke daran, dass du vielleicht den Stall wechseln willst. Aber warum eigt. ein Shetty? Die sind im Unterhalt genauso teuer wie größere Rassen und auch andere Rassen sind so gelehrig und können als Beisteller dienen. Für dich würde sich unter anderem ein alter Haffi empfelen, der nur noch ruhige Ausritte und Bodenarbeit machen soll, weil die sind in der Anschaffung meist nicht teuer, du kannst sie noch reiten, sie nehmen es Dir meist nicht übel, wenn sie 1-2 Tage nur stehen. Jaaa das wären so meine Gedanken zu dem Thema P.S: Bei einem Haffi musst du aber mit der fetten Weide auf passen, aber du hast ja gesagt, dass es einen Offenstall gibt, dashalb bestünde ja die Möglichkeit in nur stundenweise auf die Wiese zu stellen und sonst in den Offenstall

LG

Kommentar von JulieZwerg ,

Vielen Dank für die Antwort

Shetty weil ich lieber kleinere Rassen mag und welsh Ponys z.B ja auch leichtfutterig sind...

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 36

Eine fette (üppige) Weide ist eigentlich genau das, was für ein Shetty absolut nichts ist. Shetty neigen zu Leichtfuttrigkeit, d.h. sie nehmen unglaublich schnell zu und werden davon auch krank. 

Gerade die "fetten Weiden" begünstigen Hufrehe-Erkrankungen bei Shettys, für die diese besonders prädestiniert sind. Dabei entzündet sich die Lederhaut im Huf. Dies ist für das Pferd sehr schmerzhaft und ist unbedingt sofort zu behandeln. Ursächlich ist hierfür eine falsche Fütterung oder eben die zu fette Weide, denn zu kohlenhydratreiches Futter bewirkt eine Freisetzung von Giftstoffen im Körper und führt zur Übersäuerung des Organismus. Shettys mit chronischer Hufrehe dürfen Zeit ihres Lebens nicht mehr auf üppigem Gras stehen und brauchen immer ein Spezialfutter.

Das ist dann der Grund, warum Shetty sehr oft sogenannte Fressbremsen verpasst bekommen, damit sie nicht so viel Gras fressen und eben nicht krank werden. Das sind so eine Art Maulkörbe, die die Nahrungsaufnahmemöglichkeit minimieren. Aber gerne tragen die kleinen Gesellen die Dinger nicht. Deshalb ist eine artgerechte Haltung einer fetten weide immer vorzuziehen.

Shetty sind Robustpferde, die ursprünglich auf den rauhen Wiesen der Shetlands beheimatet waren, die alles andere als üppig waren.

Was die Kosten angeht, so ist auch ein Shetty wie ein normales Pferd zu betrachten und benötigt alle paar Wochen den Schmied zum Ausschneiden der Hufe, einen Tierarzt, die jeweilige Ausrüstung, Futter, Heu, Stroh plus natürlich die Kosten für die Haltung an sich und die variiert. Bei uns am Stall (mitten in einem Ballungsgebiet) würde ein Shetty ca. 350 Euro im Monat kosten inklusive Box, Futter und Weide. Plus Tierarzt, Schmied etc.

Antwort
von FelixFoxx, 27

Wenn das Gras saftig grün und noch nicht ausgeblüht ist, spricht man von einer fetten Weide. Dann ist im Gras besonders viel Fruktan enthalten, was bei Shettys ganz schnell zu Hufrehe führen kann.

Shettys kosten im Unterhalt fast genauso viel wie Großpferde, sie brauchen lediglich weniger Futter. Daher kann man von monatlichen Kosten von 300-400€ oder Stallmiete plus 150€ ausgehen.

Antwort
von Unwissend123321, 30

Fette Weide kenn ich als Weide mit üppigem, hohen Gras. Wenn das Shetty dadrauf steht, wirds am teuersten, die vertragen so viel Luxus nämlich gar nicht. Werden fett, bekommen Hufrehe...und die Rechnung vom Tierarzt genauso saftig wie die Weide. Sind eher genügsame Vertreter.

Was es kostet...wie/wo willst du es halten? In einem Reitstall unterstellen kostet immer mehr als daheim hinterm Haus (wobei man da EIN Shetty natürlich eh nicht halten soll, zwei sind minimum in der Pferdehaltung).

Schmied sollte auch da natürlich dran, das ist meist aber nicht teuer...die meisten Shettys haben ja keine Eisen, da ists mit 25 € Hufe ausschneiden locker getan, Impfungen reichen auch jährlich, da kommts auf den Umfang an, gegen was alles geimpft wird...Versicherung hält sich im Rahmen..Futter brauchts, wie gesagt, kaum. Rauhfutter und vielleicht mal ein paar Krümel Müsli, aber wenn es nicht wirklich täglich arbeitet, reicht das völlig, alles andere würde nur schaden.

Antwort
von JulieZwerg, 5

Okay danke ich bekomme jetzt ein Deutsches Reitpony erst mal als Pflegepferd und dann kaufen wir es später vielleicht...

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 16

Ich muss leider dumme Sprüche klopfen. Ein Shetty auf einer fetten Weide bekommt unweigerlich Hufrehe.

Wie kann man ein Shetty kaufen, ohne Ahnung von Pferden zu haben. Ich selbst habe seit 30 Jahren Pferde, Araber, für deren Fütterung etc.. ich selbst verantwortlich bin.

Aber ich würde es mir nicht zutrauen Shetties zu halten. Die sind in der Fütterung so diffizil, dass ich täglich Angst vor Hufrehe hätte. In ihrer Anspruchslosigkeit als urrobuste Ponies, sind sie unglaublich anspruchsvoll. Sonst werden sie unweigerlich krank.

Das arme Shetty.

Kommentar von JulieZwerg ,

Stimmt auch wieder... welche Rasse die kleiner ist würdet ihr sonst entfehlen?

Kommentar von Sockeistbae ,

Allg. Ponys sind ziemlich leichtfuttrig aber wie schon gesagt, gäbe es nicht die Möglichkeit, dass das Pony stundenweise auf die Koppel kommt und sonst im Offenstall ist? Weil da hat es genug Platz sich zu Bewegen, kann aber nicht so viel Gras fressen. Bei den Rassen weiß ich leider auch keine Antwort. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten