Frage von diejacky92, 73

Fett wird einfach nur zu Muskeln...was tun?

Hallo ihr Lieben! Ich bin momentan beim Versuch, etwas abzunehmen. War ursprünglich bei fast 68 kg auf 1,60m, was mir viel zu viel war. Jetzt bin ich bei 64 kg...und momentan geht rein gar nichts mehr. Ich mache mindestens 2x pro Woche (meistens 3x) 1-2 Stunden Sport (Studio & Nordic Walking) und esse abends fast nie Kohlenhydrate. Mache aber kein extremes Muskeltraining! Bemühe mich auch über den Tag verteilt nicht viel Ungesundes zu essen. Und trotzdem habe ich das Gefühl, dass sich an mir rein gar nichts verändert. Meine Hosen sitzen immer noch genauso eng wie vorher und auch im Spiegel seh ich nicht, dass ich schlanker geworden wäre. Ich hab recht kräftige Beine & der Po könnte auch kleiner sein. Aber da geht einfach nix weg...ist zum verzweifeln :-/ Kann es sein, dass ich Fett ab- aber gleichzeitig viel zu viele Muskeln aufbaue? Es ist jedenfalls alles nicht mehr so schwabbelig. Aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Ich würde gerne einfach insgesamt etwas schmaler werden... Ziel wären so 57 kg. Und bitte keine Antworten, wie: "Manch anderer würde sich dein Gewicht wünschen" ...das weiß ich. Aber ich fühl mich selbst einfach unwohl in meiner Haut ;-) Hat jemand Erfahrungen damit?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten! :-)

Antwort
von carimina, 6

Mal von Frau zu Frau :)

So wie ich das verstehe konzentrierst du dich auch leichte Übungen im Gym, aber meistens wohl eher Cardio und Walking richtig? So kann Frau zwar abnehmen, es dauert aber dafür extrem lange.

Ich kann dir zwei Dinge empfehlen:

1) Ran an die Gewichte! Und keine Sorge wegen dem übermäßigen Muskalaufbau. TylerDurden2 hat es schon richtig geschrieben.

Bei uns Mädels sorgt der niedrige Testosteronspiegel dafür, dass wir nicht zu viele Muskeln aufbauen.

Wenn du aber effektiv Fett verbrennen möchstest, dann kommst du an schweren Gewichten und effektiven Übungen (Squats, Deadlifts, Bankdrücken, Klimmzüge) nicht vorbei.

2) Tracke was du isst! Wie PrussianBerserk schon geschrieben hat, darf dein Kaloriendefizit nicht zu hoch sein. Ansonsten läuft bei dir alles auf Sparflamme.

Dann kommt es auch noch auf die richtige Verteilung deiner Makros (Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß) an. Hier gilt es für dich den richtigen Weg (Low-Carb oder High-Carb) zu finden.

Generell gilt, dass du nicht vergessen darfst auch Eiweiße und gute Fette zu dir zu nehmen.

Du bist doch in einem Studio angemeldet oder nicht? Dann schnapp dir einen der Trainier oder eine Trainierin, besprich mit ihr/ihm deine Ziele und lass dir auch einen Erhnährungsplan ausstellen. Das ist deren Job. Dafür sind die da.

Antwort
von PrussianBerserk, 33

kaloriendefizit über langen zeitraum. würde max nen defizit von 200kcal wählen, zu viel darüber hinaus wäre dann eher kontraproduktiv.

Kommentar von diejacky92 ,

Also sprich 200 kcal pro Tag einsparen? 

Oder 200 kcal im Minus sein...also quasi 1.800 zu mir nehmen und 2.000 verbrauchen?! In dem Fall schaff ich das niemals! :-D

Kommentar von PrussianBerserk ,

jo immer zwischen 100-200kcal am tag einsparen. bsp ist dein grundumsatz 2000kcal, dann 1800kcal täglich.

Kommentar von diejacky92 ,

Vielen Dank, werd ich probieren :-)

Kommentar von PrussianBerserk ,

finde high carb diät ganz gut, denke mal du kennst dich damit aus. vorallem wenn du nebenbei noch kraftsport machst. ansonsten dauert das halt seine zeit, am anfang geht sowieso nur das wasser raus. ansonsten nahrung vermeiden die arg viel wasser zieht.

Antwort
von TylerDurden2, 38

Man man man..

Also zuerst mal: Fettabbauen und gleichzeitig Muskeln aufbauen ist fast unmöglich. 

Zweitens: Braucht es seine Zeit, bis man eine Veränderung am Körper bemerkt, das geht nicht von heute auf morgen.

Drittens: Da du eine Frau bist, musst du keine Angst haben wegen Muskelaufbau. Der Muskelaufbau wird gefördert durch Testosteron, der bei Frauen bei weitem nicht so ausgeprägt ist wie bei Männern.

Viertens und letztens: Einfach schön weiter trainieren und dann in 4-6 Wochen die Veränderung bestaunen. :)

Kommentar von diejacky92 ,

Ich trainiere jetzt seit ca. 4 Monaten so, wie ich es oben beschrieben hab...

Also mit 4-6 Wochen ist da nicht viel ;-)

Und abgesehen davon hab ich, trotz der Tatsache, dass ich eine Frau bin, einen relativ gesunden Muskelaufbau, was ich beim Training der Bizeps-Muskulatur bemerkt hab. Das habe ich mir sofort wieder aufgehört, da es einfach nicht schön ist, als Frau wie Popye rumzulaufen...

So viel dazu ;-)

Kommentar von binregestriert ,

Als Anfänger ist es möglich Muskelmasse ohne Überschuss aufzubauen. Ist aber nicht viel. Und da du eine Frau bist, wird da noch weniger sein.

1. Zähl mal deine Kcal. Um abzunehmen, muss man einen Defizit einstellen. Das heisst weniger kcal aufnehmen als Verbrauchen. Dafür musst du kcal zählen. Und wenn du nicht abnimmst, dann liegt es einfach daran, dass du deine verbrauchten Kcal deckst und sich alles nur ausgleicht.

2. Kohlenhydrate Abends weg lassen ist so eim kleiner Trick. Der Effekt ist aber minimal. Stell dir mal vor du würdest Abends Kohlenhydrate essen. In einer Mahlzeit wären das so ca. 60-100g. Und genau diese Gramm Zahl lässt zu weg. Dass ist nicht viel... 

Ausserdem ist es irrelavant, ob du Kohlenhydrate isst, Defizit bleibt Defizit. Bzw. Kcalbilanz bleibt gleich, ob Kohlenhydrate involviert sind oder nicht.

3. Statt Walking mach lieber  joggen oder schwimmen, da es intensiver als Walking ist. Sprich auch mehr kcal bei weniger Bewegung verbrennt.

4. Ändere deine Ernähung. Mehr Proteine. Mehr Ungesättigte Fette, also pflanzliche Fette und Fisch, Hülsenfrüchte. Und ja auch Kohlenhydrate.

"Grob" gesagt ist es aber egal was du isst, weil es nur auf die Kcalbilanz ankommt, deshalb nehm ich mal stakr an, dass dies dein Problem lösen wird.

5. Kcaldefizit ist von 200-500 ok. Also kannst du auch 500kcal einsparen^^ hauptsache du gehst nicht unter deinen Grundumsatz. 600 und darüber hinaus führt zu Energieschwäche. Bzw du wirst dich öfters schlapp fühlen, weil viel Energie verbraucht wurde und nicht genug aufgenommen. Deshalb wird im idealfall bis zu 500kcal gegangen, weil man sich so noch recht gut fühlt. Kannst es ja mal ausprobieren. An einigen Tagen hab ich kein problem mit einem größeren Defizit, an andere schon. Hängt ja natürlich auch mit der Ernähung zusammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten