Frage von butzko, 20

festsitzende stahlwelle chemisch aus oxydiertem aluminium entfernen?

Antwort
von Skinman, 10

Chemisch fällt mir dazu wenig ein, und überhaupt nichts, das weniger Aufwand wäre als die üblichen physikalischen Methoden (Kriechöl, einwirken lassen, Hammerschläge, erhitzen, Hammerschläge, erhitzen, Presse.)

Antwort
von Almuric, 14

Übergang mit Caramba behandeln, nach 2-3 h wiederholen und dann über Nacht stehen lassen. Danach mit aller Kraft versuchen zu lösen.

:-)

Antwort
von gruklka, 9

Hallo butzko, ich würde es mit Stickstoff probieren. Siehe Liqui Moly 8916 Kälte-Spray, 400 ml z.B. bei Amazon. Aluminium abdecken, Welle mit Kälte-Mittel besprühen. Nach 20 - 40 sec (hängt ab vom Volumen der Welle) schrumpft die Welle, dann erste Hammerschläge auf die Welle. Temperatur so um die -190 Grad (vorsicht Erfrierungsgefahr!). Oder man kann es auch umgekehrt machen: Mit einem Bunsenbrenner, Heißluftpistole, oder am besten mit einem Autogenschweißgerät das Aluminium erhitzen (schnelles Erhitzen ist von großem Vorteil). Nach 20 - 40 sec erste Hammerschläge auf die Welle. Grundsätzlich gilt, egal ob mit Kältemittel oder Flamme, es muss schnell gehen. Das Material Aluminium oder Stahlbüchse soll nach Möglichkeit nicht gleichförmig warm oder kalt werden! Viel Erfolg!

Kommentar von Skinman ,

<prust> Ha ha ha, wer hat dir denn erzählt, dass da in dem 8916 flüssiger Stickstoff drin ist und die Teile auf -190 Grad kommen? Es handelt sich in Wirklichkeit leider bloß um Ethylchlorid wie bei jedem anderen Kältespray auch, und sogar auf der Sprühdose steht in großen Lettern "-45°C".

https://shop.liqui-moly.de/kaelte-spray.html

(und natürlich ist das dann ebenfalls eine physikalische Methode, eine chemische Reaktion setzt da ebenfalls nicht ein, aber das nur ganz am Rande.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten