Frage von wolfgangkonrad, 65

Fersensporn Behandlung?

Hallo zusammen, leide seit ca. einem halben Jahr an einem Fersensporn und bring ihn nicht mehr weg. Bestrahlung und Physiotherapie haben mir auch nicht geholfen . Also einmal Physiotherapie und zweimal Bestahlung in den letzten 3 Monaten. Hab auch schon Wundermittel probiert wie Murmeltierfettsalbe, diese Lavatabletten weiss den Namen nicht mehr, Rhododendronsalbe also habe keine Besserung gemerkt. Auch trage ich seit einem halben Jahr diese Ferseneinlagen die helfen des merk ich aber die Beschwerden sind weiterhin da. Wer kann mir dabei helfen dieses lästige Ding namens Fersensporn endlich zu beseitigen. Bedanke mich jetzt schon für alle Tipps und Ratschläge.

Vielen Dank

Wolfgang Konrad

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gestade3, 12

Hallo,

mit Salben oder Tabletten ist es hier nicht getan, auch Laser bringt nichts. O.K. Ausgraben hört sich natürlich fies an. Du musst Dir das so vorstellen,als ob Du etwas ausbohrst. (hört sich auch nicht besser an) aber Du musst es machen lassen, die Schmerzen werden sonst unerträglich. Du musst wirklich keine Angst zu haben, es wird nur örtlich betäubt. Evtl. macht es der Hautarzt oder noch besser ein Facharzt für Chirurgie.

Wirklich kein Problem !

Alles Gute

Antwort
von Anni478, 18

Fersensporn ist leider ein sehr undankbares Krankheitsbild, das viel
Geduld erfordern, da die Behandlungserfolge eher zäh verlaufen.

Möglich
wäre eine Stoßwellentherapie, deren Kosten aufgrund des nicht
gesicherten Behandlungserfolgs vermutlich nicht von der Kasse übernommen
werden.

Auf lange Sicht kann nur Entlastung helfen durch
Einlagen, spezielle Dehnungen für Fuß-/Wadenmuskulatur,
Weichteiltechniken, regelmäßige Ruhe-/Entlastungsphasen für die Füße,
bequeme gut gepolsterte Schuhe.

Antwort
von Antwortapparat, 10

es gibt verschiene Arten von Fersen Sporn, die Obere und Untere. Bei dem unteren Fersensporn kommt es vor das sich auch die Plantarsehne entzündet. Manche Menschen leiden auch an einer Haglund-Exostose die oft mit Fersenstolz verwechselt wird.

Die Platarsehnen Entzündung kann man mit einem Entzündungshemmer (Antibiotikum) behandeln.

Den Fersensporn bzw. Haglund Exostose sollte man durch eine Bestrahlung behandeln.

Es gibt zwar andere Methoden aber die sind wenige Vielversprechend als die Bestrahlung. 

die Behandlungserfolge durch Bestrahlung mit Photonen ist noch immer die Beste Form Bei einer OP ist nicht garantiert, das der Fersensporn beseitigt ist. Auch Spritzen helfen nur selten genau wie Ultraschall. 

Ich hatte einen sehr schmerzhaften Fersensporn. Habe ihn sofort durch Bestrahlung (8 Sitzungen) behandeln lassen und lt. Arzt sollte sich eine Besserung nach 6-8 Wochen nach Behandlungsende einstellen. Bei mir verschwand der Schmerz nach ca. 1 Woche, nach 4 Wochen war nichts mehr zu spüren von diesem schrecklichen Schmerz.

Meiner Schwester ist es genau so ergangen.

Antwort
von einusername, 37

Wie du es beseitigen kannst weis ich leider auch nicht. Was helfen kann sind Schuhe wie Crocs und solche zum Jogging mit dicker Sohle.

Antwort
von Gestade3, 19

Hallo,

ein Fersensporn ist sehr schmerzhaft. Er muss "ausgegraben" werden.           Keine Sorge, das macht man mit örtl. Betäubung. Lass es machen, denn er wird größer.

Alles Gute

Kommentar von wolfgangkonrad ,

danke für die antwort.was ist ausgraben die op für den fersensporn und soll ich beim chirurg sagen ich möchte die ausgrabung machen.hört sich irgendwie lustig an.danke für deine antwort

Kommentar von Anni478 ,


An eine OP ist nicht zu denken, bevor nicht wirklich ALLE möglichen
konservativen Maßnahmen vollständig ausgereizt wurden, denn sie ist mit erheblichen Risiken verbunden, die durch bestimmte Faktoren wie Übergewicht, Diabetes, HKL-Erkrankungen noch deutlich erhöht werden.

Neben der Stoßwellentherapie würde ich z.B. auch an Akupunktur denken, diese kann auch von der Kasse übernommen werden.

Wie oft machen Sie denn z.B. Ihre Dehnübungen?



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten