Fersensporn - nun starke Schmerzen beim Laufen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ich kenne drei Methoden, die mir geholfen haben und - was die Einlagen und die Übung betrifft - dauernd helfen.

1. das homöopathische Mittel 'Hekla Lava' in D6 (Apotheke) - es hilft auch bei Problemen mit der Achillessehne. Davon habe ich immer ca.5 Kügelchen (Globuli) genommen, wenn es weh tat. Irgendwann tat es nicht mehr weh und ich habe nicht mehr dran gedacht, es weiter einzunehmen.

2. Einlagen von Jurtin: der Unterschied zu anderen Einlagen ist, dass kein Fußabdruck des kranken Fußes belastet und in seiner Fehlstellung gemacht wird (leuchtet ein, oder?), sondern die Einlage am HÄNGENDEN FUSS angepasst  wird.  Dabei ist das Fersenbein aufgerichtet! Später ist dann der Fuß in der korrekten Haltung und alle darüberliegenden Gelenke (Knie, Hüfte, Schultern) sind in einer optimalen Stellung, wo sie sich nicht abnützen, da sie gerade sind.

Unter www.jurtin.at findest du alle Informationen, ich empfehle besonders das Demo-Video, da dann alles klar wird. In Deutschland  findest du Vertrags-Sanitätshäuser über Eingabe der Postleitzahl. Die Einlagen sind (vom Hausarzt 1x pro Jahr) verordnungsfähig (frag am besten beim Vereinbaren des Termins, was genau auf dem Rezept stehen muss), mit Zuzahlung. 

Ich habe frühere Einlagen nach einmal Tragen meist in die Ecke gepfeffert, da sie weh taten und/oder nicht wirkten. Von diesen hier bin vom ersten Moment an so begeistert, dass ich sie einfach im Schuh gelassen habe und seither schmerz- und ermüdungsfrei gehen, laufen, wandern kann. Inzwischen habe ich schon die zweiten Einlagen machen lassen; das dauert übrigens nur 30 Min., man kann sie gleich mitnehmen.

3. Kenne ich noch eine Übung aus der 'Spiraldynamik' (aus dem Buch: 'Gut zu Fuß, ein Leben lang' von Chr. Larsen): da stellt man sich mit den Vorderfüßen so auf eine Treppenstufe, dass die Fersen frei nach hinten runtergedrückt werden können, soweit man kann, bis an die Schmerzgrenze. Diese Position eine Weile halten: dadurch verlängern sich die (verkürzten) Sehnen an Ferse und Wade. Wärme hilft davor und danach.

Ich war damals froh, dass überhaupt etwas half, denn es sind unterträgliche Schmerzen. Von Ärzten kannst du solche Tipps nicht erwarten - am besten kümmert man sich selbst!!


Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat die der Arzt den Einlagen für den Fersensporn verschrieben?

ich hab das gleiche Problem seit 20 Jahren,immer wieder. Leider dauert es ziemlich lang, wenn man erstmal so richtig Schmerzen hat, bis es sich wieder legt.

Mir helfen immer diese speziellen geleinlagen, wenn natürlich auch nicht sofort innerhalb  kurzer Zeit. Das dauert leider.

https://www.amazon.de/dp/B003OE0TZ0/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=XPSAQSTCQM5O&coliid=I23Y5NQ9UBTYFD&psc=1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung