Frage von 9733emre, 63

Fersenspezialisten gesucht - habt Ihr eine Empfehlung?

Guten Morgen zusammen,

ich habe seit Februar unheimliche Schmerzen am linken Fers und seit Juli am rechten. Ich habe so einiges versucht jedoch ohne Erfolg.
Mittlerweile bin ich am Ende meiner Nerven ..
Daher meine Frage: Könnt ihr mir ein "Fersen"-Spezialisten ( am Besten eine Klinik o. Krankenhaus ) in Deutschland (geschickter wäre BW) empfehlen ? Bitte um
Hilfe .. Danke !

PS: bin 22 ..

Antwort
von LiselotteHerz, 56

Du brauchst keine spezielle Klinik, sondern einen guten Orthopäden. Aufgrund Deiner Schilderung tippe ich auf einen beidseitigen Fersensporn  - das muss unheimlich weh tun (wurde mir zumindest so geschildert). Heutzutage behandelt man einen Fersensport mit Röntgenreizbestrahlung - dazu brauchst Du aber eine Überweisung zu einem Nuklearmediziner. 

https://www.google.de/search?q=fersenspor+r%C3%B6ntgenreizbestrahlung&ie=utf...

Als ich wegen meiner Bizepsentzündung diese Bestrahlungen bekam, saß zuweilen eine Frau neben mir, die wegen ihres Fersensporns dort behandelt wurde. Inwiefern und wie schnell das bei ihr geholfen hat, kann ich allerdings nicht sagen. Besprich mit dem Orthopäden, welche Schuhe Du tragen darfst bzw. welche Schuhe auf alle Fälle schlecht für Dich sind. Im allgemeinen bekommt  man entsprechende Einlagen verordnet. Alles Gute. lg Lilo

Kommentar von 9733emre ,

Danke für deine Antwort.

Schon an beiden Fersen versucht... Leider ohne Erfolg.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Habe ich zu spät gelesen, dass Du das bereits ohne Erfolg hinter Dir hast. Ich habe grade gesehen, dass Du die Diagnose Spondylarthritis bekommen hast. Das ist eine Autoimmunerkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis - da kann eigentlich nur ein guter Rheumatologe weiter helfen. Da kann man meines Wissens mit einer OP nichts erreichen, das ist ein ständiger, entzündlicher Prozess

http://symptomat.de/Spondylarthritis

Kommentar von beamer05 ,

Röntgenreizbestrahlung - dazu brauchst Du aber eine Überweisung zu einem Nuklearmediziner.

Kleine Korrektur:

Die Überweisung muss zum Arzt für Strahlentherapie erfolgen, sollte da "Nuklearmedizin" draufstehen, wird man in der Regel abgewiesen werden bzw. wird man auf einer zutreffenden Überweisung bestehen. (Manchmal(!) können auch "ältere" Radiologen noch sog. Reizbestrahlungen durchführen).

Antwort
von FelixFoxx, 62

Geh zu einem Orthopäden und lass Dich untersuchen. Ich vermute beidseitigen Fersensporn, dafür gibt es spezielle Einlagen im Sanitätsfachhandel.

Antwort
von Silo123, 50

Mein erster Tipp: Schuhe mit weichem Fußbett verwenden oder Geleinlagen. Das ist meiner Erfahrung nach bei Fersenspornen besser als Fersensporneinlagen. Weil bei Fersensporneinjagen dann oft nur andere Fersensporne zu schmerzen anfangen, also nur eine Verlagerung des Problems.

Wenn möglich: etwas! erhöhte Absätze tragen, weil dann mehr des Gewichtes auf den Vorderfuß verlagert wird.

Und, wenn möglich, eine zeitlang etwas schonen, also nicht den ganzen Tag stehen, bis der akute Entzündungsprozeß abflaut.

Von der Fersensporn- OP würde ich eher abraten, wenn ich mir da so die Ergebnisse bei anderen ansehe.

Gute Besserung!

Ich bin übrigens mit Punkt 1 und 3 (2. nicht möglich) seit mittlerweile schon vielen Jahren fast schmerzfrei.

Kommentar von 9733emre ,

Vielen Dank für deine Antwort. Verdacht auf Fersensporn war es auch zunächst. Doch die Schmerzen beider Fersen ist unterschiedlich. Auf den Röntgenbildern ist auch kein Sporn zu sehen. Auf den recht Fers sind die Schmerzen mittelmäßig aber nur bei Belastung. Am linken Fers jedoch viel stärker ( vor allem morgens auch wenn ich im Bett liege ). Habe es auch schon mit orthopädischen Einlagen und Röntgenreizbestrahlung versucht. Seit mehreren Monaten mache ich auch daheim Dehnübungen. Belasten tuh ich meine Füße generell kaum ( Student ).

Als ich am rechten Fuß nur die Zehenspitzen belastet habe ( ok habe es auch ein wenig über strapaziert ), hat sich mein 4. Zeh entzündet und einige Wochen später mein 1. .Dann schickte mich mein Hausarzt und Orthopäde zum
Rheumatologen. Diagnose : spondathritis mit Fersenschmerzen. Derzeit nehme ich MTX zu mir ( die 6. Woche ) .

Aktueller Zustand :
- starke Schmerzen am linken Fers ( eher der Sehnenansatz)
- mittlere Schmerzen am rechten Fers ( irgendwie schmerzt der ganze fersenbereich und nicht die Sehne )
- leichte Schwellung am 4. Zeh ( minimale Schmerzen) und Schwellung am 1. Zeh ( steif) und beides am rechten Fuß
- dadurch das ich nicht richtig laufen kann -> rücken schmerzen

Daher suche ich nach einer Klinik bzw Krankenhaus die solch OPs des Öfteren machen und auch Erfolg haben. Ich halte es mit den Schmerzen kaum noch aus.

Kommentar von Silo123 ,

Auch, wenn man jetzt noch nicht im Röntgenbild sieht, ist ein Fersensporn nicht ausgeschlossen. Das braucht schon Zeit bis die Veränderungen im Röntgenbild sichtbar werden.

Wenn Du MTX nimmst, vermuten die anscheinend bei Dir eine rheumatologische Ursache.

Ich bleibe trotzdem bei meinem ersten Rat: komplett weiches Fußbett. Ich würde bei Dir bei den Beschwerden noch obendrein zu voübergehend Cortison raten, ist entzündungshemmend. Und Schonung.

Eine Op würde ich erst als letzte Lösung ansehen, einfach, weil ich da oft den mangelnden Erfolg gesehen habe, teils war es bei den Operierten danach noch schlimmer.

Ich selbst bin teilweise auch nur noch auf den Zehenspitzen gelaufen mit natürlich den entsprechenden Folgen. Sekundärschmerzen durch Fehlbelastung.....

Heute habe ich kaum noch Beschwerden. Ich laufe aber auch weiterhin nur mit Geleinlagen, weichem Fußbett....., sonst geht es ganz schnell wieder los. Ohne lange Belastung fehlt mir gar nichts mehr. Im Röntgenbild sind jetzt auf jedem Fuß 4  (an einem sogar 5 )ausgeprägte Fersensporne sichtbar. Einige gerade im Randbereich der Aussparungen von Fersensporneinlagen. Die Fersensporneinlagen waren echt ein Schuß in den Ofen gewesen.

Ich wurde nie operiert und es geht mir seit vielen Jahren gut. Bei Städtereisen- man ist dann ja den ganzen Tag auf den Füßen- flammt das ganze noch mal vereinzelt etwas auf- dann gleich Schonung und Cortison. Ich habe es im Griff.- viel besser als die anderen, die ich kenne, die sich einer Operation unterzogen haben.

Noch mal ganz nebenbei:

Es wird behauptet, daß Fersensporne durch Übergewicht gegünstigt werden. Das entspricht nicht!!!! MEINER Erfahrung. Am schlimmsten war es bei mir zu Zeiten von Idealgewicht. Und selbst heute habe ich den Eindruck, daß die Beschwerden etwas leichter auftreten, wenn mein Gewicht sehr runter geht- vermutlich einfach deshalb, weil dann auch im Fuß die KLEINEN Fettpölsterchen , die das ganze zusätzlich abpolstern, verschwinden, der Bereich dann empfindlicher wird. Aber das ist kein!!!!! Plädoyer für Übergewicht!!!! nur ist dann u.U. eine noch bessere Polsterung erforderlich.

Antwort
von YellowCrescent, 43

Ursache können deine Schuhe sein. Das würde aber manche "Spezialisten" wenig interessieren. Ob das so ist kannst du versuchen zu erproben.

Kommentar von 9733emre ,

Vergeblich ... mit anderen Schuhen probiert, mit Orthopädischen Einlagen schon probiert, Röntgenreizbestrahlung schon probiert ... Leider ohne Erfolg .

Bei mir ist der Sehnenansatz der Ferse entzündet. Habe dort unheimliche Schmerzen wenn ich etwas rein drücke oder mein Zeh nach oben ziehe bzw Spanne

Antwort
von Herbstanfang, 36

Hatte ich auch...Einlagen haben geholfen und ich war zur Osteopathin. Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community