Frage von LeonieLunatic, 53

Fernkurs Abitur - Hartz IV/Sozialhilfe?

Hallo!

Ich (19) mache derzeit einen Fernkurs um mein Abitur zu machen, "normal" zur Schule gehen kommt aus gesundheitlichen Gründen für mich nicht infrage.

Kann ich Hartz IV bzw. Sozialhilfe beantragen?

Antwort
von DerHans, 20

Abitur in Fernkurs ist "berufsbegleitend" angesagt.

Wenn du dir das leisten kannst, bist du scheinbar nicht bedürftig.

Kommentar von LeonieLunatic ,

Meine Mutter bezahlt den Kurs. Ich habe im monat genau 0,00€ zur Verfügung.

Antwort
von Indivia, 23

Du musst ebi alg2 dem Arbeitsmarkt mindestens 15 Std pro Woche zur Verfügung stehen bzw auch Vollzeit,das abi zählt dann zu deinem priv Vergnügen. Du kannst versuchen alg2 zu bekommen,möglich wäre es evtl ( Hintergundinfos wie wo du wohnst, alter etc fehlen)

Antwort
von herakles3000, 22

Hartz 4 kann dir unter umstänen zustehen oder auch einen bildungsgutschein für dein Fernstudium.Es ibt auch ausnahmereglungen zb bei krankheit oder einer behinderung.aber das mus du im Jobcenter benatragen und nachfragen.

Antwort
von GerdausBerlin, 21

Ist dein Bein gebrochen oder bist du von der Rentenversicherung als erwerbsgemindert eingestuft? Und wenn, dann wie sehr, und ob befristet oder dauerhaft?

Die Antwort auf diese Fragen entscheidet darüber, ob du ALG II erhalten kannst, oder Hilfe zum Lebensunterhalt nach Kapitel 1 SGB XII, oder Grundsicherung nach Kapitel 4 ebenda.

Dann kommt es noch darauf an, ob du bei einem Elternteil wohnst (oder wohnen könntest) und was dieses Elternteil für Einkommen und Vermögen hat.

Geprüft werden auch deine Ansprüche auf Unterhalt, bevor du soziale Transfer-Leistungen erhalten kannst.

Gruß aus Berlin, Gerd

Kommentar von LeonieLunatic ,

Meine Probleme sind psychisch. Ich leide an schweren Depressionen (befinde mich in Behandlung!) die es mir momentan unmöglich machen, eine Schule zu besuchen oder eine Ausbildung zu machen.

Kommentar von GerdausBerlin ,

SGB II § 7 Absatz 4 sagt:

"(4) Leistungen nach diesem Buch erhält nicht, wer in einer stationären Einrichtung untergebracht ist (...). Abweichend von Satz 1 erhält Leistungen nach diesem Buch,

1. wer voraussichtlich für weniger als sechs Monate in einem Krankenhaus (§ 107 des Fünften Buches) untergebracht ist oder

2. wer in einer stationären Einrichtung untergebracht und unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 15 Stunden wöchentlich erwerbstätig ist."

Falls ein solcher Ausschlussgrund vorliegt, kann es Leistungen nach dem SGB XII geben, u. a. "Hilfe zum Lebensunterhalt", sog. Sozialhilfe.

Wenn du aber nur ambulant behandelt wirst, kann es ALG II geben. Ein Fernstudium ist dabei so wenig hinderlich wie ein Abendkurs. Du musst halt arbeiten, wenn es zumutbare Arbeit gibt (s. SGB II § 10), bzw. dem Arbeitsmarkt oder für Maßnahmen des Jobcenters zur Verfügung stehen, so lange du nicht arbeitsunfähig (AU = gelber "Krankenschein") geschrieben bist von einem Arzt.

Bewerben musst du dich meist trotz AU, soweit du nicht "bewerbungsunfähig" geschrieben bist - denn eine Krankheit ist ja mal irgendwann zu Ende, vielleicht schon morgen, außer eben, wie oben geschrieben, wenn man als "dauerhaft völlig erwerbsgemindert" eingestuft worden war, meist von seiner Rentenversicherung (und dann gibt es kein ALG II mehr, sondern Grusi vom Sozialamt, s. SGB XII Kapitel 4).

Bis du 25 bist, kommt es aber auch noch auf die Höhe des Einkommens und des Vermögens deiner mitwohnenden Eltern(teile) an, ob und wieviel ALG II du erhältst - siehe Bedarfsgemeinschaft in SGB II Absatz 3.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von Nargisfan, 32

Evtl. Schülerbafög.

Kommentar von LeonieLunatic ,

Krieg' ich nicht, ist bereits geklärt.

Kommentar von Nargisfan ,

Oder halt Unterhalt von deinen Eltern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community