Frage von Lyricor, 66

Fernbeziehung, will sie nicht verlieren aber wie?

Hallo liebe Comm. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Eines vorweg ich bin seit dem 23. Dez nun 4. Monate mit meiner Freundin zusammen unterm Strich läuft alles wunderbar und doch verliere ich sie langsam.

Wir sind sogar verlobt und meinen Antrag hat sie sogar vor 3 Wochen noch wärmend angenommen. Es spielen so viele Faktoren eine Rolle daher fange ich von vorn an.

Ich selbst habe um mein Leben zu ändern an einer TV Show teilgenommen, dort hat sie mich kennengelernt und mit mir Kontakt aufgenommen. Allerdings wohnt sie über 800km von mir entfernt. In den letzten 4 Monaten war sie eine Woche bei mir, danach nochmal 5 Wochen und nun war ich bis heute 5 Wochen bei ihr.

Sie selbst lebt noch im Trennungsjahr, ihr Mann mit dem sie 7jahre zusammen war hat sie regelrecht links liegen lassen, keinerlei zuwendung etc. Bereits nach einem jahr war ihr das klar aver wegen Kind...

Bereits in den 5 Wochen als sie bei mir war sagte sie gegen Ende sie wäre überfordert obwohl es schön war aber mit so viel aufmerksamkeit komme sie nicht zurecht zudem hat sie kaum vertrauen zu männern, die gründe dafür sind mehr als nur betrogen worden zu sein von ihrem ex mann sondern auch 2 vorfälle als kind... sie stand sogar mit tränen in den augen vor mir und weinte mir in den arm, sie habe angst, ich würde sie nicht so lieben wie sie mich. ich sagte nur zu ihr ich beweise dir, du kannst mir vertrauen und das versuche ich seitdem jeden tag.

die ersten 2 wochen bei ihr waren wunderschön, antrag etc. pp. auch die nacht darauf war wunderschön (der kleine war bei seinem vater) danach ging es rapide bergab weil ich eine bemerkung in den raum warf als sie um 22 uhr ins bett ging (der kleine schlief vei uns immer im bett) : ich sagte: ich hatte den ganzen tag nichts von dir und weder jetzt noch in unserem bett kann ich dich in den arm nehmen.

Dazu kommen freunde und sogar mein eigener vater die diese beziehung öffentlich schlecht reden. mit diesen anfeindungen, meiner bemerkung und die tatsache sie wäre überfordert wegen meiner zuneigung (ich will ihr nur das geben was sie nie hatte) hat sie sich in den letzten 3 wochen von mir entfernt. Kein Sex, nur selten mal einen kuss und wenn nir flüchtig und kein ich liebe dich. kuscheln oder in den arm nehmen kam nur von mir und nun fahre ich nach haus. ihre aussage: es ist nicht aus zwischen uns aber soe weiß nicht ob wir es schaffen und was die liebe angeht kam der satz: da ist schon noch etwas... wie kann sich das blatt in 3 wochen so wenden und verdammt, was soll ich tun?

Antwort
von 2dave, 17

Hmmmm vier Monate zusammen, sie ist noch verheiratet, 800km Entfernung, und Ihr verlobt Euch...

Du sagst, ihr habt Euch vor drei Wochen verlobt und sie ist seit drei Wochen so distanziert... Fällt Dir da was auf?

Was ich denke: Sie ist maßlos überfordert (das wäre ich auch). Ich vermute, sie hat nur "ja" gesagt, weil sie Dich nicht verletzten wollte.

Tipp: Schaltet einen Gang zurück! Erdrück die Frau nicht. Ich bin selber geschieden und ich kann nur immer wieder eins empfehlen: Finger weg von Leuten die noch verheiratet sind.
Das Trennungsjahr gibt es nicht ohne Grund. Die mindeste(!!!!!) Zeit die man warten sollte mit einer neuen Beziehung ist, bis die Scheidung wirklich durch ist - und zwar egal wie lange es dauert. Wenn sich die Scheidung verzögert hat das meistens den Grund, dass die Leute da noch emotional drinhängen.

Wenn Du sie gewinnen willst: Lass ihr Raum... Zeig ihr, dass Du da bist, aber mach ihr keinen Druck, lass sie erstmal die Scheidung rumkriegen und halte Dich da möglichst raus. Es gibt immer zwei Seiten und Du kennst die andere nicht.

Du willst ja auch keine Pflasterbeziehung sein (vermutlich ist das eh der Fall).

Freund und Eltern sind da oft SEHR SEHR gute Ratgeber. Sie sagen einem auch Dinge die man nicht hören will.

Warum sind alle gegen die Beziehung? Frag mal nach und sei offen für die Antwort, auch wenn sie Dir nicht gefällt.

Antwort
von Ostsee1982, 11

Für mich ist das eine unreife, unüberlegte Beziehung. An heiraten kann man denken wenn man gefestigte, solide Umstände hat, den Alltag miteinander verbringt, weiß was es heißt zusammen zu leben, mit allen Vor- und Nachteilen. Ihr habt in 4 Monaten Beziehung 11 Wochen miteinander verbracht, das ist keine Basis für eine Heirat.

Du maßt es dir an eine 7-jährige Ehe zu bewerten und was er alles falsch gemacht hat kennst aber lediglich ihren Standpunkt, kannst nicht beurteilen was alles tatsächlich vorgefallen ist und kennst auch sie kaum.

Nach 5 Wochen mit dir zusammen ist sie überfordert und nimmt gleichzeitig eine Verlobung an ... da kann man sich nur noch auf den Kopf greifen. Ihr solltet mal beide im Hier und Jetzt bleiben und nicht auf einer rosa Wolke leben. Das unter solchen Umständen weder Freunde noch Eltern Juhuu schreiben und in die Hände klatschen kann ich verstehen.

Antwort
von Hexe121967, 18

ihr wohnt 800km auseinander, sie macht gerade eine trennung durch, ihr kennt euch gerade mal 4 monate und du machst ihr einen antrag?  meinst du nicht, du bist ein wenig zu schnell? ich wäre da auch absolut überfordert mit dem ganzen. lass es langsam angehen. erfreut euch an der gemeinsamen zeit und genießt sie.

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 20

Sie braucht Zeit! Das geht alles viel zu schnell! Lasse es auf sich beruhen, habe Geduld und zeige ihr dass du wartest und sie dir vertrauen kann. Alles andere kommt von alleine....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community