Frage von Sarkoezy07, 45

Ferienpraktikum im Op-Bereich möglich?

Ich habe vor, mich für ein 1- wöchiges Ferienpraktikum in der Anästhesie, also im Op-Bereich, zu bewerben. Ist das überhaupt möglich, da ich erst 16 Jahre alt bin und das ja ein hoch steriler Bereich ist und ich überhaupt keine Vorkenntnisse, wie andere medizinische Praktika, habe? Und wenn das geht, was wären meine Aufgaben und dürfte ich bei den Eingriffen selbst dabei sein und zugucken?

Antwort
von sabbsi, 27

Möglich ist ein Praktikum im OP ab 16 Jahren (jedenfalls in BW). Ruf einfach in einem Krankenhaus bei dir in der Nähe an und frage, ob ein Schnupperpraktikum für eine Woche möglich ist. Wenn es dir gefallen hat, kannst du ja in den Sommerferien noch ein längeres Praktikum machen.

Natürlich darfst du dann bei den Operationen zuschauen, du musst dir aber überlegen, wo genau du das Praktikum machen willst. Empfehlen würde ich es dir entweder bei der Anästhesie- oder der OP-Pflege, da hast du am meisten von. 

Wenn du mit netten Leuten von der OP-Pflege im Saal bist, zeigen sie dir auch, wie man dem Instrumentierenden (der von der OP-Pflege, der steril mit am Tisch steht), weitere Materialien steril anreicht, dann darfst du das evtl. auch mal mit kleinen Sachen machen.

Bei der Anästhesie wird dir dann gezeigt, was für eine Narkose notwendig ist und wie eine Intubation funktioniert. Bei den netten Anästhesisten darf man auch mal mit anpacken, in den Mund schauen und eine Maskenbeatmung versuchen.

Allgemein wird dann, egal auf welcher Seite, immer dafür gesorgt, dass du auch bei der Operation zuschauen kannst. Bei uns im Haus ist das auch oft so, dass ein Praktikant mit in den Saal geschickt wird, wo ein Schüler ist, damit der Praktikant mit dem Schüler auch über die Ausbildung reden kann. Und in kleineren Häusern darfst du auch mal fragen, ob du mit in einen anderen Saal darfst, wenn da was Interessantes ist.

Sehr wichtig ist halt, dass du dich an ALLES hälst, was dir gesagt wird. Und solltest du zB mal an die sterilen Tücher kommen, dann ist das im Normalfall nicht schlimm, du musst es nur sofort sagen. Und auch wenn dir nicht gut ist und dir schlecht wird, musst du es sofort Bescheid sagen. Und keine Panik, selbst wenn dir mal kurz übel war, dann gehst du raus, isst und trinkst was und dann geht es meistens besser.

Kommentar von Sarkoezy07 ,

Ich habe vor, dass Praktikum im Kinderkrankenhaus zu machen, also im kinderchirugischen Op. Leider weiß ich nicht, ob ich mich für die Anästhesie oder die Op-Pflege bewerben soll, weil mich beides sehr interessiert. Aber Anästhesieassistent und Anästhesist arbeiten doch auch eigentlich zusammen? Ergibt es sich da nicht von selbst, dass man in jedem Bereich mitmacht?

Kommentar von sabbsi ,

Ich hab mein erstes Praktikum im OP bei den Anästhesisten gemacht und war da dann teilweise auch außerhalb vom OP mal dabei, zB bei Aufklärungsgesprächen und einmal auch im Kreissaal. Von der OP-Pflege hab ich da aber eher wenig mitbekommen, war aber auch in einer Uniklinik. In dem Kreiskrankenhaus, in dem ich jetzt arbeite, läuft das alles etwas anders.

Die Anästhesiepflege zeigt dir halt mehr im OP, während der OP selber ist ja aber auch der Anästhesist da, er muss ja immerhin die Narkose ein- und ausleiten, evtl. mal eine Spinalanästhesie machen etc.

Bei der OP-Pflege, würde ich sagen, lernst du fast noch am meisten über die Operationen selber. Natürlich darfst du immer jeden jederzeit etwas fragen, oft sagt dir dein Mentor und die Person, mit der du im Saal bist, welcher Arzt es besonders mag, wenn man Fragen stellt, jedenfalls gibt es bei mir in der Klinik viele solcher Ärzte, die die Praktikanten auch direkt ansprechen, ob sie nichts wissen wollen. Und auch die OP-Pfleger selber können dir unheimlich viel erklären. Die Anästhesisten und Anästhesiepfleger können dir halt, was die OP selber angeht, meist nur das Grobe erklären.

Die Anästhesie besteht halt blöd gesagt aus Patient einschleusen, Narkose einleiten, alle 5 min die Werte notieren, Narkose ausleiten und Patient ausschleusen. Natürlich ist das alles mega interessant, aber ich von der OP-Pflege finde das eher langweilig. Wobei man als Springer/Praktikant während der OP selber auch nicht mehr zu tun hat als die nächste OP herzurichten und etwas zu holen, das der Instrumentierende noch braucht.

Aber es ist ja erst das erste Praktikum im OP. Wenn es dir gefallen hat und du gerne noch mehr sehen willst, kannst du ja mit den Leuten reden, ob du dich mal für die Sommerferien noch mal bewerben darfst und dir dann die andere Seite auch mal anschaust.

Die eine Woche ist ja eher mal zum testen, wie das so ist im OP. Mit Kinderchirurgie fängst du natürlich gleich ziemlich hart an, aber wie sagt man so schön... “nur die harten kommen in den Garten“ :D

Antwort
von Carlystern, 24

Nein das ist nicht möglich. Möglich ist es nur in der Pflege.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community