Frage von RobRuess, 37

Ferienjob Abrechnung nicht rechtens?

Guten Tag alle zusammen!

Ich mache gerade mein Abi nach und beziehe elternunabhängiges Bafög. Nun hatte ich einen Ferienjob angenommen und dort genau 9 Tage gearbeitet. 11,06€ Stundenlohn mit 25% Nachtzuschlag. Jeden Tag ca. 4 -5 Nachtstunden + 4-5 Tagstunden gemacht.

Voher wurde gesagt das ich keine Steuern und auch keine Sozialabgaben hätte da es sich um ein kurzfristiges Arbeitsverhältniss handelte. Was normalerweise immer super funktioniert!

Nur dieses mal passierte folgendes Brutto Gehalt 925,50€ Nettogehalt auf dem Konto 691,98 €. Laut der Abrechnung hatte ich komplette Abgaben. Lohnsteuer+Sozialabgaben -.-

Weshalb wird mir so viel abgezogen wobei ich doch eig. garkeine Abgaben habe. Und an wen kann ich mich wenden?

Danke schon einmal für die Antworten :)

Lieben Gruß

Antwort
von wilees, 18

Hier kann nur der Arbeitgeber aktiv werden. Zusätzlich kannst Du noch beim Finanzamt nachfragen, ob dies möglicherweise so abgerechnet werden mußte, weil hier nur Tage abgerechnet wurden?

http://www.lohn-info.de/gering_kurzfristige_beschaeftigung.html

Antwort
von Alexanderberg, 35

Da würde ich an deiner Stelle mal mit deinem Vorgesetzten sprechen.

Grundsätzlich ist es so, dass diese Abgaben immer anfallen, du sie dir aber mittels Steuereklärung am Ende des Jahres wieder zurückholen kannst.

Kommentar von Birdistheword ,

Sozialabgaben über die Steuererklärung wiederholen? So ein Blödsinn!

Antwort
von Helmuthk, 8

Die Sozialversicherung ist sicher nicht gerechtfertigt.

Aber 925,50 € in 9 Tagen kostet selbstverständlich Lohnsteuer.

Da wird nämlich nach der Tagestabelle versteuert.

Schau in einem Nettolohnrechner in der Tagestabelle bei rd. 104,00 € nach und nimm diesen Betrag mit 9 mal, und Du wirst wohl auf den Betrag kommen, der einbehalten wurde.

Antwort
von Kleckerfrau, 23

Wenn es ein Minijob sein sollte, bist du mit 900 Euro weit drüber, also musst du auch Abgaben zahlen.

Kommentar von Birdistheword ,

Aber nicht bei einer kurzfristigen Beschäftigung!

Kommentar von Alexanderberg ,

Ebensowenig bei einer geringfügigen Beschäftigung. 900€ in einem Monat sind ok, wenn dafür in einem anderen Monat des Jahres kein Euro verdient wird. Es dürfen im Schnitt immer 450€ pro Monat sein.

Kommentar von Helmuthk ,

Hier wurde der Betrag aber in 9 Tagen verdient.

Da kann natürlich nicht nach der Monatstabelle abgerechnet werden.

Antwort
von Birdistheword, 24

Wenden kannst du dich nur an den Arbeitgeber.

Frag nach, warum sie bei dir keine kurzfristige Beschäftigung abgerechnet haben.

Kurzfristige Beschäftigung bedeutet im Übrigen, dass du zwar keine Sozialabgaben hast; ab einem bestimmten Einkommen aber sehr wohl Lohnsteuer und Soli (evtl. auch Kirchensteuer) zahlen musst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten