Frage von Silberlilie, 44

Feldhase ist einsam?

Ich habe im Wald einen völlig verstörten, verletzten Feldhasen entdeckt, der laut Tierarzt ca 2 Wochen alt ist. Er wird jetzt mit der Flasche aufgepäppelt und macht einen recht munteren Eindruck, doch etwas macht mir sorgen.

Im Internen stand, dass Kaninchen die Hände der Besitzer lecken, wenn sie einsam sind. Gut, das galt für Kaninchen aber bei einem Hase ist das doch auch so, oder? Auf jeden Fall hat der Hase vorhin angefangen meine Hand abzulecken. Ist er jetzt auch einsam? Was kann ich da tun?

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 12

Hi,

Das Du ihn aus der Natur entommen hast war aber schlecht. Die Mutter
hätte sich schon um den gekümmert...Entnehme bitte generell keine
Wildtiere der Natur, außer sie sind wirklich schwerst verletzt! Besser man lässt ein leicht verletzes Tier in der Natur, wo es sich selbst erholt, anstatt es total in Stress zu versetzen und sein ganzes Leben völlig auf den Kopf zu stellen (es entgegen seiner Art leben muss) in dem man es mitnimmt.

Kaninchen lecken den Menschen aus Zuneigung (bei Paarhaltung) oder aus Einsamkeit (bei Einzelhaltung) ab.
Wenn Du aber einen Hasen (Wildtier) da hast, dann verstehe ich das Verhalten nicht so ganz. Denn, Hasenbabys leben von Geburt an alleine: die Mutter wirft vollstädnig entwickelte Babys und kommt dann täglich 1x vorbei um zu säugen. Ich meine es waren 4 Wochen, dann geht der Kleine seinen eigenen Weg. Hasen sind immer alleine (außer zur Paarung) und daher nicht Einsam. Kaninchen, da Rudeltiere, jedoch schon...

Es ist aber eigentlich völlig egal ob es ein Hase oder Wildkaninchen ist; Du musst ihn in die Wildtierauffangsation bringen. Denn, das halten und das auswildern von Wildtieren ist verboten... Die päppeln den kleinen schon und wildern ihn dann korrekt aus :)

Gruß

Antwort
von antnschnobe, 21

Wenn es tatsächlich ein Feldhase ist? Oder doch ein Wildkaninchen?
Das sind zwei verschiedene Tiere!
Der Tierarzt muss dazu eine eindeutige Aussage gemacht haben.

Dann darfst Du ihn nicht behalten - auch ein Wildkaninchen nicht.

Feldhasen leben obendrein nicht in Rudeln wie die Wildkaninchen.

Feldhasenjunge werden von der Mutter gesäugt, sie war in der Nähe. Es bestand kein Anlaß, das Tier mitzunehmen!

Sobald Du das Tier aufgepäppelt hast bzw. es gesund ist, mußt Du es wieder dorthin zurückbringen! Du begehst sonst Wilderei:

http://www.hoffmann-tierarzt.de/index.php/patienteninfos/78-wildtier-gefunden-wa...


§ 45 (5) Bundesnaturschutzgesetz

https://dejure.org/gesetze/BNatSchG/45.html

Außerdem kann man diese Tiere nicht zuhause halten, den Feldhasen im Besonderen nicht.

Ob er Dir nun die Hand leckt - oder nicht: Gewöhne ihn nicht zu sehr an Dich, denn er muss sich in der Natur wieder zurecht finden. Und je länger er bei Dir ist, je zutraulicher er wird, desto schwerer wird es für ihn.

Denn um's Aussetzen kommst Du nicht herum. Du tust dem Tier keinen Gefallen, wenn Du ihn zuhause behältst. Ein Feldhase darf und kann nicht gehalten werden, ein Wildkaninchen braucht dringend seine Artgenossen.

Hier noch die Unterschiede Feldhase - Wildkaninchen:

http://www.diebrain.de/k-hase.html

Wenn Du unsicher bist oder Hilfe bei der Auswilderung benötigst, wende Dich bitte an eine Wildtierauffangstation.

http://www.wildtiere-in-not.at/?page\_id=98



Kommentar von monara1988 ,

Gute Antwort! :)

Nur, soweit ich weiß ist es verboten ein Wildtier auszuwildern. Das müssen die "Profis" machen...

Kommentar von antnschnobe ,

Merci ; )

Doch, Wildtiee dürfen, nein müssen sogar wieder ausgewildert werden, wenn sie zuvor der Natur entnommen wurden.

Wurden sie z.B. privat "gezüchtet", um sie dann auszusetzen, greift das Verbot.

Hier ist es allerdings doch so, daß das Tier ohne Berechtigung und Kenntnis des Jagdpächters einfach mitgenommen wurde. Deshalb nicht ganz ohne.

Außerdem scheint der Fragesteller leider wenig, sehr wenig Ahnung von der Aufzucht zu haben.

So ist es unumgänglich, daß das Tier zu Profis gebracht wird, die sich darum kümmern - und richtig: Wieder auswildern.

Alleine die Haltung eines Feldhasen ist sehr sehr kompliziert, das Tier wird, wenn man das nicht weiß, elendig zugrunde gehen. Zuhause, oder auch später in der Natur.

Leider ist hier wieder das Mitgefühl, Mitleid gänzlich falsch angebracht.

Die wenigsten Menschen haben Ahnung von der Aufzucht, Pfkege und allem was dazugehört von Wildtieren.

Und so sterben dadurch oft mehr Tiere, als wenn man sie einfach in Ruhe gelassen hätte.

Das Gesetz kennen obendrein die Allerwenigsten.

Kommentar von Silberlilie ,

Es ist ein Feldhase, ganz sicher^^ Und mir ist vollkommen klar, dass der Hase wieder raus muss, doch hat er durch die Wärme im Haus, wo wir ihn zunächst aus Sicherheitsgründen gehalten haben kein Winterfell gebildet. Zudem säugt er ja noch und würde ohne seiner Mutter nicht lange überleben. Im nächsten Früher werden wir den kleinen auf jeden Fall wieder aussetzten, da die Tiere ausgewachsen nicht nur verdammt groß sondern auch aggressiv werden können.

Kommentar von Silberlilie ,

Und meine Freundin hat bereits zwei Wildhasen, die von ihren Katzen abgeschleppt wurden umsorgt. Sie hat mir alles über die Nahrung und richtige Haltung erzählt, was sie weiß und immerhin hat sie beide Hasen erfolgreich durch den Winter bringen und Auswildern können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community