Frage von Usedefault, 12

Feldarbeit Energieerhaltung?

Hallo!

Wenn man 2 Fe-Kugeln zu 1 Kg im Vakuum aussetzt, so werden sie sich auf Grund der G-Kraft irgendwann berühren.

Während ihrer Reise werden sie beschleunigt, während ihre Felder Arbeit verrichten, was mit der Energieerhaltung konform ist.

Doch irgendwann werden sie nur mehr ein Objekt sein und nichts mehr im fiktiven Universum wird beschleunigt.

Wo steckt dann die Energie? Wohnt sie dann der Tatsache inne, dass 2 Kilo nun ein stärkeres G-Feld besitzen?

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PhotonX, 9

Nein, nicht ganz. Wenn sie frontal aufeinander stoßen, dann geht ein Teil der Energie in Wärme und ggf. Verformungsarbeit, ein anderer Teil führt dazu, dass die Kugeln voneinander abprallen und wieder auseinander fliegen. Ist der Stoß vollständig elastisch, geht keine Energie als Wärme oder Verformung verloren, dann wäre die Abprallgeschwindigkeit gleich der Aufprallgeschwindigkeit. Ist der Stoß vollständig inelastisch, dann bleiben die Kugeln aneinander kleben und die gesamte Energie geht in Wärme und Verformungsarbeit über. In Realität wird etwas zwischen den beiden Extrema stattfinden.

Kommentar von Usedefault ,

Ja aber du sprichst nur vom ersten Aufprall. Werden die Kugel nach fast einer Ewigkeit ein Objekt sein?

Kommentar von PhotonX ,

Bei einem vollständig elastischen Stoß nicht, bei einem nicht vollständig elastischen Stoß schon.

Kommentar von Usedefault ,

Heißt das, wenn ein Photon emittiert wird, kann es von der G-Kraft nie wieder eingefangen werden und ist für immer als Strahlung unterwegs?

Kommentar von PhotonX ,

Ja, wenn die beiden Eisenkugeln nicht gerade ein Schwarzes Loch bilden, dann kommt ein abgestrahltes Photon nie zurück und die von ihm weggetragene Energie ist für die Kugeln verloren.

Kommentar von Usedefault ,

Wie gibt es das, wenn die Photonen Masse haben? Warum werden sie nicht angezogen?

Kommentar von PhotonX ,

Werden sie ja, aber nicht stark genug um wieder eingefangen zu werden. Wie eine Rakete, die die Erdanziehungskraft überwinden und die Erde für immer verlassen kann.

Kommentar von Usedefault ,

Das heißt, wenn etwas verstahlt ist es für immer über alle Berge (Planeten) und die Energie kommt nur ggf. durch Reflektion irgendwann zurück? Obwohl ich bei den Dimensionen anscheinend einen Trugschluss habe, denn dann könnte das Universum wie wir es kennen nie wieder eine Nulldimension werden. Irgendwann müsste die G-Kraft an sich ja alle existierenden Objekte wieder vereint haben.

Antwort
von gilgamesch4711, 4

  Von diese so genannten " Verformungsarbeit " bleibt doch eh nix als Wärme übrig.

   du hast so und so viel Kalorien gefuttert; du kletterst sieben Stockwerke die Treppe rauf; deine Kalorien werden in potenzielle Energie verwandelt. Irgendwann musst du ja auch wieder runter kommen - wo bleibt die Energie?

   Ein Ziegel fällt vom Dach des Empire State Buildings auf die Straße - wo bleibt die Energie? Schon mal vom ===> Wärmetod des Weltalls gehört?

Kommentar von Usedefault ,

Nein, was ist der Wärmetod? Der Zeitpunkt, wenn alles wieder eine Nulldimension wird?

Antwort
von gilgamesch4711, 4

  Schade, dass es hier keine Ergänzungen gibt so wie bei dem Konkurrenzportal ===> Lycos; dies also Teil 3 meiner Antwort.

    Schon  ===> Wilhelm Leibniz beschäftigte sich mit dem elastischen Stoß zweier Stahlkugeln; bereits er erkannte Energie-und Impulserhaltung.  Dann bemerkt er, dass es den ideal unelastischen Stoß zweier Tonkugeln gibt. Leibniz

   " Ich postuliere, dass die Energie nicht einfach verschwinden kann. Viel mehr müssen wir uns vorstellen, dass die Kugeln bestehen aus mikroskopischen Atomen. Deren ungeordnete Bewegung fängt die Stoßenergie auf. Ferner müssen wir uns vorstellen, dass sich die Kugeln um ein Geringfügiges erwärmen; ich  postuliere, dass sich die ungeordnete atomare Bewegung makroskopisch äußert als Temperatur. "

   als Physiker habe ich gelernt, nie die Ursache mit der Wirkung zu verwechseln. Viele würden zu der Formulierung neigen

   " Damit nimmt Leibniz ===> Maxwells spätere ===> kinetische Teorie vorweg. "

   Nein; Leibniz ist das Genie, wlches diese Teorie als erster gedacht hat. Nach meiner heutigen Lebenserfahrung würde ich mal schließen: Maxwell kannte Leibniz ' Schrift ( ohne damit Maxwells eigenen Beitrag im Mindesten schmälern zu wollen. 9

Kommentar von Usedefault ,

Warum drückst du nicht kommentieren? Dann kommst du mit einer Antwort aus!

Kommentar von gilgamesch4711 ,

Lycos kann mehr. ( Leider ) kannst du auch deine eigenen Antworten kommentieren, was ich als ziemlich Sinn los empfinde. Es nützt nur dann, wenn ich den Kommentar eines Users kommentiere, der selber nicht geantwortet hat und dem zu Folge auch nicht benachrichtigt wird.

   aber die Funktionen " Ergänzung " und " Fußkommentar " , die es hier beide nicht gibt, erreichen immer den Fragesteller.

Antwort
von gilgamesch4711, 4

  Ergänzung; ein Experiment aus dem Sportunterricht der Grundschulen.

   wir mussten als so (Fe) Stangen rauf klettern. Wenn du da wieder runter rutschst, kriegst du glühend heiße Hände.

   Schon damals in Kl. 3 war ich das Chemiewunderkind mit den Kenntnissen aus Kl. 10 . Damit war ich der einzige aus der Klasse, der diese Beobachtung Natur gesetzlich systematisch einzuordnen verstand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten