Frage von OrdinaryGirl90, 89

Fehlzeitenregelung an Schulen rechtswirksam?

Hallo, ich gehe seit einiger Zeit auf ein Kolleg (Schule für Erwachsene). An dieser Schule ist es geregelt, wer 30% Fehlzeiten hat oder mehr bekommt mündlich eine 6. Die mündliche Note nimmt 50% oder 60% der Note ein.

Diese Regelung halte ich für sehr fragwürdig, schon alleine weil wir eine Erwachsenenschule sind. Wir haben Schüler die neben der Schule arbeiten müssen weil sie kein Bafög mehr kriegen, Schüler die alleinerziehende Eltern sind, etc. Das Problem dieser Fehlzeiten ist, das diese bei einem Unterrichtsfach das nur 3 Stunden die Woche unterrichtet wird, schnell erreicht sind. Weil Unterricht auch mal ausfällt. Teilweise bis zu 20% und mehr (abhängig vom Lehrer). Speziell bei Einführung der 11. Klässler und wenn das Abitur geschrieben wird aber auch durch Lehrerkonferenzen, Krankheit der Lehrer etc. Bei den Fehlzeiten macht es übrigens keinen Unterschied ob man fehlte, weil man krank war (Atest vorhanden) oder weil man arbeiten musste oder andere Gründe für Fehlstunden hatte. Das versaut einem absolut die Abiturnote. Steht man also schriftlich bei 11 Punkten (also einer soliden 2) und hat durch Fehlzeiten 0 Punkte (also eine 6) mündlich erhalten hat man den Kurs nicht bestanden.

Hinzu kommt, dass Fehlzeiten nicht immer regelmäßig von Lehrern geführt werden, so das sich schnell das Problem ergibt das besonders beliebte Schüler laut Lehrer weniger gefehlt haben als 30% (Obwohl sie Mitschülern gegenüber äußerten mehr als 30% gefehlt zu haben) und andere Schüler fehlten mehr als 30% obwohl sie weniger fehlten und die Lehrer ließen nicht mit sich reden.

Weiß jemand ob es dafür eine rechtliche Grundlage gibt? Denn ich finde es schon ziemlich krank wie aus einer guten 2 eine 4 wird, nur weil man anfällig für Krankheiten ist oder alleinerziehend ist etc.

Antwort
von Stefffan7, 55

Die Fehlzeiten müssen natürlich ordentlich geführt werden. Ansonsten sehe ich da kein Problem.
Ich vergleiche das jetzt mal mit der "Abendschule" zum Rettungssanitäter. Dort wird man ab einer Fehlzeit von über 10% gar nicht erst zur Prüfung zugelassen.

Kommentar von OrdinaryGirl90 ,

Ja, wie gesgat werden diese nicht ordentlich geführt. Hinzu kommt das ich das Gefühl habe das eben jene Schüler die bei den Lehrern beliebt sind eben weniger Fehlzeiten angerechnet bekommen und andere eben mehr. Und auch jeder anders entscheidet ob er diese 30% Regelung anwendet oder nur zum Teil oder gar nicht.

Wie gesagt von Gleichberechtigung ist da keine Rede mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community