Frage von LeeSSynDDraa, 46

Fehlverhalten im Straßenverkehr - wo liegt die Grenze?

Hallo erst einmal,

ich beobachte immer wieder starkes Fehlverhalten im Straßenverkehr. Zwar bin ich selber kein Autofahrer und mache momentan meinen Führerschein aber abgesehen von der Missachtung vieler Regeln fällt mir immer wieder auf, dass Autofahrer oft unhöfliches Verhalten an den Tag legen. Ständig wird gedrängelt, gehupt, beleidigt, argwöhnisch den Kopfgewackelt, Stinkefinger gezeigt und und und. Besonders häufig tritt dieses Verhalten auf, wenn man z.B in einem Kleinwagen mit einer eher zierlichen Mutter sitzt. Ist natürlich ein leichtes Opfer für Pöbeleien. Ab wann ist sowas zu viel oder strafbar? Ich bin keiner der sofort zu jeder Kleinigkeit sagt "Anzeige ist raus" aber mittlerweile ist das schon krass....

Eure Meinung würde mich interessieren. Bitte sachlich bleiben, LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lottl07, 9

Die Aggression im Straßenverkehr hat sowieso im laufe der Jahre zugenommen. Keiner gönnt dem anderen das er schneller ist, das er ihn überhaupt überholt und versucht dem anderen vorzuschreiben wie er sich verhalten soll.

Da schießt man kurz vor einem in den Kreisverkehr nach dem Motto du wirst schon bremsen, da wird abgebogen ohne zu blinken, genau wie das Ausscheren auf der Autobahn ohne Spiegel und Blinker. So langsam ist das doch schon Alltag.

Ich muss gestehen das ich früher auch etwas rasanter und frecher gefahren bin aber da war noch viel weniger Verkehr, also in den 60gern. Und in den 50 Jahren habe ich 2 Unverschuldete Unfälle gehabt. Heute geht das eigentlich gar nicht mehr. Und nach dem ich meinen Motorradführerschein hatte bin ich ganz anders gefahren.

Da muss man vorausschauender als vorausschauend fahren, du musst praktisch erahnen was vor dir passiert. Und das habe ich auch auf das Autofahren übertragen.

Vielen ist das alles scheinbar nicht bewusst und deshalb passieren auch so viele Unfälle. Konzentration beim Fahren ist sehr wichtig. Ich möchte jetzt natürlich nicht als Moralapostel dastehen, denn jeder entscheidet das für sich selbst.

Man kann und sollte sich ruhig bei manchen Aktionen die im Straßenverkehr passieren ruhig mal aufregen und schimpfen, Dampf ablassen quasi denn das braucht man sonst staut sich alles auf und man wird selber aggressiv.

Und zur Anzeige schreiten, die man täglich 5x machen könnte, nur bei wirklich gefährlichen Situationen, das sollte schon sein. Ob es im Endeffekt was bringt steht auf einem anderen Blatt. Besser wären mehr Kontrollen auf der Straße.

Antwort
von implying, 25

für zeichen wie nen vogel zeigen oder den stinkefinger kann man leute schon anzeigen. vor allem wenn man zeugen hat. zählt halt schon als beleidigung.

drängeln gilt als nötigung. und auch wenn dich jemand schneidet beim überholen kann man das anzeigen. allerdings ist das wie gesagt nur mit zeugen sinnvoll und wenn du das kennzeichen hast. und ob es irgendetwas bringt ist wieder ne andere frage.

bei so sachen ist halt immer schade, dass dashcams bei uns noch nicht so in mode sind...

Kommentar von LeeSSynDDraa ,

Vielen Dank schon mal. Meistens bin ich Beifahrer, weshalb es eh genug Zeugen gibt zum Glück. Hast du Erfahrungen damit wie es bei einer Anzeige ausgeht? Kennzeichen schreibe ich nur auf wenn es richtig extrem ist

Antwort
von peterobm, 19

wenn ich wegen jedem Sche..s ne Anzeige erstatten würde, hätte ich sehr oft nichts anderes zu tun. 

Bleib locker und entspannt - beruhigt die Nerven 

http://www.bussgeld-info.de/beleidigung-im-strassenverkehr/

kleine Auswahl

Kommentar von LeeSSynDDraa ,

Deswegen meinte ich ja auch, dass ich bei sowas nicht so pingelig bin. Danke für den Tipp :) Generell nehme ich sowas nicht so ernst aber manchmal übertritt es dann noch einige Grenzen. LG

Kommentar von peterobm ,

muss jeder für sich eine Fallentscheidung treffen; 

wollte mal einen Sprinter überholen, war fast neben ihm da zog das A-loch raus, konnte noch gerade so einen Kontakt mit KFZ u. Mittelleitplanke verhindern

da war ne Anzeige fällig, Kennzeichen hatte ich ja

Kommentar von LeeSSynDDraa ,

Das ist ja wirklich heftig. Bei so etwas hätte ich das auf jeden Fall auch gemacht.... Gut, das nichts passiert ist

Antwort
von Ju202, 18

Wenn die Überwachung im Straßenverkehr so gut und umfangreich wäre wie im Sport, müsste jeder Verkehrsteilnehmer etwa ein Mal pro Minute bestraft werden.

Wie gut ich mit dieser Schätzung liege, weiß ich natürlich nicht. Aber fast alle Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung bleiben ungeahndet, weil nicht genug Polizisten zur Verfügung stehen und die Verkehrsteilnehmer zu faul sind, alles zur Anzeige zu bringen.

Kommentar von LeeSSynDDraa ,

Würde mich nicht wundern wenn du richtig liegst. Jeder macht natürlich Fehler. So lange Sie keinen in Gefahr bringen oder verletzten (auch im wörtlichen Sinne) ist es ja egal... Ab Beleidigungen und sowas hört der Spaß aber auf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community