Fehler beim betriebsystem?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

X86 stellt das Verzeichnis für die 32Bit-Anwendungen von Windows. Eine explizite Unterschreidung gibt es für Programme fernab des Betriebssystems allerdings nicht. Man kann installieren wohin man will und auch beliebige eigene Verzeichnisse erstellen. Auf die Handhabung und Funktionalität hat das keinen Einfluss.

Warum die meisten Anwendungen nur als 32-Bit-Version vorliegen ist leicht zu beantworten: Weil die meisten Anwendungen nur als 32-Bit-Version vorliegen / existieren.

Ein 64-Bit-System ist abwärtskompatibel, kann also gleichermaßen mit Anwendungen in 32-Bit, als 64-Bit arbeiten. Meist sogar besser. Denn während 64-Bit-Anwendungen zumindest das Potential hätten eine bessere Leistung zu erzielen, sieht die Realität oft anders aus. Ohne Notwendigkeit für spürbar mehr Performance oder schlicht aus Kostengründen liegen von vielen Anwendungen keine 64-Bit-Varianten vor. Von denen die auch eine seperat entwickelte 64-Bit-Version besitzen, ist der Leistungsunterschied meist kaum mess- und schon gar nicht spürbar. Dafür kranken Anwendungen gerne mit technischen Problemen, weshalb sowohl die Entwicklung als auch die Verteilung von 32-Bit-Anwendung voran getrieben wird. Selbst Anbieter von Software mit halbwegs ausgereiften Versionen verstecken diese gerne auf ihren Webseiten und stellen sie nur bei expliziter Auswahl zur Verfügung.

Um den Umstand zu ändern müsste man von entsprechend verfügbaren Anwendungen erst einmal die installierte Version entfernen und anschließend die 64-Bit-Anwendung herunterladen und neu installieren. Ein Mehrwert ist aber wie gesagt in den seltensten Fällen zu erhoffen. Und ich fürchte das wird auch noch einige Jahre so bleiben. Einzig im Bereich der Videospiel- und Grafik/Video-Branche sind entsprechende Optimierungen häufiger anzutreffen um die Leistung zu optimieren. Andere Entwickler lassen sich da wesentlich mehr Zeit. Immerhin ist die technische Grundlage seit über 13 Jahren gegeben. Und persönlich rechne ich nicht damit dass in den nächsten 3-4 Jahren mit merklichen Umdenken zu rechnen sein dürfte. Davor müssten 32-Bit-Systeme merklich in der Verbreitung zurück gehen. Jedoch werden nach wie vor und auch in nächster Zeit Computer mit 32-Bit-Systemen auf den Markt kommen. Und solange man den Arbeitsaufwand für zwei Versionen der gleichen Software hat, werden die meisten Firmen die zusätzlichen Entwicklungskosten und das dafür erforderliche Personal wenn möglich einsparen. Dass 64-Bit-Anwendungen primär bzw ausschließlich entwickelt werden, ist bis auf die sehr leistungshungrigen Ausnahmen nicht absehbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du beim herunterladen auswählen :DD^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZeroOtaku
23.05.2016, 22:51

Naja das ist ja das was ich nicht verstehe, ich lade java 64 bit runter und habe aufeinmal das 32bit programm auf dem pc, obwohl ich das gelöscht habe...

0
Kommentar von BurgerkingHD
23.05.2016, 22:52

Ist das nur mit Java ?

0
Kommentar von BurgerkingHD
23.05.2016, 23:01

Dann würde ich mich mal bei dem windows supp+ support fragen oder melden , die helfen dir bestimmt oder die erstatten dir was . Es kann wirklich ein fehler sein :)

Einen schönen abend noch 💤

0

Die Ordner Programme und Programme(x86) sind vollkommen korrekt.

Programme ist für 64bit, Programme(x86) für 32bit Programme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZeroOtaku
23.05.2016, 22:52

Ok, wenn ich ein 64 bit betriebsystem habe, warum befinden sich alle standartprogramme im 32bit ordner?

0

Programme ist 64 bit und Programme (x86) ist 32 bit. Wenn du Windows 32 bit hättest hätte es nur Programme und das ist dann 32 bit. Die Programme sind oft automatisch 32 bit weil es auf 32 und 64 bit läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt die 64-Bit-Programme installieren -- lange nicht alle sind dafür gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung