Frage von gifthydra, 97

Fehlentscheidung im Studiengang :(?

Hallo liebe Leute,

also ich habe ein kleines Problem. Ich bin 20 jahre alt und studiere seit diesem Wintersemester (2015/16) Maschinenbau. Ich habe diesen Studiengang gewählt, weil ich mich für Autos interessiere. Wie sich nun heraus gestellt hat, war das die komplette Fehlentscheidung. Ich bin nun in der dritten Woche und habe schnell festgestellt, dass mich das alles nicht interessiert. Ich habe keine großen Verständnisprobleme, weder mit der Mathematik noch mit Mechanik (außer in Chemie da bin ich eine Niete). Aber die ganze Thematik interessiert mich irgendwie nicht. In der Schule habe ich naturwissenschaftliche Fächer gemieden. Chemie so schnell wie möglich abgewählt und Physik mündlich gehabt. Und selbst damals fehlte mir die Interesse für Physik. So ist mir nun auch klar geworden, dass meine Entscheidung für das Studium ein Fehler war, da diese alleine schon in der Begründung mangelhaft ist. Die einzige Begründung ist die Interesse an Autos... In Wahrheit habe ich aber eher zu geisteswissenschaftlichen Fächern tendiert. Ich habe mir auch insgesamt das Studium anders vorgestellt. Auch die Tätigkeiten als Ingenieur sind nicht wie erwartet. Viele Ingenieure sitzen ja am Computer und konstruieren Bauteile. Das ist nicht das, worauf ich wirklich Lust habe. Nun steht für mich fest, den Studiengang zu wechseln. Damit ich nicht nochmal den falschen Studiengang wähle, muss meine Entscheidung gut begründet sein. Also in der siebten Klasse kanm dad Wahlpflichtfach Sozialwissenschaften dazu, worin ich immer im einser Bereich war (notentechnisch). Da ich mich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert habe, hab ich ein Jahr lang eine höhere Handelsschule besucht (Fachabitur mit der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung). Fächer wie BWL und VWL waren für mich ein Kinderspiel und haben mich neben Politik sehr interessiert (letzte BWL Klausur, die ich schrieb war eine 1- und die beste der Klasse). Jedoch hab ich dies abgebrochen, da mich ein Freund überredet hat, lieber Abitur zu machen. Das habe ich dann auch gemacht mit den LK's Deutsch und Geschichte. Für Naturwissenschaftliche Fächer keine Interesse gehabt (außer Mathe, dieses Fach hat auch im Abitur Spaß gemacht und auch im Maschbau Studium hab ich keine Probleme damit).

Ein Freund studiert Wirtschaftswissenschaften und hat mir angeboten, mit ihm eine Vorlesung (BWL) zu besuchen. Ich fand das auf jeden Fall interessanter (und Um einiges leichter) als das was im Maschbau gemacht wird.

Jetzt überlege ich, in das Fach Wiwi zu wechseln. Jedoch bin ich darüber total in Zweifel. Irgendwie hab ich das Gefühl, ich wäre gescheitert... Und das nimmt mir irgendwie mein Selbstvertrauen. Demnach mach ich mir auch Sorgen, dass ich das Wiwi Studium nicht schaffe bzw. eine Fehlentscheidung wird (was ja nicht wirklich wahrscheinlich ist, da ich mit Wirtschaft -im Gegensatz zur Technik- schon gewissen Kontakt hatte). Aber irgendwie ist die Skepsis trotzdem anwesend. Dennoch hab Angst vor dem Scheitern

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gaiasduhter, 93

Da man während des laufenden Semesters sein Studienfach nicht wechseln kann, würde ich Dir vorschlagen dieses Semester zu nutzen, um in Vorlesungen verschiedener Fächer hineinzuschnuppern und so herauszufinden, welcher Studiengang bzw. welche Fächer Dich wirklich interessieren würden. Zur Rückmeldefrist fürs SoSe schreibst Du Dich dann für einen anderen Studiengang ein. Solltest Du in Deinem jetzigen Studiengang doch einen Schein machen, kannst Du ihn Dir eventuell anerkennen lassen, z.B. als Schlüsselqualifikation oder im Wahlfachbereich.

Antwort
von Allexandra0809, 96

Meine erste Überlegung war, was hast Du eigentlich erwartet, was ein Ingenieur macht? Er sitzt natürlich vorwiegend am Schreibtisch und rechnet und zeichnet. Bekannter von mir ist Ingenieur und macht teilweise sogar Homeoffice, sitzt also 9ß% seiner Tätigkeit am PC.

Kommentar von gifthydra ,

Genau das hab ich nicht gedacht. Ich weiß nicht wieso aber ich hatte wirklich eine ganz andere Vorstellung über die Tätigkeiten eines Ingenieurs. Ich hab mir das mit Abstand praktischer vorgestellt... Büroarbeit wäre mir nie in den Sinn gekommen. 

Antwort
von CalvinSchneider, 97

an vielen Uni ist ein Eignungstest vorgeschrieben den man im Internet machen kann und dessen Ergebnis nicht relevant ist für die Aufnahme an der Uni.
Dieser Test dient dazu um sicherzugehen das Leute nach dem Test damit konfrontiert werden was der Algorithmus denkt dass zu ihnen passt und mit ihren eigen Vorstellungen abgleichen können.
Hast du diesen Test nicht gemacht?
(btw ich studiere Maschinenbau jetzt im Master und das Grundstudium ist zugegeben sehr theoretisch und vielleicht abschreckend aber Falls dich Autos interessieren gibt es ab dem 5 Semester viel Vertiefungsmöglichkeiten und im Master noch mehr)

Kommentar von CalvinSchneider ,

dich interessieren Autos aber auch Geisteswissenschaften, wieso kommst du dann auf BWL oder Wiwi, dass hat mit beidem nicht viel zu tun.
Zieh das Semsetr zumindest bis zu den Prüfungen durch dann verlierst du nicht unbedingt ein halbes Jahr wenn du die Prüfungen wie HM die man überall braucht anrechnen lassen kannst.
Außerdem sind die ersten ein zwei Monate eher lahm dass zieht schon noch ordentlich an.

Kommentar von gifthydra ,

Da siehst du wie verwirrt ich bin...

Kommentar von CalvinSchneider ,

wäre nett wenn du auf meine fragen mit mehr als nur einem satz "antworten" würdest aber nochmal:
hast du den eignungs/orientierungstest gemacht?

Kommentar von gifthydra ,

Tut mir leid,

nein den hab ich noch nicht gemacht. Werde ich am Wochenende aber sicherlich machen.

Das hatte ich auch vor. Ich dachte mir ich versuch einfach mein Bestes dieses Semester und dann schau ich mal weiter... Aber ich muss wirklich sagen die ganze Theorie ist wirklich öde... :/

Antwort
von JoachimF, 58

Wo ist das Problem: Studiengang wechseln und gut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community