Frage von Fireparty, 25

Fehlentscheidung bei Wohnungssuche, wer kennt das?

Hallo zusammen!

Ich habe neulich eine Wohnung besichtigt.

Sie wäre etwas größer wie meine jetzige gewesen, ein viel neueres Haus mit nicht so kaputten Wasserrohren, eine anständige Küche mit Abzug, ein Bad mit Badewanne etc...

Zudem war die Wohnung auch noch warm 70 Euro günstiger wie die jetzige.

Die Vermieter im gleichen Haus, sehr nett und waren bereit mir die Wohnung sofort zu geben.

Ich sagte ab :-(... einfach aus Unentschlossenheit, war mich unsicher ob es das richtige ist..

Die Wohnung ist jetzt bereits vergeben und ich bereue tief dass ich dort nicht eingezogen bin.

Kennt ihr solche Fehlentscheidungen? Muss es bei einer Wohnung nicht sofort "Klick" machen ohne dass man hin und her überlegt?

Antwort
von Turbomann, 21

@ Fireparty

Jetzt kannst du eh nichts mehr machen und dann sage dir mal: "wer weis für was es gut ist".

Vielleicht wäre der Vermieter bei näherer Betrachtung nicht so nett, wie es aussah und du hättest es ja auch bereuen können, dort eingezogen zu sein. Nicht immer hat es Vorteile, wenn der Vermieter im selben Haus wohnt.

Ärgere dich nicht, du hast ja jetzt eine Wohnung.

Weis nicht, wie lange du zu deiner Entscheidung gebraucht hast, aber man sollte vorher gut überlegen, alles überdenken und die Vor-und Nachteile aufwiegen und dann entscheiden.

Kommentar von Fireparty ,

Ja das stimmt, die Wohnung die ich jetzt habe hatte ich davor auch schon.. allerdings möchte ich hier raus weil die Kosten echt extrem hoch sind und die Wohnung viel Feuchtigkeit hat und sich immer wieder Schimmel an der Wand bildet.

Antwort
von Nashota, 19

Müssen muss man gar nichts. Und bei Wohnungen gibt es so viele Unterschiede, dass man nicht sofort bei der ersten Wohnung zuschlägt, ohne wenigstens noch zwei, drei andere Wohnungen gesehen zu haben.

Als ich vor 15 Jahren umziehen musste, war die erste Wohnung, die ich besichtigte, meine jetzige Wohnung. Sie ist es aber nur deshalb geworden, weil bei den anderen Wohnungen, die ich danach noch gesehen hatte, immer etwas gestört hat.

Es ist für dich natürlich ärgerlich, wenn du nur diese eine Wohnung angeschaut hast, zufrieden warst und doch nicht angenommen hast.

Zu ändern ist es nicht mehr. Von daher kannst du nur für die Zukunft daraus lernen. Das Bauchgefühl ist oftmals richtig. Aber zur Wohnungssuche sollte man auch Zeit haben und bekommen.

Konntest du mit dem Vermieter kein Zeitfenster vereinbaren, bis wann du dich entschieden haben musst?

Kommentar von Fireparty ,

Doch das schon! Ich war zum Vertrag unterschreiben bei der Vermieterin und habe sie gebeten den Vertrag mitzunehmen und nochmal drüber zu schlafen... so hatte ich nochmal ca. 1 Woche Zeit. Allerdings war ich dermaßen unentschlossen und ständig am hin und her überlegen, dass dann mal der Anruf kam mit der Bitte ich solle mich doch entscheiden... Letzlich habe ich mich dann dagegen entschieden... Dieses Ja-Nein-Ja-Nein-Ja-Nein doch nicht ist echt schlimm, so war ich früher nie.

Kommentar von Nashota ,

Hing denn mit dieser Entscheidung noch etwas anderes zusammen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten