Fehlendes Wohnungsübergabe Protokoll?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Wohnungsübergabeprotokoll ist nicht erforderlich.
Wenn man es macht, ist es natürlich besser - aber es ist keine Pflicht.

Unser Ex-Vermieter kam auch zur Übergabe mit seinem Anwalt. 
Eine Übergabe mit Abnahme usw. sei nicht erforderlich, sagte dieser.
Also gab es nur die Schlüssel und fertig (okay, ein paar Drohungen seitens des Anwalts gab es auch :-) ).

Du solltest auf jeden Fall vorher Fotos machen und dir Zeugen mitnehmen. 
Idealerweise jemanden vom Mieterverein oder ähnliche Institutionen, die deinem Vermieter sofort seine Grenzen aufzeigen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normal bei Einzug gibts Übergabeprotokoll und bei Auszug ein weiteres. Das unterschreiben beide und gut. Dann hat man schonmal eine Grundlage.

Im Nachhinein ist das schwierig. Bist Du schon ausgezogen? Wenn ja wie lange? Was ist in der Zwischenzeit in der Wohnung passiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meralex
19.05.2016, 14:47

Der Auszug steht noch bevor allerdings ersten halben Jahr!
Der Vermieter bewohnte die Wohnung bevor er diese an uns vermietete, hier fehlen über all Fußleisten der Boden wurde mit dem Bau des Gebäudes von vor 30 Jahren gelegt und löst sich beim staubsaugen auf

0

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Merke: Immer Übergabeprotokolle machen, bei Einzug und bei Auszug und unterschreiben lassen, am besten vor Zeugen.

Ich würde jetzt wie folgt vorgehen:

Alles fotografieren und ein Protokoll anfertigen und von Zeugen unterschreiben lassen.

Wenn Du den Namen des Vormieters kennst, würd eich diesen ansprechen und fragen, ob er eventuell bezeugen kann, dass da keine Fussleisten waren. Genauso mit anderen Punkten.

Du hast jetzt einen schlafenden Hund geweckt und der Vermieter reagiert kaltschnäuzig mit Anwalt. Dieser fährt erstmal die komplette Atellerie auf und schiesst aus allen Rohren in der Hoffnung irgendwas zu treffen. Also erstmal ganz locker bleiben und keine Panik.

Der strittige Punkt werden die Fussleisten sein.

Möglicherweise hat ein Vormieter diese abgebaut und der Vermieter weiss nichts davon!

Wenn es schlecht läuft, dann wirst Du die Fussleisten ersetzen müssen.

Wenn es gut läuft bleibt es bei den üblichen Schönheitsreparaturen wie Streichen. Lass mal Deinen Mietvertrag beim Mieterverein oder RA überprüfen, ob die Klauseln für Schönheitsreparaturen rechtskräftig sind.

Wenn die falsch formuliert sind gelten die nämlich nicht, was gut für Dich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Übergabeprotokoll ist nicht Pflicht, aber eben oft besser wenn man eines hat.

Natürlich musst du einen Termin mit deinem Vermieter machen an dem er die Möglichkeit hat die Wohnung zu begutachten. Warum schreibst du fordert? Der Termin scheint doch schon gewesen zu sein, oder wie kommt er sonst an seine Mängelliste?

Es ist klar im Gesetz definiert, welche Dinge Verschleiß sind und was beim Auszug erneuert bzw. repariert oder schön gemacht werden muss.

Danach richtet sich das, was du in der Wohnung machen musst und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meralex
19.05.2016, 17:01

Ich schreibe *Fordert
*Ich habe lediglich einen Zusammenzählung der Der Mängel die seit dem Einzug präsent sind ,in einer Liste an meinen Vermieter geschickt. Damit, klar! Der diese beheben kann.
Nun aber lässt er seinen Anwalt ein Schreiben aufsetzen worin ein paar von den Bestandsmengel auf unsere Kappe geschrieben wird. Und umgehend zu entfernen beziehungsweise rückgängig gemacht werden sollen.
Beispiel: von Anfang an waren in den Räumen nur teilweise die Fußleisten angebracht, beziehungsweise in einem Raum gab es gar keine.
Dazu der Anwalt: der Mieter hat diese entfernt, da über all Fußleisten vorhanden waren hat der Mieter dafür Sorge zu tragen dass diese wieder angebracht werden.

0

Was möchtest Du wissen?