Fehlen an Empathie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

es kann viele Vorteile haben, sich in andere hineinversetzen zu können, aber es kann auch wehtun. Nämlich dann, wenn man statt mitzufühlen mitleidet. Ich fände es schade, keine Empathie zu haben.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass Du - wie eigentlich jede/r - es angenehm findest, einfühlsame Menschen um Dich zu haben.

Dadurch, dass ich mit- und einfühlend bin, kann ich - glaube ich zumindest - einige Fragen hier vielleicht (wenn auch nicht immer ;-)) eher so beantworten, dass sie hilfreich für den/die Fragesteller/in sind.

Empathie lässt sich übrigens auch 'erlernen'. Ein guter Weg dazu scheinen mir Achtsamkeitsmeditationen zu sein. Danach hast Du zwar nicht gefragt, aber falls Du Deine Gefühlspalette erweitern möchtest, hast Du zumindest schon mal einen ersten Tipp.

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von keineahnungtbh
27.03.2016, 19:47

Früher hatte ich Empathie, aber das schon seit Jahren nicht mehr. Einfühlsame Menschen sind in Ordnung, so lange sie nicht damit übertreiben.

0

Mir zB verschafft es nur selten Probleme kein Mitleid für andere zu empfinden.
Mit der Zeit lernst du was du tun sollst wenn zB jemand heult. Also nicht die Augen gelangweilt verdrehen und sagen er solle aufhören sondern auf die Schulter klopfen und sagen das alles gut wird oder so :D.
Wirklich behindernd finde ich für mich es zB nicht, ich sehe keine wirkliche Einschränkung und naja man kann ja auch sich einfach an das Schema halten was alle anderen auch machen dann fällt das ganze auch nicht auf. Einfach machen ganz gleich wie egal man es findet ist bei Empathie glaub ich die beste Möglichkeit. Das sieht man mit der Zeit und kann es sich ja merken wie andere es machen :D
Viel Glück und frohe Ostern :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab auch keine emphatie. Falls du einen Mord begehen willst, ist das gut. Machs bitte trotzdem nich :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung