Frage von India57, 806

Fatkiller Betrug per Internet, wer hat Erfahrung und kann helfen?

Eine Bekannte hat sich über das Internet Fatkiller bestellt und die Lieferung auch erhalten und bezahlt. Vier Wochen später lag ein zweites Päckchen in ihrem Briefkasten. Dieses hat sie als Päckchen zurückgeschickt und daher auch keinen Beleg. Jetzt flattert die erste Zahlungserinnerung ins Haus und sie ist völlig panisch. Laut ihrer Aussage hat sie bei der Bestellung auf eine Flasche geklickt und diese auch erhalten. Ich vermute einen Betrug dahinter da die Zahlingen an ein Inkassobüro gehen und die angeblichen Wunderpillen aus Litauen oder Lettland verschickt werden. Die Firma nennt sich Fatkiller C/O Aliaz bzw. Aliaz Cooreration SIA und die Zahlungen werden an die Alektum Inkasso GmbH gezahlt. Wem ist ähnliches passiert und kann kann helfen? Vielen Dank für Eure Antworten

Antwort
von BlizZard10101, 689

So direkt kann ich dir da nicht helfen, da mir diese Firma nichts sagt.  Ich gehe allerdings davon aus, dass deine Freundin die AGB's o.ä. nicht richtig gelesen hat und ein Abo abgeschlossen hat. 

In diesem Fall sofort Kontakte aus dem Netz suchen und schriftlich kündigen. Lasst euch auch die Kündigung bestätigen. Falls nach 2 Std. keine Bestätigung eintrifft, telefonieren. Nervt die Leute, sodass ihr möglichst zeitnah eine Antwort hat. 

Üblicherweise hat man 14 Tage nach Vertragsabschluss noch ein Recht auf Stornierung. Ich gehe davon aus, dass Sie einen Vertrag abgeschlossen hat mit Mindestlaufzeit, also wird sie wohl zahlen müssen. 

Leider keine besseren Nachrichten. 

Antwort
von Norina78, 676

Sie hat einen Auftrag über eine Flasche und diese auch bezahlt? Dann braucht sie nichts weiter machen als die Unterlagen darüber bereit halten als Beweis.

Antwort
von JusticeForAll, 192

Ich möchte Menschen, die  von Fatkiller betrogen wurden, in einer FB-Gruppe sammeln. Bitte der Gruppe beitreten und teilen. LG 
https://www.facebook.com/groups/593740887471039

Antwort
von gentleman2000, 514

Google mal nach den genannten Namen, dann wirst du garantiert Infos bekommen.

Wie kann man aber auch so MEHRFACH dämilch sein?! "Als Päckchen zurückgeschickt"... 

Wenn man etwas online kauft, dann sollte man erst mal im Impressum nachgucken, WER da überhaupt was verkauft. Oder aber über die Website "checkdomain.com" nachgucken, wer eigentlich der Besitzer des Website-Namens ist. Wenn dann da irgendwelche Strolche aus Panama, Lettland, China erscheinen, d.h. aus Ländern, in denen du als deutscher Verbraucher ziemlich ahnungslos dastehst, dann muss man es entweder lassen oder eben ganau wissen, was man tut.

Ggf. könnte deine Bekannte sich jetzt mal auch an die Verbraucherzentrale wenden. So wie du es beschreibst, läuft das Kassieren anscheinend über ein deutsches (?) Inkassobüro (da "GmbH" im Namen).

Wurde das zurückgeschickte Päckchen denn überhaupt irgendwie bestellt? Wie dem auch sei, ich denke mal, die Verbraucherzentrale kann weiterhelfen - oder natürlich auch ein Rechtsanwalt, aber der kostet ja meistens nicht gerade wenig.

PS: Ich würde deiner Bekannten nicht solche "Fatkiller"-Betrugspillen empfehlen, sondern das Buch "Flexi-Carb: Mediterran genießen. Lebensstil beachten - Kohlenhydrate anpassen. Schlank und gesund bleiben" von Nicolai Worm empfehlen (ISBN 3868836314).

Kommentar von Keks9173819 ,

Hallo

Mir ist das gleiche passiert, was ich eigentlich passiert jetzt? Habe gesehen der Beitrag ist von Juni.

Wäre froh wenn ihr mir sagen könntet wie der Stand der Dinge nun ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community