Frage von jcreich, 77

Fastenmonat Ramadan, wer macht mit, warum und wer nicht?

Ab Heute feiern die meisten islamischen Länder Ramadan. Ich selbst bin konfessionslos aufgewachsen und fühle mich eher frei in meinem Glauben. Umso mehr interessiert es mich zu erfahren, was der Grund dafür ist, dass Menschen 4 Wochen lang der Fastenzeit nachgehen? Was würde passieren, wenn ein gläubiger Muslim nicht fastet? Gilt es nur für essen und trinken oder auch für Alkohol, sex etc? Ich persönlich habe großen Respekt vor diesen Leuten, da ich selbst es mir nicht vorstellen kann, den ganzen Tag ohne (Essen geht ja noch) Trinken auszukommen.

Antwort
von Rilotex, 60

Beim Ramadan darf garnichts gegessen oder Getrunken werden erst um 12 bis 3 uhr nachts. Ich glaube das selbe gilt auch für Sex etc.

Ich bin ebenfalls Konfessionslos aufgewachsen habe aber ne weile mit nem islamisten in ner WG gewohnt

Kommentar von DreiBesen ,

ich hoffe, du hast diesen Typen angezeigt! :-o

Antwort
von comhb3mpqy, 28

Darf ich fragen, was Sie damit meinen, eher frei in Ihrem Glauben zu sein? Glauben Sie an Gott?

Kommentar von jcreich ,

Naja, ich glaube an eine "Macht" nicht an ein "Wesen" oder eine bildliche Gestalt.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Sie an einigen Gründen/Argumenten interessiert sind, um daran zu glauben, dann können Sie mich fragen oder bei meinen hilfreichen Antworten vorbeischauen, dort findet man Argumente, um daran zu glauben.

Antwort
von NimmScheineBtc, 51

Essen und trinken darf man von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nicht. Und man darf in Ramadan kein Sex haben, rauchen und alkohol trinken. Das ganze gilt 30 tage lang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community