Frage von User9812, 222

Fast ertrunken wegen Pokémon Go?

Ich war um 22.30 Uhr noch an Rhein spazieren und da habe ich einen kleinen Jungen (12 Jahre) gesehen der mir Ca. 200m weiter entgegen lief. Er kam dann irgendwie vom Weg an aber schaute durchgehend fokussiert auf sein Handy. Ich habe das zuerst garnicht so bemerkt bis es dann einmal laut "Platsch" machte und er samt Handy und Kleidung ins Wasser viel. Ich bin sofort da hin gerannt allerdings war er wohl nicht so ein guter Schwimmer (konnte kaum schwimmen) und seine Kleidung zog ihn auch noch runter.
Ich bin dann hinter her gesprungen um ihn da heraus zu fischen (auch mit Anziehsachen)
Sein Handy war dann zwar "versenkt" und somit weg aber ich konnte ihn noch an Land bringen. War mit meinem Auto da und habe ihm somit angeboten noch nach Hause zu bringen. Dort wurde dann noch etwas geredet (unwichtiges) und seine Mutter hat mir angeboten das Geld für meine Klamotten zu ersetzen und wollte mir noch Geld als Dankeschön geben. Ich konnte es aber irgendwie schlecht annehmen.
Ich meine es ist doch selbst verständlich in einer derartigen Situation zu helfen oder? Ich habe von diesem Pokémon spiel bis jz nur in den Nachrichten gehört. Wie kann man deswegen ins Wasser fallen?

Sie wollten sich auf jeden Fall bald nochmal bei mir melden.

Antwort
von GuenterLeipzig, 88

Leider ist es so, dass die Generationen Handy und Ohrstöpsel in einem eigenen Cosmos leben, ihre Umwelt dadurch nicht mehr wahrnehmen, auch wenn sie es persönlich meinen, voll im Griff zu haben - haben sie eben nicht!

Ich verfolge diese Entwicklung mit großer Sorge, das diese Leute wie ferngesteuert durch die Gegend taumeln und eine Allgemeingefahr für sich und andere darstellen.

Die ist ein klassisches Beispiel dafür, wie man moderne Technik, die eigentlich nutzbringend angewendet werden soll, zweckentfremdet einsetzt.

Respekt für Dein umsichtiges Verhalten.

Günter


Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 75

Es fällt mir nun etwas schwer die Geschichte wirklich so zu glauben, allerdings nicht wegen dem Umstand dass dieser Junge ins Wasser fiel.

Das glaub ich sofort, hast ja schon selbst angegeben woran dies lag. Der hatte nur aufs Display seines Smartphones geschaut und die Umgebung gar nicht mehr wahrgenommen.

Das ist bei der Generation "Gesenkter Kopf" mittlerweile völlig normal, das liegt gar nicht an einem bestimmten Spiel. Ich weiss gar nicht wie oft ich nun schon Leute gesehen habe die voll gegen Schilder, Absperrungen uÄ gelaufen sind weil sie nur auf ein mikriges Display schauen.

Das Beste war ein Tag an einer Baustelle mitten in einer Fussgängerzone. Da stand immer wieder ein LKW vor dieser Baustelle und Du würdest kaum glauben wie viele Menschen den einfach übersehen haben und volle Kanne dagegen gelaufen sind.

Kommentar von roboboy ,

Und wieso fällt es dir jetzt schwer, die Geschichte so zu glauben?

LG

Kommentar von machhehniker ,

Weil es einfach erfunden scheint.

Kommentar von roboboy ,

Och, da habe ich aber schon deutlich bescheuerte Sachen selbst erlebt, meine Generation selektiert sich so natürlich.... Da ist mir schon einer fast vor's Auto gelaufen, über die Rote Ampel, weil er nichts mitbekommen hat. Da ist die Geschichte nicht mal so unrealistisch^^

LG

Antwort
von holgerholger, 34

Mensch, du hast ja ein aufregendes Leben. Rettet Kinder vor dem Ertrinken, fährst sie mit dem Auto nach Hause, verschenkst Aston Martins an Freunde..... Und fragst, wie Du deinen alten Roller zum Mofa Drossel  kannst. Schlecht geträumt?

Kommentar von xxPokeTrainerxx ,

hab mir auch die anderen Fragen angeguckt

Antwort
von ITsUnacceptable, 128

Erstmal es ist super was du gemacht hast auch das du ihn nach Hause gefahren hast. Ganz toll von dir. Machen die wenigstens kannst da sehr stolz auf dich sein.(:

Ich selbst spiele das Spiel relativ oft, da ich oft unterwegs bin, da passt es perfekt dazu ( Und bin seit klein auf Pokémon fan). Aber ich verstehe selber nicht warum man dabei die ganze zeit am Handy starrt. Ich meine selbst wenn man ein bestimmtes sucht reicht es alle 5 min kurz anzuhalten und kurz auf den Handy zu gucken ob man richtig geht oder wenn man kein bestimmtes sucht braucht man nur zu warten bis dein Handy kurz vibriert. Dazu muss man nicht auf den Handy starren...

Antwort
von LordPhantom, 49

Man fällt nur ins Wasser, wenn man nicht auf seine Umgebung achtet. Das ist wie Auto fahren mit geschlossenen Augen.

Antwort
von KittyW1991, 100

Heut zu Tage ist leider nix mehr selbstverständlich. Erst mal super das du ihn gerettet hast. Um ein Pokemon zu fangen musst du dahin laufen wo es ist. Scheinbar war ein Pokemon im Wasser und der Junge war so abgelenkt auf die Karte auf dem Handy zu schauen das er nicht auf seine Umgebung geachtet hat.

Kommentar von User9812 ,

Oh Gott. Es war aber ok dass ich ihn nach Hause gebracht habe? Weil er wollte zuerst nicht allerdings hätte er sich sonst total erkältet.

Kommentar von KittyW1991 ,

So lange du ihn dazu in keiner Weise gezwungen hast. Also durch Worte genötigt hast oder Gewalt angewandt hast, war es vollkommen in Ordnung.

Antwort
von EySickMyDuck, 44

Moin...
Sollte das alles so stimmen dann auf jeden Fall ein großes Lob für dein schnelles und selbstloses Handeln. Allerdings macht mich deine penetrante Fragerei ob es denn in Ordnung wär das du ihn nach Hause gebracht etwas stutzig...

Antwort
von smikle, 90

Ich bin gespannt auf die nächste Zeit ! Als wäre es nicht schon schlimm genug,das jeder auf sein Handy schaut,aber in Zukunft wird es bestimmt noch weitere Unfälle geben, weil keiner mehr Aufmerksam ist, ob es im Straßenverkehr ist oder bei diesem Beispiel.

Kommentar von User9812 ,

War es denn ok dass ich ihn nach Hause gebracht habe?

Antwort
von X3030, 31

Tolle Story.. 

Glaube dir kein Wort. Gibt zig Hinweise darauf dass die Story erfunden ist.., du als Held gefeiert werden willst.. 

Antwort
von HilfreicheEnte, 56

Es gibt doch noch gute Menschen! Respekt

Antwort
von Mioodrag, 66

In dem man auf sein Handy gugt ? Du hast die frage schon selbst beantwortet.....

Kommentar von User9812 ,

War es denn ok dass ich ihn nach Hause gebracht habe? Die Mutter fand es gut aber er wollte nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community