Frage von MaxiiGermany, 90

fast 2 Jähriges Kind (Geister)?

Also ich habe eigendlich nie was von Geistern gehalten und stempelte dieses aber immer als humbug ab. Nachdem mein Onkel verstorben ist hat meine Mutter ''Ihn'' öfters gesehn ich habs natürlich nicht geglaubt da sie von natura aus sehr abergläubisch ist.

Nun ich lebe mit meiner Frau und meinem Sohn in einer gemeinsamen Wohnung. Es begann als wir in die erste gemeinsame Wohnung gezogen sind, dass unser Sohn damals 19 Monate alt im Bett saß gegen die Wand gestarrt hat und angefangen hat zu brabbeln. Dieses passierte auch im stehen und zeige auch auf etwas und schaute dabei wieder zur Wand. (Es fing mit brabbeln an und ich hab dann über mehrere Nächte Kamaras aufgestellt) leider nichts zu sehen ausser unser Sohn.

Wir sind dann durch Platzmangel in unsere neue Wohnung gezogen nun ist er fast 2, und hatten hier auch 2 Monate Ruhe.. nu geht das von vorne los nur nicht mit gegen die Wand starren oder sowas. Z.B wir schliefen, ich wurde wach und musste zur Toilette .. kam an seinem Zimmer vorbei und die Decke lag am anderen ende des Raumes (Gitterstreben sind im Bett, so das er nicht raus kommt)

Ich hab mir dabei nichts gedacht (er hätte sie ja evtl werfen können) Nun die nächste nacht er fängt auf einmal an wie am spieß zu kreischen, meine Frau hat das nicht ganz realisiert was los ist, ich bin sofort aufgesprungen in sein zimmer gerannt.. und siehe da, er sitzt im Bett zusammen gekauert und am schreien.

Es waren wieder ein paar Tage ruhe da wir Ihn vorsichtshalber bei Oma und Opa untergebracht haben und seit dem ist nichts Welt bewegenes passiert auch nicht bei Oma und Opa. Nachdem er wieder da war ging es wieder los. So hab ich mich die ersten Nächte auf sein Sofa gelegt und dort geschlafen.. nichts.. dann wieder alleine.. und es ging wieder los.. ich ihn zu uns im Bett geholt und wieder nichts.

Gibt es vielleicht die Möglichkeit das er einfach Verdammt schlecht Schläft oder Angst hat? oder steckt da evtl doch etwas mehr dahinter, wie meine Mutter es mir sagte (mehr oder weniger) Sie legt gerne Karten und meinte es wird eine unruhige & gefährliche Zeit kommen (habe es nicht ernst genommen) aber im Nachhinein sollte ich mir vielleicht doch Sorgen machen?

Antwort
von regex9, 30

Tue deinem Kind den Gefallen und lasse dich nicht auch noch verrückt machen. Denn so transportierst du dein unruhiges Gefühl nur auf das Kind (unbewusst).

Was ihr probieren könnt:

  • das Kinderzimmer noch etwas freundlicher gestalten
  • euer Kind noch ein paar Monate im Elternbett mit schlafen lassen
  • euer Kind zum Test einmal in einem anderen Raum allein schlafen lassen und schauen, ob es sich dann immer noch so verhält
  • einen Arzt / Kinderpsychologen ... aufsuchen, um von diesem Rat zu empfangen
Antwort
von Ninni381, 35

Hi MaxiiG! Es ist aus der Ferne sehr schwierig bis unmöglich, deine beschriebene Situation richtig zu deuten. Mit so kleinen Kindern hat man ja generell das Problem, dass man sie nicht einfach fragen kann, und gut.

Da ich selber derartige Erfahrungen gemacht habe, und weil die allerersten bewussten Erlebnisse schon in sehr jungen Jahren stattfanden, kann ich zumindest nicht ausschließen, dass dein Sohn tatsächlich Kontakt hat. Kleine Kinder reagieren viel offener auf ihre Umwelt als Erwachsene, und es wäre ganz "normal", dass sich ein Geist eher bei ihm zeigt, als bei euch.

Das Erschrecken des Jungen muss in diesem Fall auch gar nicht böse gemeint sein- Geister haben nur sehr beschränkte Möglichkeiten, und man selber steckt nicht dahinter, was sie als Nächstes tun, und warum sie auf sich aufmerksam machen.

Da der Kleine bisher schon mindestens an 2 verschiedenen Orten auffällig war, es angeblich aber gar keine Probleme bei den Großeltern gab (das ist für mich leider überhaupt nicht sicher; evtl. haben sie einfach im Schlaf nichts mitbekommen), KÖNNTE es vielleicht auch nur an irgendeinem Gegenstand liegen, welcher in beiden Wohnungen zugegen war.

Gibt es vielleicht irgendetwas Altes bei euch zuhause, welches ihr in dem Zeitfenster angeschafft habt, als das Verhalten eures Sohnes begann? Ein Erbstück oder vielleicht eine angeschaffte Antiquität? Es kann ein Möbel oder etwas ganz Kleines sein. 

Kommentar von MaxiiGermany ,

Ja, in der tat gab es in diesem Zeitraum Antiquitäten aber alles aus dem 2wk der Wehrmacht ect. 

Kommentar von Ninni381 ,

Eigentlich kann sich ein Geist an so ziemlich jedes Ding haften, wenn es eine ausreichende Bedeutung für ihn hat. Das wäre in eurem Fall sogar sehr gut, denn einen Gegenstand wird man viel leichter los, als beispielsweise ein ganzes Haus. Vielleicht könntet ihr all diese Wehrmachtssachen ja testweise für einen gewissen Zeitraum ganz aus dem Haus (aus dem kompletten Gebäude!) verbannen; in den Keller bringen, reicht da leider nicht aus.

Hilfsbereite Freunde oder Verwandte nehmen Kisten temporär gern mal auf, wenn man es mit Renovierungsarbeiten oder so erklärt- von Spuk würde ich wohl lieber nichts erwähnen;-) Falls der Kleine in dieser Zeit unauffällig ist, so hättet ihr die Ursache damit schon gefunden. Ansonsten gibt es die Möglichkeit eines Reinigungsrituals, um ruhelose Geister aus dem Haus zu senden; das sollten allerdings wirklich Profis erledigen. Bitte seht auch davon ab, auf eigene Faust Beschwörungen abzuhalten; das kann den Spuk nämlich schlimmstenfalls noch verstärken! LG*

Antwort
von Sternschnuppe40, 33

Da bekommt man ja Angst.

Aber könnte gut möglich sein das er was sieht,seit ich Irland Medium auf TLC ab und zu schaue denke ich schon das es sowas gibt .Kennst die Doku?Vlt hat es ja damit zu tun.Persönlich für mich ist das unvorstellbar aber nur weil wir es nicht sehen Heisst es nicht das es andere nicht können.

Antwort
von Tasha, 32

Vielleicht hat das Kind einfach Fantasie, und wenn es alleine ist, denkt es an Geschichten, die es gehört hat und redet mit den Protagonisten oder rezitiert Kinderbücher etc. An Geister würde ich zuletzt denken, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschlossen wurden. Wie wäre es für den Anfang mit einem kleinen Nachtlicht im Kinderzimmer? Außerdem haben Kinder doch so Phasen, in denen sie sich ausprobieren, etwas üben, das sie gerade "lernen" - einzelne Silben, Wörter, Zahlen usw. Vielleicht macht er das gerade?

Antwort
von teafferman, 8

Wir Menschen kommen nicht erwachsen auf die Welt. Eine Tatsache, die sehr viele Erwachsene gerade in solchen Zusammenhängen immer wieder ausblenden. 

Tatsächlich entwickelt sich unser Gehirn inklusive der Sinnesorgane nach der Geburt nach gewaltig. Im Rahmen dieser schrittweisen EntwicklungEN sind wir Menschen fähig, uns Wesen - ich möchte es mal so wertfrei ausdrücken - vorzustellen und zeitgleich davon auszugehen, sie seien real. 

DAS IST KEIN PSYCHISCHER SCHADEN!!!!!

Das ist ganz normale menschliche Entwicklung. 

Ok. 

Nun wundert Dich, dass er bei Oma und Opa gut und unauffällig schläft. Oma und Opa werden ihnen verwöhnen? Mit ihm ein Zubettgeh-Ritual abhalten? Sie lassen vielleicht die Tür zu seinem Bett offen und er kann sie hören während er einschläft, zwischendrin mal aufwacht?

Dann ist die Frage nach Lärm von außen und Licht von außen. Wohnt Ihr z.B. an einer auch nachts befahrenen Straße und die Autolichter scheinen gegen den Vorhang, dann sieht nun mal der Minimensch viel deutlicher als der erwachsene. Und fühlt sich nun mal auch mitten im Schlaf davon gestört. 

Davon abgesehen: 

Jetzt dürfte so langsam die Ich-Bildungs-Phase beginnen. Fälschlicherweise immer noch Trotzphase genannt. Da ist es für die Persönlichkeitsentwicklung sehr förderlich, darf Miniherzblatt bei den Eltern schlafen. 

Wollte ich einfach noch mal mit meinen Worten bekräftigen. 

Es gibt zahlreiche Informationsquellen zu menschlicher Entwicklung sowohl on- als auch offline. 

Auf youtube gibt es einige von Fachmenschen für Eltern entwickelte Kanäle die sehr empfehlenswert sind. Einfach Alter des Kindes und aktuelles Thema dort in die Suchmaske. 

Auf die gleiche Abfrageweise wirst Du auch über die Suchfunktion des Browsers fündig. Hier wirst Du manche gerade für Eltern von Fachmenschen kostenlos online gestellte Information finden können. 

Davon abgesehen gibt es zahlreiche Elternforen. Nun gut, in der Regel nennen sie sich mamaweb oder so. Väter sind dort aber genauso herzlich willkommen. 

Und dann bieten immer mehr Volkshochschulen Elternkurse an. Die sind nicht für Unfähige, sie sind für Neugierige, Lernwillige.  Und in der Regel besonders von Vätern nachgefragt. 

Antwort
von NeuKoma, 33

Es kommt ganz stark auf die Situationen an. Wenn er bei Oma und Opa ein ruhigeres Zimmer beispielsweise hat oder weniger Schatten nachts sieht (ich gehe davon aus ihr habt ein Nachtlicht o.ä. an) oder oder oder.

Das Brabbeln würde ich einmal komplett ignorieren das macht fast jedes Kind weil sie nach Langeweile einfach anfangen sich mit sich selbst zu beschäftigen.

Ich möchte hier nicht anfangen irgendwas zu predigen und deswegen sage ich nur: wir haben damit sehr gute Erfahrung gemacht Familienbett zu leben. Insofern durfte unser Kind bis zum 4. Lebensjahr komplett bei uns schlafen und seitdem wird es immer einmal wieder abgewechselt.

Das hatte den größten Vorteil, dass wir unsere innere Ruhe hatten. Keine Sorgen mehr um das Kind im anderen Zimmer, keine Gedanken vergeuden das Kind könnte wach werden weil man es dann einfach bei sich hat. Der Kleine Wurm schläft automatisch ruhiger weil er sich geborgen fühlt usw. usf.

Vielleicht ist das für euch ja auch praktikabel :-).

An Geister würde ich jetzt nicht anfangen zu glauben.

Antwort
von MaxiiGermany, 17

Also Nachtlichter haben wir 3 Stück in seinem Zimmer, also es ist nicht zu Hell nicht zu Dunkel also gerade Optimal. Das alleine schlafen hat früher super geklappt erst seit den letzten 2 Wohnungen ist es so schlimm geworden.

Sein Zimmer ist sehr ruhig, also keine Straßen ect. 

Antwort
von DungeonBreaker, 6

Meine Tochter hatte das auch vor einem Jahr sie sah ihren Opa (hat sie mir gesagt) und da war sie drei
Hatte deswegen immer ein komisches Gefühl, grade weil sie sich vorher auch schon komisch verhalten hat.
Ich weiss nicht warum es plötzlich aufgehört hat, vielleicht war tatsächlich der Opa da und hat gemerkt das er uns angst gemacht hat!
Kinder sind empfänglicher für solche Dinge.

Antwort
von jackjack1995, 4

Da muss nichts Ungewöhnliches sein. Kleine Kinder besitzen die Fähigkeit, Geister zu sehen, da ihre Sinne weit ausgeprägter sind, als die eines Erwachsenen Menschen. Werden sie größer, verlieren sie die Fähigkeit. Ich hingegen sehe sie aber auch heute noch. 

Antwort
von Wolfried74, 16

Einen zweijährigen lässt man doch nicht alleine im Zimmer schlafen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten