Frage von Rngnrn, 74

Ist meine Fantasywelt Zeitverschwendung?

Seit einigen Jahren spinne ich mir meine eigene Fantasywelt zusammen, inklusive eigener Sprachen, Völker, Götter. Dafür gab es nie einen handfesten Grund - dennoch bin in gewissermaßen gezwungen, sie weiter auszubauen und zu verbessern, da in ihr quasi meine Erkenntnisse und Überlegungen "wohnen". Alles, was ich weiß und was ich glaube fließt irgendwie in sie hinein. Ich schreibe deshalb auch hin und wieder Texte dazu, verbessere so meinen Schreibstil. Meinen schulischen Leistung hat es nicht geschadet, im Gegenteil. Ich habe mich auch mit vielen Themen wie Philologie u.ä. nur auseinandergesetzt, um diese Welt realistisch und "tief" zu gestalten.

Ich stelle mir aber trotzdem die Frage, ob ich damit tatsächlich was anfangen könnte, ob es eventuell in Jahren sogar rentabel sein könnte, Bücher zu schreiben oder ob der Markt nicht schon übersättigt ist, überladen mit zweitklassigem Zeug. Könnte ich nicht ferner meine Zeit besser nutzen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RenaUchiha, 29

Erst einmal ist es toll, dass du dich mit so etwas beschäftigst. 

Wenn du etwas mit deiner Welt später anfangen möchtest gibt es viele Möglichkeiten. 

Du könntest: 

- sie für ein Foren Rpg nutzen und anderen die Möglichkeit geben innerhalb der Regeln deiner Welt ihre eigenen Abenteuer zu erleben. 

- daraus einen Film oder ein Spiel machen

- einen oder mehrere Romane die in der Welt spielen schreiben oder Comics verfassen (lassen)

- ein philosophisches Gedankenmodell daraus machen als eine Art Utopia und es über Websites, Foren oder Bücher verbreiten

- ein Theaterstück daraus machen (angefangen beim Schul- oder Jugendtheater und dann mit Glück hocharbeitend bis es größere Massen anspricht)

Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten. Das sind nur die, die mir spontan eingefallen sind. 

Kommentar von Rngnrn ,

Vielen Dank für die tolle Antwort! Das sind überaus kreative und vielseitige Möglichkeiten, die mir hier präsentiert wurden - es macht mir offengesagt Hoffnung, dass ich tatsächlich etwas davon verwirklichen könnte.

Da die Welt mittlerweile wirklich sehr kompliziert geworden ist und irgendwie auch sehr verschiedene, tatsächlich vorhandene Weltbilder oder auch ganze Kulturen miteinander verknüpft, finde ich den Vorschlag mit dem Gedankenmodell sehr interessant.

Anderseits würde ich auch äußerst gerne einen Roman schreiben, dann eben mit starkem Hang zu philosophischen Fragestellungen (sowas lese ich zum Beispiel selbst gerne). Ich befürchte aber, dass ich dabei sehr in eine eigentlich belanglose Handlung abdriften würde und nicht die Welt an sich erläutern könnte. Was mir persönlich immer am meisten Freude bereitet, sind klassische Epen oder so etwas wie die Edda der Germanen, im moderneren Sinne vor allem Tolkiens Silmarillion (zwar nicht in Versform, aber hier wird die Weltentwicklung wunderbar mit scheinbar geringeren Handlungen verknüpft). Ich weiß aber nicht, ob ich mir so etwas zutrauen könnte, das wäre schon ne Nummer - und am Ende interessiert es keinen!

Theater ist leider nicht so mein Fall, ich kann mich einfach nicht wirklich damit anfreunden.

Kommentar von RenaUchiha ,

Vielen Dank für den Stern! Freut mich, dass ich helfen konnte.

Ich dachte mir auch, dass das Gedankenmodell am besten passen würde. So etwas kann sehr spannend sein. Es erinnert mich ein wenig an Plato wo er über Atlantis spricht oder aber ein Buch von Umberto Eco das ich mal gelesen habe. Früher gab es ganze Abhandlungen mit Pflanzenzeichnungen und Klassifizierungen, Verhaltensstudien eines angeblichen Volkes mit Traditionen und Karten und so weiter und später kam heraus, dass es nichts davon je gab. (Ich kann die Namen gern raussuchen, wenn es dich interessiert)

Damals war die Welt natürlich noch nicht vollkommen entdeckt deshalb dauerte es einige Jahrzehnte bis man dahinter kam. Aber ich denke so etwas würde auch heute noch Interesse finden. Und es würde sich mit Romanen gut vertragen du könntest also beides machen. 

Tolkien beschreibt die Welt generell sehr gut, finde ich. Selbst in 'Der Herr der Ringe' erfährt man viel über die Welt, die Landschaften und die verschiedenen Völker. Das Silmarillon konnte ich noch nicht lesen aber durch einen glücklichen Zufall ist es mir letztens in die Hände gefallen. Das steht also als nächstes auf meiner Liste. 

Wenn es dir Spaß macht, arbeite einfach daran. An dem Gedankenmodell oder an dem Roman oder an beidem. Man weiß nie wo der Trend hingeht. Vielleicht wird dein Buch später zur Sensation! Es kann natürlich genau so gut sein, dass es schnell unter geht aber dann hast du es versucht und kannst trotzdem noch weitere Geschichten innerhalb der Welt schreiben und es immer wieder versuchen. Irgendwann findet es dann vielleicht anklang. Aber bis dahin solltest du erst einmal überlegen was genau du nun damit machen möchtest. 

Viel Spaß!

Kommentar von Rngnrn ,

Wenn Sie Ahnung davon haben, wären Sie dann so nett und würden einen kurzen Text von mir lesen? Ich bräuchte eine ehrliche Kritik und die kann ich mir nur von Fremden erhoffen und da Sie bereits mit Grundsätzlichem vertraut sind, scheint mir das eine gute Möglichkeit zu sein.

Kommentar von RenaUchiha ,

Momentan hätte ich sogar etwas Zeit übrig :)
Ich lese mir gern etwas durch und du kannst mich duzen, wenn es dich nicht stört, dass ich dasselbe tue.

Antwort
von Almuric, 39

Warum solltest du etwas aufgeben, was dir offentsichtlich so viel Spaß macht ?

Echter Spaß, echte Freude kann man nicht in Geld aufwiegen. Daher solltest du dir die Frage nach einer "kommerziellen Nutzung" eigentlich.gar nicht stellen.

Wenn du allerdings keine Freude mehr an deiner Fantasywelt hast, laß es einfach sein.

:-)

Kommentar von Rngnrn ,

Es geht mir auch nicht um den Gewinn, es geht mir darum, das Menschen von meinen Ideen erfahren, damit sie daran Freude haben. Vielleicht kann ich einigen damit sogar helfen.

Ruhm oder Reichtum sind nicht das, wonach ich mich sehne. Ich habe nur irgendwie das Bedürfnis etwas "großes" zu erschaffen, was die Menschen zum Denken bringt.

Kommentar von Almuric ,

Sowas läßt sich nicht planen. Das hängt von unheimlich vielen Faktoren ab, und Glück und Zufall sind nicht die geringsten darunter.

Viel Glück und noch mehr Spaß !

:-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten