Familienversicherung hat sich aufgelöst nun muss ich 1800€ Für 2 1/2 Monate zahlen (Details) Hilfe, was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

der Betrag den du nennst, lässt darauf schließen, dass die Kasse den Höchstbetrag fordert. diesen darf sie aber erst fordern, wenn der Versicherte auf zig Anschreiben und Anfragen der Krankenkasse nicht reagiert.

um als Schüler zu einem günstigeren Beitrag versichert werden zu können, musst du der Kasse eine Schulbescheinigung einreichen. außerdem musst du den notwendigen Einkommensfragebogen ausfüllen. von irgendetwas musst du ja deinen Lebensunterhalt bestreiten bzw. bestritten haben.

erkläre deiner Kasse die Situation mit deinem Vater. bitte um Korrektur der Beitragsbescheide und gleichzeitig um Ratenzahlung. dann musst du den dann errechneten Beitrag nicht komplett auf einmal zahlen. allerdings sollte die Ratenhöhe nicht zu niedrig sein. die Kasse müssen nicht auf Ratenzahlungen eingehen, tun es aber aus Kulanz.

Beiträge verjähren übrigens erst nach 4 Jahren. die Forderung an sich ist also rechtens.

einen Rechtsanwalt einzuschalten wird dir nichts bringen, da die Kasse zumindest was die Beitragserhebung angeht im Recht ist. was die Höhe der Forderung angeht, solltest du erstmal selbst versuchen zu klären. erst wenn sich die Kasse quer stellt und von ihren 1800 Euro nicht abrückt, dann solltest du dir Rechtsbeistand holen.

kümmere dich aber gleich morgen darum. die Kassen sind sehr schnell was die Eintreibung von Forderungen angeht. außerdem droht dir ein Leistungsausschluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sami1961
04.09.2016, 17:36

Vielen Dank 

Das war mir klar . Mir geht es eher darum dass ich nicht informiert wurde. Hätte man mir in diesem Zeitpunkt bescjeid gesagt hätte das Bafög Amt bezahlt . 

Deshalb denke ich dass ich vielleicht eine Chance habe.

0

Warst du in dem Zeitraum, der dir jetzt nachberechnet wird beim Arzt oder hast Leistungen in Anspruch genommen? Denn nach meinem (laienhaften) Wissen MUSS man nicht krankenversichert sein. Und in meinen Augen, wenn sich eine Vertragsgrundlage ändert, muss mit dem neuen Vertragsnehmer ein Vertrag geschlossen werden. Und nicht einfach rückwirkend. Natürlich wollen die Geld- und zwar so viel wie möglich. Aber ich würde sagen: informiere dich GENAU!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tiniwuzz
04.09.2016, 10:13

Ok. Ich lieg falsch. Man muss versichert sein und auch rückwirkend zahlen. Sorry.

0
Kommentar von tiniwuzz
04.09.2016, 10:16

Die Krankenversicherungspflicht gilt seit 2009. Meine Beispiele im Kopf sind von davor...

0

Du bist in diesem Zeitraum freiwillig gesetzlich versichert und die Krankenkasse fordert den Maximalbeitrag. Teile denen mit, dass du kein Einkommen hattest, dann wird der Beitrag auf rund 170€ im Monat reduziert. Das muss dann irgendwie bezahlt werden...frag vielleicht nochmal beim Amt nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
04.09.2016, 10:50

In dieser Zeit hatte sie Anrecht auf rine studentischr Krankenversicherung und diese ist nochmals günstiger

0

dann soll der vater aus nordafrika die kosten übernehmen!

die eltern sind in der pflicht für ihre kinder bis zum abschluß der ersten ausbildung .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
05.09.2016, 13:43

Welch grandioser Tipp. Wie zwingt man denn den Vater praktisch?

0

Was möchtest Du wissen?